Bellovesus

Bellovesus ist eine Gestalt der gallischen Sage. Er soll um 600 oder 400 v. Chr. mit seinem Volk in Oberitalien eingefallen sein.

Die Bellovesus-Sage wird von dem römischen Geschichtsschreiber Titus Livius überliefert.[1] Ihm zufolge soll Bellovesus der Sohn der Schwester des Königs Ambicatus gewesen sein. Seine Familie gehörte zum Stamm der Biturigen, die zu dieser Zeit der mächtigste gallische Stamm waren und daher jeweils den König von ganz Gallien stellten. In dieser Zeit die Bevölkerung Galliens so stark gewachsen, dass es nötig wurde, neue Siedlungsgebiete zu erschließen. Bellovesus und sein Bruder Segovesus wurden mit dieser Aufgabe betraut. Während Segovesus von den Göttern ein Zeichen bekam, im Herkynischen Wald nach neuen Gebieten zu suchen, wurde Bellovesus nach Oberitalien geleitet.

Bellovesus nahm angeblich die überschüssige Bevölkerung von sechs Stämmen mit auf den Zug über die Alpen: Biturigen, Arverner, Senonen, Haeduer, Ambarrer, Karnuten und Aulerker.[2] Die Alpen stellten für den Zug jedoch zunächst eine unüberwindliche Hürde dar. Erst nachdem Bellovesus einige Griechen, die im Gebiet der Salluvier gelandet waren, bei der Gründung von Massilia (Marseille) unterstützt hatte und damit einem göttlichen Wink gefolgt war, gelang die Überquerung der Alpen durch einem Pass im Gebiet der Tauriner. In Italien angekommen, besiegten die Gallier die Etrusker beim Fluss Tessin und siedelten in einem Gebiet, das Insubrien genannt wurde. Hier gründete Bellovesus die Stadt Mediolanum, heute Mailand.

Literatur

Anmerkungen

  1. Livius, ab urbe condita 5,34.
  2. Diese Liste wurde oft für unhistorisch gehalten, so etwa Hermann ReichertHaedui. In: Reallexikon der Germanischen Altertumskunde (RGA). 2. Auflage. Band 13, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1999, S. 274–277, hier S. 275.: „Die Namen der beteiligten Stämme […] hat Livius vermutlich aus im 1. Jh. aktuellen Namen frei zusammengestellt, sie haben keinen hist[orischen] Qu[ellen]wert“. Anders etwa Henri Hubert: The Greatness and Decline of the Celts. Constable, London 1987, S. 19: „Over-critical scholars have attacked this list, but unjustly“.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bellovesus — was a legendary Gallic king. He lived around 600 BCE and is remembered for invading northern Italy with his people during the reign of Tarquinius Priscus, although archeology would associate Gallic expansion into Italy to around 500 BCE.The… …   Wikipedia

  • Bellovēsus — Bellovēsus, Fürst aus dem Stamme der Bituriger, im 6. Jahrh. v. Chr., s. Frankreich (Gesch.) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • BELLOVESUS — Celtarum Rex: quod nomen corrupte dicitur Beavis. Beau autem est bellus. Nuper autem Bogo usurpati coepit pro Beavis. Hîc Tarquiniô regnante ab avunculo Abigato Celtarum Rege electus est, qi Italiam occuparet, Sogovesô in Germaniam missô. Vide… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Cisalpine Gaul — This article is about the Roman province. For other uses of the word Cisalpine , see Cisalpine (disambiguation). Map of the Cisalpine Gaul Cisalpine Gaul, in Latin: Gallia Cisalpina or Citerior, also called Gallia Togata,[1] was a Roman province… …   Wikipedia

  • Ambicatus — or Ambicatus is mentioned in the founding legend of Mediolanum (Milan) by Livy, [Livius, Ab Urbe condita 5.34 35.3.] whose source is Timagenes, as a king of the Bituriges, kings of the world as their name suggests, who ruled over the Celts in… …   Wikipedia

  • Bituriger — Die Biturigen (lat. meist Bituriges) waren ein keltischer Volksstamm in Gallien. Der gallische Name bedeutet Weltenkönige / Weltenlenker („ewige Herrscher“). Die Biturigen siedelten in Aquitanien und waren Nachbarn der Haeduer und Karnuten, von… …   Deutsch Wikipedia

  • Bituriges — Die Biturigen (lat. meist Bituriges) waren ein keltischer Volksstamm in Gallien. Der gallische Name bedeutet Weltenkönige / Weltenlenker („ewige Herrscher“). Die Biturigen siedelten in Aquitanien und waren Nachbarn der Haeduer und Karnuten, von… …   Deutsch Wikipedia

  • Aulerker — Die Aulerci (dt. Aulerker) waren ein keltisches Volk in Gallien. Die Aulerci bevölkerten den Nordwesten Galliens zwischen den Flüssen Loire und Seine. Caesar erwähnt sie als eines derjenigen Völker, die am Meer lebten und den Ozean befuhren.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Biturigen — Die Biturigen (lat. meist Bituriges) waren ein keltischer Volksstamm in Gallien. Der gallische Name bedeutet Weltenkönige / Weltenlenker („ewige Herrscher“). Die Biturigen siedelten in Aquitanien und waren Nachbarn der Haeduer und Karnuten, von… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bel–Bem — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”