Beltershain
Beltershain
Stadt Grünberg
Koordinaten: 50° 37′ N, 8° 56′ O50.61758.9333333333333Koordinaten: 50° 37′ 3″ N, 8° 56′ 0″ O
Fläche: 4,93 km²
Einwohner: 644 (30. Juni 2010)
Eingemeindung: 1. Jan. 1971
Postleitzahl: 35305
Vorwahl: 06401

Beltershain ist ein Stadtteil von Grünberg im Landkreis Gießen und hat 620 Einwohner (Stand 30. Juni 2008).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1357 wird der Ort erstmals als Beltirshayn in den Güterverzeichnissen des Mainzer St. Johannstifts urkundlich erwähnt. In diesem Jahre verkauft der Frankfurter Bürger Konrad von Fischborn seinen Hof zu Beltershain an das Kloster Wirberg. Mitte des 14. Jahrhundert hat ein Konrad genannt Falkenstein von diesem 28 Morgen Land zu Lehen inne. 1495 erhebt Kloster Wirberg das sogenannte „Königsgeld zu Wirberg“ mit den Dörfern Reinhardshain, Beltershain, Lumda und Göbelnrod. In der Chronik des Klosters Wirberg findet sich der Hinweis auf ein Gefecht während des Siebenjährigen Krieges um Beltershain zwischen Preußen und Franzosen. Noch heute finden sich um den Wildacker Schanzen und Gräben aus dieser Zeit. Im Jahre 1744 wird die erste Schule in Beltershain gebaut. Die damaligen Lehrer hielten am Sonntag die Betstunden und waren gleichzeitig Glöckner und Kantor. Ab 1787 gehört der Ort zum Amt Grünberg in der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt.

Nachdem Zweiten Weltkrieg änderte sich die dörfliche Struktur zum einen durch die Aufnahme vieler Heimatvertriebener und den immer weiteren Rückgang der Landwirtschaft.

Im Rahmen der Gebietsreform in Hessen wurde Beltershain am 1. Januar 1971 ein Stadtteil der Stadt Grünberg. In den Jahren 1977 und 1978 wurde das alte Schulgebäude zu einem Dorfgemeinschaftshaus umgebaut. 1979 entstand in Eigenleistung ein Sportlerheim.

Das kulturelle Leben im Ort wird durch zahlreiche Interessensgruppen und Vereine gepflegt.

Historische Ortsnamen

zu Beltirshayn (1357), (Eckhardt, Klosterarchive 7 Nr. 1057); Bedlershayn, (Mitte 14. Jahrhundert), (Würdtwein, Diocesis Moguntina 3 S. 363); Belterßhayn (14. Jahrhundert) [Universitätsbibliothek Gießen Hs, 556/60, S. 75

Politik

Die Kommunalwahl im März 2006 brachte folgendes Ergebnis:

Parteien und Wählergemeinschaften Stimmen Sitze
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 464 2
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 688 3
FW Freie Wählergemeinschaft Grünberg 514 2
gesamt 1666 7

Vereine

  • Sportverein Beltershain – Gegründet 1958.
  • Karneval Abteilung Sportverein (KASV Beltershain) – Gegründet 1999. Entstand aus den Gruppen Blümchen und Tabalugas, die unter der Leitung von Martina Schlosser standen. Heute noch ein großer Höhepunkt in Beltershain ist und bleibt die Fremdensitzung des KASV.

Einzelnachweise

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grünberg (Oberhess) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Lumdatalbahn — Lollar–Londorf Grünberg (Lumdatalbahn) Kursbuchstrecke: 193k, später 528 Streckennummer: 3705 Streckenlänge: 26,8 km …   Deutsch Wikipedia

  • Grünberg (Hessen) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Weitershain — Stadt Grünberg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Wirberg — Der Wirberg ist eine ehemalige Klosteranlage im Landkreis Gießen. Er befindet sich am östlichen Rand der Gemeinde Reiskirchen und liegt zwischen Saasen und Göbelnrod, ca. acht Kilometer nordwestlich von Grünberg. Die Kirche auf dem Wirberg war… …   Deutsch Wikipedia

  • Lumda (Grünberg) — Lumda Stadt Grünberg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Göbelnrod — Stadt Grünberg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Harbach (Grünberg) — Harbach Koordinaten: 50° 35′ N, 8°&# …   Deutsch Wikipedia

  • Klein-Eichen — Stadt Grünberg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Lardenbach — Stadt Grünberg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”