Belodedici
Miodrag Belodedici
Spielerinformationen
Geburtstag 20. Mai 1964
Geburtsort Sokolo, Rumänien
Position Libero
Vereine in der Jugend
1978-1982 Minerul Moldova Nouă
Vereine als Aktiver1
Jahre Verein Spiele (Tore)
1982–1988
1989–1992
1992–1994
1994–1995
1995–1996
1996–1998
1998–2001
Steaua Bukarest
Roter Stern Belgrad
FC Valencia
Real Valladolid
Villarreal CF
CF Atlante
Steaua Bukarest
167 (15)
63 (03)
48 (00)
31 (00)
16 (00)
65 (03)
69 (06)
Nationalmannschaft2
1984–2000 Rumänien 55 (05)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 30. Juni 2006
2Stand: 30. Juni 2006

Miodrag Belodedici (* 20. Mai 1964) ist ein ehemaliger rumänischer Fußballspieler, der auf der Position des Liberos spielte.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Laufbahn

Miodrag Belodedici wurde in der Nähe der serbischen Grenze von Rumänien in einem Dorf namens Sokolo geboren. Seine Familie ist von serbischer Abstammung, deswegen gibt es neben der rumänischen auch die serbische Schreibweise Belodedić, unter der er in Serbien bekannt ist. 1978 fing er bei Minerul Moldova Nouă an Fußball zu spielen. Bereits 1981 wurde er in die Junioren-Nationalmannschaft Rumäniens berufen. Deswegen wechselte er noch im selben Jahr nach Bukarest zum Verein Luceafărul Bucureşti. Dort wurde er vom damaligen Präsidenten von Steaua Bukarest entdeckt.

Karriere

Vereine

Mit dem Wechsel zu Steaua Bukarest begann 1983 Belodedicis Profi-Fußballkarierre. Als noch junger Spieler gewann er mit Steaua den Europapokal der Landesmeister. 1988 setzte er sich nach Jugoslawien ab und schloss sich FK Roter Stern Belgrad an. Der rumänische Fußballverband erwirkte daraufhin eine Spielsperre, die erst Ende 1989 aufgehoben wurde. In Serbien entwickelte sich Belodedici weiter und wurde 1991 zum zweiten Mal Europapokalsieger der Landesmeister.

Sein Wunsch, bis 1995 beim serbischen Rekordmeister zu bleiben, ging durch den Balkankrieg nicht in Erfüllung. Nach Robert Prosinečki verließ Belodedici als zweiter Leistungsträger 1992 den Belgrader Club und ging nach Spanien zum FC Valencia. Dort wurde seine Leistung immer schwächer, weswegen er nach zwei Jahren zu Real Valladolid wechselte. Dort gelang es ihm allerdings nicht, in die Stammelf zu kommen und so ging er nach nur einem Jahr zum FC Villarreal.

Bei Villarreal fiel er häufig verletzungsbedingt aus, wodurch Belodedici und die Vereinsführung unzufrieden wurden, sodass er ab 1996 für CF Atlante in Mexiko-Stadt spielte. Dort gelang ihm der fußballerische Aufschwung und so blieb er bis 1998, bevor er wieder zu Steaua Bukarest wechselte, wo er seine Karriere 2001 mit dem Gewinn des Doubles ausklingen ließ. Insgesamt bestritt Belodedici für seine Vereine 459 Spiele, in denen er 27 Tore erzielte.

Nationalmannschaft

Seine Stärken konnte Belodedici meistens in der rumänischen Nationalmannschaft unter Beweis stellen. In seiner langen Karriere nahm er sowohl an der Weltmeisterschaft 1994 als auch an den Europameisterschaften 1996 und 2000 teil. Insgesamt bestritt er 55 Länderspiele für das rumänische Nationalteam und erzielte dabei immerhin fünf Tore.

Spätere Laufbahn

Nachdem Miodrag Belodedici 2001 seine Karriere beendet hatte, wurde er für den rumänischen Fußballverband Federaţia Română de Fotbal (FRF) aktiv. Zurzeit ist er für die Junioren-Nationalmannschaften Rumäniens zuständig.

Erfolge

Miodrag Belodedici gewann in seiner Karriere als Spieler folgende Titel:


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Miodrag Belodedici — Personal information Date of birth 20 May 1964 …   Wikipedia

  • Miodrag Belodedici —  Spielerinformationen Geburtstag 20. Mai 1964 Geburtsort Sokolo, Rumänien …   Deutsch Wikipedia

  • Miodrag Belodedici — Biograp …   Wikipédia en Français

  • Miodrag Belodedici — Nacimiento 20 de mayo de 1964 Socol, Rumania Nacionalidad …   Wikipedia Español

  • Miodrag Belodedić — Miodrag Belodedici Spielerinformationen Geburtstag 20. Mai 1964 Geburtsort Sokolo, Rumänien Position Libero Vereine in der Jugend 1978 1982 Minerul Moldova Nouă Vereine als Aktiver1 …   Deutsch Wikipedia

  • Europapokal der Landesmeister 1985/86 — Der Europapokal der Landesmeister 1985/86 war die 31. Auflage des Wettbewerbs. 31 Fußballmannschaften nahmen teil, darunter 30 Landesmeister der vorangegangenen Saison und mit Juventus Turin der Titelverteidiger. Albanien meldete keine Mannschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Europapokal der Landesmeister 1990/91 — Der Europapokal der Landesmeister 1990/91 war die 36. Auflage des Wettbewerbs. 31 Fußballmannschaften nahmen teil, darunter 30 Landesmeister der vorangegangenen Saison und mit dem AC Mailand der Titelverteidiger. Mit Roter Stern Belgrad gewann… …   Deutsch Wikipedia

  • Dan Petrescu — Personal information Full name Daniel Vasile …   Wikipedia

  • Viorel Moldovan — Personal information Full name Viorel Dinu Moldovan Date of birth 8 July 1972 ( …   Wikipedia

  • Dorinel Munteanu — Personal information Full name Dorinel Ionel Munteanu Date of birth 25 June 1968 ( …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”