Bellenhaus

Susanne Bellenhaus geborene Bassfeld (* 18. November 1977 in Münster), ist eine deutsche Fernsehmoderatorin).

Leben

Während des Diplomsportstudiums mit dem Schwerpunkt Medien und Kommunikation an der Deutschen Sporthochschule in Köln sammelte Bassfeld zwischen 1998 und 2004 erste Erfahrungen mit dem Mediengeschäft. Sie machte Praktika bei den TV-Sender DSF, RTL und bei den Zeitungen Kölnische Rundschau und der Bild-Zeitung. Erste Berufserfahrungen sammelte sie beim WDR als Hospitanz in Zimmer Frei und bei RTL als freie Mitarbeiterin.[1]

Die Moderationskarriere begann im Jahr 2004 mit der Moderation der Sendung NBC Giga im Bereich Sports auf dem Sender NBC Europe GIGA. Es folgten weitere Moderationen beim Sender NBC Europe GIGA. Ab Juli 2006 moderierte Susanne Bellenhaus auf dem Sender Rhein-Main-TV die Formate Sport Aktuell, Sport Exklusiv, Das Journal und Skyliners Magazin. Ferner moderierte sie während der Fußball-WM 2006 in Deutschland die Sendung Freistoß – die WM-Sendung für den Spartenkanal Vodafone Handy-TV. Bekannt wurde Susanne Bellenhaus im Jahr 2006 durch die Moderation der Formate MyWorld, ROFL TV, GIGA Island und Love Shack beim TV-Sender GIGA.[2]

Susanne Bellenhaus hatte Kurzauftritte in den TV-Serien Alles Axel und Mensch Markus. Darüber hinaus war sie Statistin in den TV-Produktionen Verbotene Liebe, Unter Uns und Lindenstraße.[2]

Seit Mitte 2008 ist sie verheiratet. Seitdem heißt sie Bellenhaus.[3]

Einzelnachweise

  1. Vita
  2. a b Referenzen
  3. Unter Neuigkeiten, abgerufen am 2. April 2009

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Susanne Bellenhaus — (geborene Bassfeld; * 18. November 1977 in Münster) ist eine deutsche Fernsehmoderatorin. Leben Während des Diplomsportstudiums mit dem Schwerpunkt Medien und Kommunikation an der Deutschen Sporthochschule in Köln sammelte Bassfeld zwischen 1998… …   Deutsch Wikipedia

  • Love Shack — Seriendaten Produktionsland …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bel–Bem — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der Bremischen Bürgerschaft (5. Wahlperiode) — Die 5. Legislaturperiode der bremischen Bürgerschaft lief von 1959 bis 1963. Sie wurde eingeleitet durch die Wahl vom 11. Oktober 1959. Die Wahlbeteiligung belief sich auf 79,2 %. Präsident der Bürgerschaft war August Hagedorn (SPD).… …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Graf Krockow — Christian Graf von Krockow (* 26. Mai 1927 in Rumbske (Pommern); † 17. März 2002 in Hamburg) war ein deutscher Politikwissenschaftler, Historiker und Schriftsteller. Leben Krockow wurde 1927 in Pommern als Sohn einer uradeligen pommerschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Graf von Krockow — (* 26. Mai 1927 in Rumbske (Pommern); † 17. März 2002 in Hamburg) war ein deutscher Politikwissenschaftler, Historiker und Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Grab Kants — Kantbild auf einer alten Postkarte Der Begriff Kantiana bezeichnet Artefakte, die mit dem Philosophen Immanuel Kant in Verbindung stehen. Dies sind zumeist seine hinterlassenen Schriften, seine publizierten, „antiquarischen“ Bücher, seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Kant-Denkmal — Kantbild auf einer alten Postkarte Der Begriff Kantiana bezeichnet Artefakte, die mit dem Philosophen Immanuel Kant in Verbindung stehen. Dies sind zumeist seine hinterlassenen Schriften, seine publizierten, „antiquarischen“ Bücher, seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Kant-Haus — Kantbild auf einer alten Postkarte Der Begriff Kantiana bezeichnet Artefakte, die mit dem Philosophen Immanuel Kant in Verbindung stehen. Dies sind zumeist seine hinterlassenen Schriften, seine publizierten, „antiquarischen“ Bücher, seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Kantgedenktafel — Kantbild auf einer alten Postkarte Der Begriff Kantiana bezeichnet Artefakte, die mit dem Philosophen Immanuel Kant in Verbindung stehen. Dies sind zumeist seine hinterlassenen Schriften, seine publizierten, „antiquarischen“ Bücher, seine… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”