Belisle

Lindsay Belisle (* 1. Oktober 1977 in Kispioux Valley bei Hazelton, British Columbia) ist eine ehemalige kanadische Ringerin. Sie war 2006 Vize-Weltmeisterin in der Gewichtsklasse bis 51 kg Körpergewicht.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Lindsay Belisle begann 1994 mit dem Ringen. Zu diesem Zeitpunkt besuchte sie das Douglas College in Hazelton. Sie gehörte damals dem Hazelton Wrestling Club an. Nach ihrer High-School-Zeit besuchte sie die Simon-Fraser-University in Burnaby, wo sie ein Pädagogikstudium aufnahm und wurde Mitglied des Burnaby Mountain Wrestling Club. Ihr Trainer war damals Mike Jones, später kamen noch Dave McKoy und Justin Abdou hinzu.

Lindsay Belisle gehört mit Christine Nordhagen zu den Pionierinnen des kanadischen Frauenringens. Als diese mit dem Ringen begannen, gab es in ganz Kanada gerade einmal ca. 150 Ringerinnen. Bis 2008 hat sich diese Zahl auf annähernd 5.000 erhöht.

1997 wurde sie erstmals kanadische Meisterin. Bis zum Jahre 2006 gewann sie diesen Titel dann noch siebenmal. Sie rang dabei in den Gewichtsklassen bis 44 kg, 46 kg, 48 kg u. 51 kg Körpergewicht (KG), wobei zu bemerken ist, dass die Gewichtsklasseneintelung vom intern. Ringerverband FILA mehrfach geändert wurde. Ferner betätigte sie sich nur im freien Stil, dem Stil, der bei den Frauen ausschliesslich gerungen wird.

Ihre internationale Karriere begann im Jahre 1998 bei den Pan Amerikanischen Meisterschaften in Winnipeg. Sie gewann dort in der Gewichtklasse bis 46 kg KG vor der Mexikanerin Maria de las Angelos Barraza Sanchez znd der US-Amerikanerin Afsoon Roshanzamir.

1999 und 2000 nahm sie auch an den Weltmeisterschaften im schwedischen Boden und in Sofia teil, konnte dort aber beidemale nur den 11. Platz belegen. Weitaus erfolgreicher war Lindsay Belisle bei den Weltmeisterschaften 2001 in Sofia und 2002 in Chalkidis/Griechenland. Sie verfehlte bei beiden Veranstalungen jeweils in der Klasse bis 51 kg KG mit vierten Plätzen knapp eine Medaille. 2001 scheiterte sie an der Chinesin Gao Yanzhi und 2002 an Sofia Poumpouridou aus Griechenland und Natalja Golts aus Russland.

Einen Rückschlag erlitt Lindsay Belisle bei der Weltmeisterschaft 2003 in New York, denn dort erreichte sie in der Klasse bis 48 kg KG mit einem Sieg über Maria del Mar Peralta aus Spanien und nach einer Niederlage gegen Patricia Miranda aus den Vereinigten Staaten nur den 12. Platz.

Im Jahre 2004 setzte sie sich bei der kanadischen Olympiaausscheidung (Tirals) in der Klasse bis 48 kg KG gegen die Vize-Weltmeisterin von 2001 Carol Huynh, die wie sie aus Hazelton stammte, durch und vertrat Kanada bei den Olympischen Spielen in Athen. In Athen unterlag sie in ihren Kämpfen gegen Chiharu Icho aus Japan und Brigitte Wagner aus Deutschland und kam damit nur auf den 11. Platz.

