Belzu
Manuel Isidoro Belzu

Manuel Isidoro Belzu Humerez (* 14. April 1808 in La Paz, Bolivien; † 23. März 1865 in La Paz) war ein bolivianischer Politiker und der 11. Präsident seines Landes (Regierungszeit vom 6. Dezember 1848 bis zum 15. August 1855).

Inhaltsverzeichnis

Leben

Manuel Isidoro Belzu (sein Zuname wird auch manchmal Belzú geschrieben) wurde in bescheidenen Verhältnissen geboren. Er genoss eine Grundschulausbildung bei Franziskanermönchen in La Paz, floh aber von dort, um sich 1823 dem Heer von Andrés de Santa Cruz anzuschließen. Bald darauf wurde er Adjutant des Generals Agustín Gamarra. Er trat aus dem peruanischen Heer aus, als dieses in Bolivien einmarschierte. Später wurde er strafversetzt nach Tarija, wo er die argentinische Schriftstellerin Juana Manuela Gorriti heiratete, mit der er zwei Töchter hatte: Edelmira y Mercedes.

Als Militär tat er sich in verschiedenen Schlachten der südamerikanischen Unabhängigkeitsbewegung hervor, weswegen er rasch bis zum Rang eines Oberst aufstieg. Zunächst mit José Ballivián (später Präsident Boliviens von 1841-1847) befreundet, überwarf er sich mit diesem, als er vermutete, dass dieser ein Verhältnis mit seiner Frau habe, und unternahm einen missglückten Anschlag auf dessen Leben in Oruro, was zu einer lebenslangen Feindschaft zwischen den beiden zukünftigen Machthabern Boliviens führen sollte, unter anderem Beteiligung am Staatsstreich von 1847, der Ballivián entmachtete. Unter dem nächsten Kurzzeitpräsidenten José Miguel Velasco (Regierungszeit = Jänner bis Dezember 1848) wurde Belzu Kriegsminister; doch auch ihn bekämpfte er schließlich, schlug ihn in der Schlacht von Yamparáez und erhob sich selbst zum Staatspräsidenten.

Von der Masse, insbesondere der indigenen Bevölkerung, fast wie ein mythischer Held verehrt (man nannte ihn "Tata Belzú", also "Väterchen Belzu"), wurde er zwei Jahre später in einer konstitutionellen Wahl in seinem Amt bestätigt. 1855 dankte er jedoch ab, nachdem es unzählige Aufstände und interne Auseinandersetzungen gegeben hatte; unter anderem war er bei einem vom späteren Präsidenten Agustín Morales angezettelten Attentat in Sucre schwer verletzt worden. Sein Nachfolger wurde sein Schwiegersohn, Jorge Córdova (Regierungszeit 1855-1857).

Danach reiste Belzu auf diversen diplomatischen Missionen durch Europa, von wo er 1865 in sein Land zurückkehrte. Die Bevölkerung von La Paz wollte ihn wiederum zum Präsidenten machen; er besiegte auch seinen Gegner, General Mariano Melgarejo (Staatspräsident 1864-1871), militärisch und zog siegreich in La Paz ein, doch mitten während des triumphalen Empfangs wurde er von Melgarejo auf den Stufen des Regierungspalasts am 23. März 1865 ermordet.

Politische Einstellung

Belzu vertrat eine populistische und protektionistische Politik, was ihm Feindschaft von Seiten Großbritanniens eintrug, da er das einheimische Handwerk unterstützte und Bergwerke wieder verstaatlichte. Unter ihm wurde auch die Chininproduktion des Landes gefördert. Vieles an seiner "volksfreundlichen" Regierung erschöpfte sich jedoch in rhetorischen Floskeln; die meiste Zeit regierte er mit quasi diktatorischen Vollmachten.

Siehe auch

Weblink

Biographie auf der offiziellen Regierungsseite über Präsidenten Boliviens (auf Spanisch)


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Belzú — Belzú, Manuel Isidoro …   Enciclopedia Universal

  • Belzú, