Bellsche Zahl

Die Bellsche Zahl, Bellzahl oder Exponentialzahl Bn ist die Anzahl der Partitionen einer n-elementigen Menge. Benannt ist sie nach dem Mathematiker Eric Temple Bell. Die Folge B0, B1, B2, B3, … beginnt mit

1, 1, 2, 5, 15, 52, 203, 877, 4140, 21147, 115975, 678570, … (Folge A000110 in OEIS)

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Für die Bellschen Zahlen gelten die Rekursionsformel

B_{n+1} = \sum_{k=0}^{n}{{n \choose k}B_k}

und die Formel (Dobiński 1877)[1]

B_n = \frac{1}{e} \sum_{k=0}^\infty \frac{k^n}{k!}\,,

somit ist Bn auch das n-te Moment einer Poisson-Verteilung mit Erwartungswert 1.

Die erzeugende Funktion der Bellzahlen ist

\sum_{n=0}^\infty B_n\,x^n = \frac{1}{e} \sum_{k=0}^\infty \frac{1}{k!\,(1 - k x)}\,,

die exponentiell erzeugende Funktion ist

\sum_{n=0}^\infty \frac{B_n}{n!}\,x^n = e^{e^x-1}\,.

Außerdem genügen die Bellzahlen der Kongruenz (Touchard 1933)[2]

B_{p^k + n} \equiv k\,B_n + B_{n+1} \ (\text{mod }p)

für natürliche Zahlen k und Primzahlen p, insbesondere B_{p^k} \equiv k + 1 \ (\text{mod }p) und B_p \equiv 2 \ (\text{mod }p) und, nach Iteration,[3]

B_{1 + p + \ldots + p^{p-1} + n} \equiv B_n \ (\text{mod }p).

Es wird vermutet, dass 1 + p + ... + pp − 1 die kleinste Periode von B_n \ (\text{mod }p) ist.[4][5] Für Primzahlen p > 2 ist

B_{p^{k+1} n} \equiv B_{p^k n + 1} \ (\text{mod }p^{k+1}),

für p = 2 gilt die Kongruenz (mod pk).[6]

Da die Stirling-Zahl S(n,k) zweiter Art die Anzahl der k-Partitionen einer n-elementigen Menge ist, gilt

B_n = \sum_{k=0}^n S(n,k).

Asymptotik

Für die Bellzahlen sind verschiedene asymptotische Formeln bekannt, etwa

B_n \sim n^{-1/2}\ \bigl(\lambda(n)\bigr)^{n + 1/2}\ e^{\lambda(n) - n - 1}     mit     \lambda(n) = e^{W(n)} = \frac{n}{W(n)}

mit der Lambert-W-Funktion W.

Einzelnachweise

  1. G. Dobiński: Summirung der Reihe \scriptstyle\sum\frac{n^m}{n!} für m = 1, 2, 3, 4, 5, …, Grunert-Archiv 61, 1877, S. 333–336
  2. Jacques Touchard: Propriétés arithmétiques de certains nombres récurrents, Annales de la Société scientifique de Bruxelles A 53, 1933, S. 21–31 (französisch)
  3. Marshall Hall: Arithmetic properties of a partition function, Bulletin of the AMS 40, 1934, S. 387 (englisch; nur Abstract)
  4. Christian Radoux: Nombres de Bell, modulo p premier, et extensions de degré p de Fp, Comptes rendus hebdomadaires des séances de l’académie des sciences 281 A, 1975, S. 879–882 (französisch)
  5. Peter L. Montgomery, Sangil Nahm, Samuel S. Wagstaff: The period of the Bell numbers modulo a prime (PDF-Datei, 168 kB), Mathematics of computation 79, 2010, S. 1793–1800 (englisch)
  6. Anne Gertsch, Alain M. Robert: Some congruences concerning the Bell numbers, Bulletin of the Belgian Mathematical Society – Simon Stevin 3, 1996, S. 467–475 (englisch)

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stirling-Zahl — Die Stirling Zahlen erster und zweiter Art, benannt nach James Stirling, werden in der Kombinatorik und der theoretischen Informatik verwendet. Inhaltsverzeichnis 1 Bezeichnung und Notation 2 Stirling Zahlen erster Art 2.1 Beispiel …   Deutsch Wikipedia

  • Bell-Zahl — Die Bellsche Zahl, Bellzahl oder Exponentialzahl Bn ist die Anzahl der Partitionen einer n elementigen Menge. Benannt ist sie nach dem Mathematiker Eric Temple Bell. Es ist Inhaltsverzeichnis 1 Eigenschaften 2 Asymptotik …   Deutsch Wikipedia

  • Zerlegung (Mathematik) — In der Mengenlehre ist eine Partition (auch Zerlegung oder Klasseneinteilung) einer Menge M eine Menge P, deren Elemente nichtleere, disjunkte Teilmengen von M sind, so dass jedes Element von M in genau einem Element von P enthalten ist.… …   Deutsch Wikipedia

  • Zerlegung einer Menge — In der Mengenlehre ist eine Partition (auch Zerlegung oder Klasseneinteilung) einer Menge M eine Menge P, deren Elemente nichtleere, disjunkte Teilmengen von M sind, so dass jedes Element von M in genau einem Element von P enthalten ist.… …   Deutsch Wikipedia

  • John Taine — Eric Temple Bell (* 7. Februar 1883 in Peterhead bei Aberdeen; † 21. Dezember 1960 in Watsonville, Kalifornien) war ein schottisch amerikanischer Mathematiker, der Bücher zur Geschichte der Mathematik und zahlreiche Arbeiten zur Zahlentheorie,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bellzahl — Die Bellsche Zahl, Bellzahl oder Exponentialzahl Bn ist die Anzahl der Partitionen einer n elementigen Menge. Benannt ist sie nach dem Mathematiker Eric Temple Bell. Es ist Inhaltsverzeichnis 1 Eigenschaften 2 Asymptotik …   Deutsch Wikipedia

  • Exponentialzahl — Die Bellsche Zahl, Bellzahl oder Exponentialzahl Bn ist die Anzahl der Partitionen einer n elementigen Menge. Benannt ist sie nach dem Mathematiker Eric Temple Bell. Es ist Inhaltsverzeichnis 1 Eigenschaften 2 Asymptotik …   Deutsch Wikipedia

  • Partition (Mengenlehre) — In der Mengenlehre ist eine Partition (auch Zerlegung oder Klasseneinteilung) einer Menge M eine Menge P, deren Elemente nichtleere, disjunkte Teilmengen von M sind, so dass jedes Element von M in genau einem Element von P enthalten ist.… …   Deutsch Wikipedia

  • Eric Temple Bell — (* 7. Februar 1883 in Peterhead bei Aberdeen; † 21. Dezember 1960 in Watsonville, Kalifornien) war ein schottisch amerikanischer Mathematiker, der Bücher zur Geschichte der Mathematik und zahlreiche Arbeiten zur Zahlentheorie, Kombinatorik und… …   Deutsch Wikipedia

  • Fernsprecher — (Telephon, hierzu Tafel »Fernsprecher I u. II«), Apparat zur elektrischen Übermittelung von Tönen und Geräuschen, insbes. gesprochenen Worten in die Ferne. Philipp Reis in Friedrichsdorf bei Homburg v. d. Höhe konstruierte 1861 den ersten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”