Im Jahre 2005 erreichte Lindsay Belisle bei der Welt-Universitäts-Meisterschaft in Izmir in der Klasse bis 51 kg hinter der Ukrainerin Irina Melnik-Merleni einen guten 2. Platz. Im Jahre 2006 gewann sie erneut den Titel bei den Pan Amerikanischen Meisterschaften in Rio de Janeiro vor Jennifer Wong aus den Vereinigten Staaten und Jenny Suazo aus Peru. Bei der sich anschliessenden Weltmeisterschaft in Guangzhou/China gelang ihr dann in der Klasse bis 51 kg KG der grösste Erfolg in ihrer Laufbahn, denn sie wurde im dortigen Tianhe Gymnasium mit vier Siegen und einer Niederlage im Endkampf gegen Hitomi Sakamoto aus Japan Vize-Weltmeisterin. Unter den von ihr geschlagenen Ringerinnen war dabei auch die deutshe Meisterin Brigitte Wagner.

Nach dieser Weltmeisterschaft beendete Lindsay Belisle ihr internationale Ringerlaufbahn. Sie ist seitdem Trainerin für Ringen an der Simon-Fraser-University in Burnaby.

Internationale Erfolge

(OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, KG = Körpergewicht)

  • 1998, 1. Platz, Pan Amerikanische Meisterschaft in Winnipeg, bis 46 kg KG, vor Maria de las Angelos Barraza Sanchez, Mexiko u. Afsoon Roshanzamir, USA;
  • 2000, 1. Platz, Canada-Cup in Guelph, bis 46 kg kG, vor Magdallena Arellano, Mexiko u. Mariza Collazo, USA;
  • 2000, 11. Platz, WM in Sofia, bis 51 kg KG, Siegerin: Hitomi Sakamoto, Japan vor Patricia Miranda, USA u. Ida Hellström, Schweden;
  • 2001, 4. Platz, WM in Sofia, bis 51 kg KG, mit Siegenüber Marta Wojtanowska, Polen, Naidan Otgonjargal, Mongolei u. Stefanie Murata, USA u. einer Niederlage gegen Gao Yanzhi, China;
  • 2002, 4. Platz, WM in Chalkidis/Griechenland, bis 51 kg KG, mit Siegen über Kyle Bremner, Australien u. Yurea Gondolgar, Mongolei u. Niederlagen gegen Sofia Poumpouridou, Griechenland und Natalja Golts, Russland;
  • 2002, 3. Platz, Universitäts-WM in Edmonton, bis 51 kg KG, mit Siegen über Liliana Rosales Alcandor, Mexiko, einer Niederlage gegen Chiharu Icho, Japan, einem Sieg über Kera Pemberton, USA u. einer Niederlage gegen Gao Yanzhi;
  • 2003, 1. Platz, Guelph-Open, bis 48 kg KG, vor Belinda Chou u. Krysta Wells, bde. Kanada;
  • 2003, 1. Platz, Manitoba-Open, bis 48 kg KG, vor Lindsay Rushton, Kanada u. Myriam Prost, Frankreich;
  • 2003, 2. Platz, Pan Amerikanische Meisterschaft in Guatemala, bis 48 kg KG, hinter Mayelis Caripa Castillo, Venezuela u. vor Patricia Miranda u. Flor Quispe Cordova, Peru;
  • 2003, 2. Platz, Pan Amerikanische Spiele in Santo Domingo, bis 48 kg KG, hinter Patricia Miranda u. vor Flor Quispe Cordova u. Mayelis Caripa Castillo;
  • 2003, 12. Platz, WM in New York, bis 48 kg KG, nach Niederlagen gegen Patricia Miranda u. Maria del Mar Peralta, Spanien;
  • 2003, 1. Platz, Welt Cup in Tokio, bis 51 kg kG, vor Jennifer S. Wong, USA, Ren Xuecheng, China u. Chiharu Icho;
  • 2004, 2. Platz, Austrian-Open, bis 48 kg KG, hinter Bigitte Wagner u. vor Carol Huynh, Kanada u. Angelique Berthenet-Hidalgo, Frankreich;
  • 2004, 3. Platz, FILA-Test-Turnier in Athen, bis 48 kg KG, mit Siegen über Kamelia Tzekowa, Bulgarien, Fani Psatha, Griechenland u. Angelique Berhenet-Hidalgo u. Niederlagen gegen Chiharu Icho u. Brigitte Wagner;
  • 2004, 1. Platz, Olympia-Qualif.-Turnier in Madrid, bis 48 kg KG, vor Tsogtbazar Enkhjargal, Mongolei, Lidia Karamtschatkowa, Tadschikistan u. Fadhila Louati, Tunesien;
  • 2005, 1. Platz, "Dave-Schultz"-Memorial in Colorado Springs, bis 51 kg KG, vor Erica Sharp, Kanada u. Stefanie Murata, USA;
  • 2005, 2. Platz, Universitäts-WM in Izmir, bis 51 kg KG, hinter Irina Melnik-Merleni, Ukraine, vor Alena Iwanowa Kareicha, Weißrussland u. Mary Kelly, USA;
  • 2006, 1. Platz, Pan Amerikanische Meisterschaft in Rio de Janeiro, bis 51 kg KG, vor Jennifer S. Wong u. Jenny Suazo, Peru;
  • 2006, 2. Platz, WM in Guangzhou/China, bis 51 kg KG, mit Siegen über Thokraw Sriprapa, Thailand, Alena Adschinskaja, Russland, Park Yeon-jin, Südkorea u. Brigitte Wagner u. einer Niederlage gegen Hitomi Sakamoto;
  • 2007, 5. Platz, "Dave-Schultz"-Memorial in Colorado Springs, bis 51 kg KG, hinter Patricia Miranda, Jennifer S. Wong, Erica Sharp, Kanada u. Alena Adschinskaja

