Bellingen (Maingau)

Bellingen ist eine Wüstung im Maingau.

Der Ort wird zwischen 765 und 815 [1] [2] [3] [4], mehrmals in Schenkungsurkunden an das Kloster Lorsch erwähnt. Eine Schenkungsurkunde vom 22. April 791 stammt von einem fränkischen Adligen namens Erlulf, er vermacht seinen Ganzen Besitz, unter anderem in Bellingen, dem Kloster Lorsch. Bei Bellingen handelt es sich aufgrund des Ortsnamens wohl um eine Ortsgründung der Alamannen (vor 496), die in der Völkerwanderungszeit im Maingau sesshaft wurden. Siehe dazu auch den Artikel über Orte mit der Endung -ingen.

Während der fränkischen Herrschaft im Maingau wurden die alten alemannischen Orte in Verbindung mit einer fränkischen Siedlung weiter bewohnt. In dieser Zeit lag Bellingen an einer Straße von Bürgel über Bieber, Bellingen und Niederroden nach Altdorf.

Bellingen war wohl Oberhof der gleichnamigen Bellinger Mark. Diese Mark erstreckte sich über ein sehr großes Gebiet. Das kann schon aus dem Umfang der Schenkungen geschlossen werden.

868 wird die Mark letztmals erwähnt. Aus der Bellinger Mark gingen später die Auheimer Mark, die Biebermark und die Steinheimer Mark hervor. Die Bellinger Mark umfasste also ein Gebiet, das dem späteren Vogteiamt Steinheim entsprach.

Die genaue Lage des Ortes ist weiterhin unbekannt. In Neu-Isenburg und Dietzenbach gibt es Flurbezeichnungen wie Belling, Auf die Bellingwiesen oder Im Bellung. Der Ort könnte also auf dem Gebiet späterer Gründungen in der Region bestanden haben, wahrscheinlich im Gebiet Obertshausen, Hausen oder Heusenstamm (im Gebiet der Kreuzung der Frankfurter und der Bieberer Str. vermutet). Dort wurden 1887 Gefäße aus dem 4. Jahrhundert gefunden, obwohl die Orte spätere Gründungen darstellen.

Einzelnachweise

  1. [1] Urkunde Nr. 12 (Reg. 1952) aus dem Codex Laureshamensis (786)
  2. [2] Urkunde Nr. 1965 (Reg. 2311) aus dem Codex Laureshamensis (791)
  3. [3] Urkunde Nr. 3424 (Reg. 2943) aus dem Codex Laureshamensis (806)
  4. [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] Urkunden Nr. 3408 - 3420 aus dem Codex Laureshamensis (770-815)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bellingen — ist der Name der Gemeinde Bellingen im Westerwaldkreis in Rheinland Pfalz, siehe Bellingen (Westerwald) der Gemeinde Bad Bellingen im Landkreis Lörrach in Baden Württemberg eines Ortsteils der Stadt Tangerhütte im Landkreis Stendal in Sachsen… …   Deutsch Wikipedia

  • Maingau — Einhard Basilika in Seligenstadt Der Maingau (Gau am Main) war in der Zeit des Fränkischen Reiches das Siedlungsgebiet im Knie des Mains östlich von Frankfurt am Main und im nördlichen Odenwald um die Mainzuflüsse Rodau, Gersprenz und …   Deutsch Wikipedia

  • Maingaugrafen — Einhard Basilika in Seligenstadt Der Maingau (Gau am Main) war in der Zeit des Fränkischen Reiches das Siedlungsgebiet im Knie des Mains östlich von Frankfurt am Main und im nördlichen Odenwald um die Mainzuflüsse Rodau …   Deutsch Wikipedia

  • Biegermark — Die Biebermark war eine Markgenossenschaft im Maingau. Folgende zwölf Dörfer gehörten ihr an: Bieber, Bürgel, Dietesheim, Hausen, Heusenstamm, Lämmerspiel, Obertshausen, Offenbach, Meielsheim (später verwüstet), Mühlheim, Rembrücken und… …   Deutsch Wikipedia

  • Abgegangene — Wüstung ist die Bezeichnung für eine Siedlung oder Wirtschaftsfläche (Landwirtschaft [Flurwüstung], Handwerk, Industrie), die üblicherweise vor der Neuzeit aufgegeben wurde, an die aber noch Flurnamen, Reste im Boden oder gar örtliche mündliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Ortswüstung — Wüstung ist die Bezeichnung für eine Siedlung oder Wirtschaftsfläche (Landwirtschaft [Flurwüstung], Handwerk, Industrie), die üblicherweise vor der Neuzeit aufgegeben wurde, an die aber noch Flurnamen, Reste im Boden oder gar örtliche mündliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Siedlungswüstung — Wüstung ist die Bezeichnung für eine Siedlung oder Wirtschaftsfläche (Landwirtschaft [Flurwüstung], Handwerk, Industrie), die üblicherweise vor der Neuzeit aufgegeben wurde, an die aber noch Flurnamen, Reste im Boden oder gar örtliche mündliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Wüstungen — Wüstung ist die Bezeichnung für eine Siedlung oder Wirtschaftsfläche (Landwirtschaft [Flurwüstung], Handwerk, Industrie), die üblicherweise vor der Neuzeit aufgegeben wurde, an die aber noch Flurnamen, Reste im Boden oder gar örtliche mündliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Wüstungsperiode — Wüstung ist die Bezeichnung für eine Siedlung oder Wirtschaftsfläche (Landwirtschaft [Flurwüstung], Handwerk, Industrie), die üblicherweise vor der Neuzeit aufgegeben wurde, an die aber noch Flurnamen, Reste im Boden oder gar örtliche mündliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Wüstungsperioden — Wüstung ist die Bezeichnung für eine Siedlung oder Wirtschaftsfläche (Landwirtschaft [Flurwüstung], Handwerk, Industrie), die üblicherweise vor der Neuzeit aufgegeben wurde, an die aber noch Flurnamen, Reste im Boden oder gar örtliche mündliche… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”