Bellmund
Bellmund
Wappen von Bellmund
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Bern
Verwaltungskreis: Biel/Biennew
Gemeindenummer: 0732i1f3f4
Postleitzahl: 2564
Koordinaten: (585681 / 216573)47.1000027.250006499Koordinaten: 47° 6′ 0″ N, 7° 15′ 0″ O; CH1903: (585681 / 216573)
Höhe: 499 m ü. M.
Fläche: 3.8 km²
Einwohner: 1426 (31. Dezember 2009)[1]
Website: www.bellmund.ch
Bellmund vom Jura gesehen

Bellmund vom Jura gesehen

Karte
Bielersee Kanton Neuenburg Kanton Solothurn Kanton Solothurn Bern-Mittelland (Verwaltungskreis) Berner Jura (Verwaltungskreis) Seeland (Verwaltungskreis) Aegerten Bellmund Biel/Bienne Brügg Ipsach Lengnau BE Evilard Ligerz Meinisberg Mörigen Nidau Orpund Pieterlen Port BE Safnern Scheuren BE Schwadernau Sutz-Lattrigen Twann-TüscherzKarte von Bellmund
Über dieses Bild
w

Bellmund (in einheimischer Mundart Bämung [ˌb̥æˈmʊŋ]; frz. Belmont)[2] ist ein Dorf und eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Biel/Bienne des Schweizer Kantons Bern.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Bellmund liegt auf einer Terrasse zwischen dem Jäiss- oder Jensberg und dem Oberholz südlich von Biel/Bienne. Die Nachbargemeinden von Norden beginnend im Uhrzeigersinn lauten Port, Jens, Merzligen, Hermrigen, Sutz-Lattrigen und Ipsach.

Bevölkerung

Die Agglomerationsgemeinde hat 1426 Einwohner (Stand 31. Dezember 2009) und ist zu 89.93 % deutschsprachig. 6.5 % der Einwohner sind französischsprachig.

Geschichte

Erste Spuren der Besiedlung stammen aus römischer Zeit, eine mittelalterliche Befestigung, Chnebelburg genannt, liegt oben auf dem Jäissberg. In jüngster Zeit wurden am Hohlenweg auch Grundmauern einer Kirche gefunden, daher der Abtstab im Wappen. 1107 wurde das Priorat des Klosters Cluny apud Bellum Montem ‚am schönen Berg‘ erweitert, dann aber noch vor 1127 auf die St. Petersinsel verlegt.

Literatur

  • Christoph Zürcher (Red.): Bellmund. Unsere Gemeinde. Bellmund 1992

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Statistik Schweiz – Bilanz der ständigen Wohnbevölkerung nach Kantonen, Bezirken und Gemeinden
  2. Andres Kristol: Bellmund BE (Nidau) in: Dictionnaire toponymique des communes suisses – Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen – Dizionario toponomastico dei comuni svizzeri (DTS|LSG). Centre de dialectologie, Université de Neuchâtel, Verlag Huber, Frauenfeld/Stuttgart/Wien 2005, ISBN 3-7193-1308-5 und Éditions Payot, Lausanne 2005, ISBN 2-601-03336-3, p. 136f.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bellmund — Vue d ensemble de la commune. Administration Pays Suisse …   Wikipédia en Français

  • Bellmund — Saltar a navegación, búsqueda Bellmund Escudo …   Wikipedia Español

  • Bellmund — Bellmund, es una localidad suiza del cantón de Berna, situada en el distrito de Nidau …   Enciclopedia Universal

  • Bellmund — Infobox Swiss town subject name = Bellmund municipality name = Bellmund municipality type = municipality imagepath coa = |pixel coa= image photo = CH Ipsach.jpg image caption = Ipsach as seen from the lake; Bellmund is to the rear. languages =… …   Wikipedia

  • Bellmund — Original name in latin Bellmund Name in other language State code CH Continent/City Europe/Zurich longitude 47.10852 latitude 7.24608 altitude 504 Population 1311 Date 2013 02 27 …   Cities with a population over 1000 database

  • Biel/Bienne — Basisdaten Staat: Schweiz Kanton …   Deutsch Wikipedia

  • Apud belnam — Biel/Bienne Basisdaten Kanton: Bern Amtsbezirk: Biel …   Deutsch Wikipedia

  • Biel — Biel/Bienne Basisdaten Kanton: Bern Amtsbezirk: Biel …   Deutsch Wikipedia

  • Biel-Bienne — Biel/Bienne Basisdaten Kanton: Bern Amtsbezirk: Biel …   Deutsch Wikipedia

  • Biel BE — Biel/Bienne Basisdaten Kanton: Bern Amtsbezirk: Biel …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”