Beliehener Unternehmer

Durch die Beleihung werden Hoheitsrechte auf Privatpersonen übertragen. Es handelt sich um einen Fall der mittelbaren Staatsverwaltung.

Inhaltsverzeichnis

Zweck der Beleihung

Die Beleihung führt dazu, dass Privatpersonen (natürliche und juristische Personen) Verwaltungsaufgaben selbstständig wahrnehmen; ihnen werden Entscheidungskompetenzen übertragen (anders: Verwaltungshelfer). Dabei handelt es sich um eine Ausnahme von dem Grundsatz, dass nur Beamte und Angestellte der öffentlichen Verwaltung hoheitliche Befugnisse ausüben können. Somit ist die Beleihung eine wesentliche Frage, die einer Absicherung durch ein Gesetz bedarf. Außerdem müssen weiterhin sehr strenge Voraussetzungen erfüllt sein. So muss der beleihende Hoheitsträger den Beliehenen beherrschen können; es muss eine jederzeitige Kontrolle möglich sein.

Da der Beliehene unmittelbar hoheitlich tätig wird, können Amtshaftungsansprüche gegen den Staat entstehen, falls der Beliehene Amtspflichten verletzt.

Praktische Beispiele

In der Praxis sind zum Beispiel die Ingenieure der technischen Überwachungsvereine (TÜV) und Ingenieure anderer Prüfgesellschaften bei der regelmäßigen Hauptuntersuchung von Kraftfahrzeugen beliehene sowie die Prüfingenieure für Bautechnik, Bezirksschornsteinfeger, Notare (wenn sie nicht sogar Amtsnotare sind) und Fleischbeschauer beliehene natürliche Personen. Sie treffen auf Grund der Beleihung durch die Verwaltung selbst die Entscheidung über hoheitliche Maßnahmen.

Toll Collect

Im Wege der Beleihung hat das Bundesamt für Güterverkehr die Toll Collect GmbH mit der Erhebung und Überwachung der LKW-Maut in Deutschland beauftragt.

Flug- und Schiffskapitäne

Auch der Flugkapitän ist nach § 12 Abs. 1 des Luftsicherheitsgesetzes Beliehener, soweit er "für die Sicherheit und Ordnung an Bord des im Flug befindlichen Luftfahrzeuges" sorgt, ebenso der Schiffskapitän nach § 106 Seemannsgesetz.

Hoheitliche Aufgaben bei Berufsverbänden

Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen wurde in § 71 der Fahrerlaubnisverordnung mit der Aufgabe der amtlichen Anerkennung verkehrspsychologischer Berater beliehen.[1] Allerdings wurde diese staatliche Beleihung kontrovers diskutiert, da angeblich eine explizite gesetzliche Ermächtigung hierfür fehle.

Referenzen

  1. Kögel, M 2002 Die Sektion Verkehrspsychologie im BDP e.V.: neues gesetzliches Beispiel eines „beliehenen Unternehmers“ (§ 71 der Fahrerlaubnisverordnung - FeV)

Literatur

  • Birgit Schmidt am Busch: Die Beleihung: Ein Rechtsinstitut im Wandel. In: DÖV. 60. Jg., Bd. 2, H. 13, S. 533–542.
Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beliehene Unternehmer — Durch die Beleihung werden Hoheitsrechte auf Privatpersonen übertragen. Es handelt sich um einen Fall der mittelbaren Staatsverwaltung. Inhaltsverzeichnis 1 Zweck der Beleihung 2 Praktische Beispiele 3 Toll Collect 4 Flug und Schiffskapitäne …   Deutsch Wikipedia

  • Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern — (LFI) Rechtsform unselbständige Anstalt des öffentlichen Rechts Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Freier Beruf (Deutschland) — Als Freiberuf oder freier Beruf werden – im deutschen Recht – Tätigkeiten bezeichnet, die nicht der Gewerbeordnung unterliegen. Sie betreffen nach § 18 EStG und § 1 PartGG selbständig ausgeübte wissenschaftliche, künstlerische,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”