Kanadische Meisterschaften

Lindsay Belisle errang zwischen 1997 und 2006 insgesamt acht kanadische Meistertitel in unterschiedlichen Gewichtsklassen.

Olympia-Ausscheidung (Trials)

Quellen

  • Datenbank des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaften der Universität Leipzig,
  • Fachzeitschrift Der Ringer,
  • Website des kanadischen Ringerverbandes,
  • Website des US-amerikanischen Ringerverbandes

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Belisle — Bélisle Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Ève Bélisle (née en 1905), romancière et poète québécoise Jean Bélisle, historien maritime canadien Jean Pierre Bélisle, (1948 ) député libéral de …   Wikipédia en Français

  • Bélisle — Très rare en France, le nom est surtout porté au Québec, où il semble être apparu en 1656. Il désigne celui qui est originaire d un lieu dit Belle Île , on pensera bien sûr à Belle Isle en Mer et à Belle Isle en Terre …   Noms de famille

  • Bélisle —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Ève Bélisle (1905 ), romancière et poète québécoise Jean Bélisle, historien maritime canadien Jean Pierre Bélisle, (1948 ) député libéral de …   Wikipédia en Français

  • Matt Belisle — Matt Belisle …   Wikipédia en Français

  • Matt Belisle — Colorado Rockies No. 34 Pitcher …   Wikipedia

  • Mitch Belisle — Born November 9, 1985 (1985 11 09) (age 26)[1] Position …   Wikipedia

  • Lindsay Belisle — (* 1. Oktober 1977 in Kispioux Valley bei Hazelton, British Columbia) ist eine ehemalige kanadische Ringerin. Sie war 2006 Vize Weltmeisterin in der Gewichtsklasse bis 51 kg Körpergewicht. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Coronel Belisle — Saltar a navegación, búsqueda Coronel Belisle …   Wikipedia Español

  • Eugene Belisle — Eugene Louis Belisle (January 13,1910 ndash; June 10,1983) was Executive Director of the Hartford Development Corporation from 1965 through 1975. Belisle spearheaded economic development efforts for the city of Hartford, Connecticut and oversaw a …   Wikipedia

  • Ève Bélisle — (born September 14, 1979) is a Canadian nonprofessional curler and amateur ornithologist from Montreal. She is employed at the Center for Reseatch in Computational Thermochemistry at École Polytechnique.Bélisle is relatively new to the national… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”