Bello Bouba Maigari

Bello Bouba Maigari (* 1947) ist ein kamerunischer Politiker. Er war vom 6. November 1982 bis zum 22. August 1983 Premierminister seines Landes. Zurzeit ist er Staatsminister für Post und Telekommunikation und Parteipräsident der Union Nationale pour la Démocratie et le Progrès (UNDP, Nationale Union für Demokratie und Fortschritt).

Maigari wurde in Baschéo im Nordkamerun geboren. Von 1972 bis 1975 war er Generalsekretär des Armeeministeriums. Am 30. Juni 1975 wurde er zum stellvertretenden Generalsekretär des Präsidentenamtes ernannt, bis er im Januar 1982 zum Staatsminister für Wirtschaft und Planung berufen wurde. Nach dem Rücktritt von Präsident Ahmadou Ahidjo wurde Maigari im November 1982 Premierminister unter dem neuen Präsidenten Paul Biya. Nachdem die Auseinandersetzungen zwischen Ahidjo und Biya dazu führten, dass Ahidjo 1983 ins Exil ging, wurde Maigari jedoch als Premierminister entlassen und von Luc Ayang abgelöst. 1984 ging Maigari ins Exil nach Nigeria, nachdem ein Staatsstreich gegen Biya gescheitert war.

Im Mai 1990 gab Maigari in Paris die Gründung einer neuen Partei, der UNDP, bekannt. Nachdem die Partei rechtlich anerkannt worden war, kehrte er 1991 nach Kamerun zurück. 1992 wurde er Parteipräsident und im gleichen Jahr in die Nationalversammlung gewählt. 1992 trat er bei den Präsidentenwahlen an, wurde hinter Biya und dem Kandidaten der Sozialdemokratischen Front, John Fru Ndi, jedoch nur Dritter. In einigen Provinzen erreichte er allerdings eine Mehrheit der Stimmen. Maigari und Ndi warfen Biya Wahlbetrug vor und versuchten vergeblich, die Wahl durch das Oberste Gericht des Landes annullieren zu lassen.

Maigari wurde 1997 erneut in die Nationalversammlung gewählt. Obwohl die Präsidentenwahlen im selben Jahr von seiner Partei boykottiert wurden, nahm Maigari im Dezember 1997 einen Posten in Biyas Kabinett an und wurde Staatsminister für Industrie- und Handelsentwicklung. Bei den Wahlen 2002 verlor Maigari seinen Parlamentssitz, nachdem seine Partei insgesamt nur einen Sitz in der Nationalversammlung erhielt. Einige Parteimitglieder forderten von Maigari daraufhin, die Zusammenarbeit mit der Regierungspartei RDPC aufzugeben und sich der Opposition anzuschließen. Maigari entschloss sich jedoch, gegen diesen Widerstand in der Regierung zu bleiben und begründete dies damit, auf diese Weise mehr bewirken zu können. Auch bei den Präsidentenwahlen 2004 unterstützte er Biya. Nach der Wahl wurde Maigari zum Staatsminister für Post und Telekommunikation ernannt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bello Bouba Maigari — (born 1947[1]) is a Cameroonian politician. He was Prime Minister of Cameroon from 6 November 1982 to 22 August 1983 and has been the National President of the National Union for Democracy and Progress (UNDP)[2][3] since January 1992. Although he …   Wikipedia

  • Bello — ist ein im deutschsprachigen Raum verbreiteter Name für Hunde. Bello steht umgangssprachlich auch: als Allerweltsbezeichnung für einen Durchschnittshund (Hund von Lieschen Müller) in verschiedenen niederdeutschen Dialekten für die Toilette unter… …   Deutsch Wikipedia

  • Cameroon — Cameroonian, adj., n. /kam euh roohn /, n. 1. Also, Cameroun. Official name, United Republic of Cameroon. an independent republic in W Africa: formed 1960 by the French trusteeship of Cameroun; Southern Cameroons incorporated as a self governing… …   Universalium

  • Paul Biya — Infobox President name = Paul Biya nationality = Cameroonian caption = President Biya at the inauguration of the new U.S. Embassy, 16 February 2006 order = President of Cameroon primeminister = Maigari Bello Bouba Luc Ayang Sadou Hayatou Simon… …   Wikipedia

  • Achu — Simon Achidi Achu, auch Pa genannt (* 5. September 1932) war von 1992 bis 1996 Premierminister von Kamerun. Frühe Jahre Achu wuchs in Santa in der englischsprachigen Nordwestprovinz des Landes auf. Nach dem Schulbesuch ging er auf die Universität …   Deutsch Wikipedia

  • Ayang — Luc Ayang (* 1947 in Doukoula, Kamerun) war ein kamerunischer Politiker. Er war in einigen Bereichen der Regierung tätig. Lebenslauf Er machte die Grund und Sekundärschule in Doukula und Ngaoundéré und schloss das Abitur ab. Im selben Jahr… …   Deutsch Wikipedia

  • Ephraïm Inoni — Inoni und der U.S Botschafter Marquardt Ephraïm Inoni (* 16. August 1947) ist der amtierende Premierminister von Kamerun. Leben Er ist schon lange Zeit Anhänger und Unterstützer von Präsident Paul Biya und war in dessen Umfeld tätig. Inoni wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Foncha — John Ngu Foncha (* 21. Juni 1916 in Bamenda; † 10. April 1999 ebenda) war ein kamerunischer Politiker. Karriere Foncha begann seine politische Laufbahn 1942 als Sekretär der Cameroon Youth League in seiner Heimatstadt Bamenda. Von 1942 bis 1957… …   Deutsch Wikipedia

  • Inoni — und der U.S Botschafter Marquardt Ephraïm Inoni (* 16. August 1947) ist der amtierende Premierminister von Kamerun. Leben Er ist schon lange Zeit Anhänger und Unterstützer von Präsident Paul Biya und war in dessen Umfeld tätig. Inoni wurde von… …   Deutsch Wikipedia

  • Musonge — Peter Mafany Musonge (* 3. Dezember 1942 in Muea) war von 1996 bis 2004 Premierminister von Kamerun. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre 2 Politiker 3 Familie 4 Weblinks // …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”