Bellinghaus
Mark Bellinghaus

Mark Bellinghaus (* 20. Juli 1963 in Koblenz) ist ein deutscher Schauspieler.

Bellinghaus wuchs in Koblenz auf und zog mit 18 Jahren nach München, wo er eine drei Jahre dauernde Ausbildung als Schauspieler absolvierte. Noch während seiner Schauspielausbildung in 1985, wurde Bellinghaus nach einem Vorsprechen am Bayerischen Staatsschauspiel engagiert. Er spielte unter Peter Löscher's Regie in Bertolt BrechtsDas Leben des Galilei“. Weitere Rollen folgten am Residenztheater in den kommenden Jahren. Er spielte unter Volker Hesses Regie in Tankred Dorsts „Heinrich, oder die Schmerzen der Fantasie“, und unter Walter Bockmayers Regie in David Mamets „Edmont“.

1985/86 war Mark Bellinghaus zunächst in der Rolle als Jorges Novize im Film Der Name der Rose zu sehen. 1988 spielte er in der Folge „Unfall nach Discobesuch“ der Fernsehserie „Verkehrsgericht“.

In den folgenden Jahren folgten verschiedene Hauptrollen, wie zum Beispiel in „Die Spinnen“ und „Flaming Armadillo“. 1991 spielte Bellinghaus in dem TV-Drama „Fremde liebe Fremde“. 1993 bekam er die Hauptrolle in der Serienfolge „Die Mutprobe“ der TV-Serie „SOKO 5113“. 1994 gastierte der Schauspieler in der Serie „Die Stadtindianer“.

1988/89 spielte er den „Pumuckl“ in „Meister Eder und sein Pumuckl“ am Stadttheater Ingolstadt. 1990 spielte er unter Ute Richters Regie in „Jelena Sergejewna“ am Zimmertheater in Heidelberg.

Er spielte in der Fernsehserie „Immer wieder Sonntag“, bis er sich entschloss in die USA auszuwandern, um sich als Schauspieler weiter zu entfalten. 1995 zog er nach Los Angeles und begann Schauspielunterricht am renommierten Lee Strasberg Theatre Institute zu nehmen.

Seit seiner Ankunft in Hollywood entfernte er sich jedoch zunehmend von der Schauspielerei und entwickelte sich zu einem Marilyn-Monroe-Enthusiasten und -Sammler. Nach eigenen Angaben besitzt er eine der wertvollsten und größten Sammlungen von Objekten aus dem Privatbesitz Monroes.

Bellinghaus kritisierte die am 11. November 2005 im Hotel The Queen Mary in Long Beach eröffnete Ausstellung „Marilyn Monroe - The Exhibit“ mit der Begründung, dass die realen Exponate statt der angegebenen 10 Millionen Dollar einen Wert von lediglich 25.000 bis 30.000 Dollar hätten.[1] Die Ausstellung wurde gestoppt und eine Welttournee abgesagt.

Mark Bellinghaus lebt heute in Beverly Hills und arbeitet als Grafiker. Er erstellt Collagen, die das Thema Marilyn Monroe aufgreifen.

Quellen

  1. Expert: Marilyn Show Memorabilia Fake. The L.A. Independent, 15. Februar 2006

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mark Bellinghaus — (July 20, 1963), is a Marilyn Monroe activist and a collector of Monroe memorabilia. Bellinghaus is also a blogger, and first rate skeptical investigator [1] of claims relating to Monroe. Before moving to the U.S., he was a film, TV and theatre… …   Wikipedia

  • Mark Bellinghaus — Mark Bellinghaus …   Deutsch Wikipedia

  • Forsthaus Falkenau — Seriendaten Originaltitel Forsthaus Falkenau …   Deutsch Wikipedia

  • Küblach — Seriendaten Originaltitel: Forsthaus Falkenau Produktionsland: Deutschland Produktionsjahr(e): seit 1988 Episodenlänge …   Deutsch Wikipedia

  • Heidi und Erni — ist eine deutsche Familienserie aus dem Jahr 1989. Die Titelrollen spielten die beiden Volksschauspielerinnen Heidi Kabel und Erni Singerl. Inhaltsverzeichnis 1 Produktion 2 Inhalt 3 Darsteller …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bel–Bem — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter von Koblenz — Die Liste enthält Persönlichkeiten, die in Koblenz geboren sind. Die Auflistung erfolgt chronologisch nach dem Geburtsjahr. Inhaltsverzeichnis 1 0 bis 1699 2 1700 bis 1799 3 1800 bis 1899 …   Deutsch Wikipedia

  • List of Germans — This is a list of famous Germans. Actors/Actresses *Mario Adorf (born 1930), actor , writer *Hans Albers (1891–1960), actor *Mark Bellinghaus (born 1963), activist, actor, poet, writer *Moritz Bleibtreu (born 1971), actor *Eric Braeden (born Hans …   Wikipedia

  • List of German Jews — The Jewish presence in Germany is older than Christianity; the first Jewish population came with the Romans to the city Cologne. A Golden Age in the first millennium saw the emergence of the Ashkenazi Jews, while the persecution and expulsion… …   Wikipedia

  • Der Name der Rose (Film) — Filmdaten Originaltitel Der Name der Rose Produktionsland Deutschland, Frankreich, Italien …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”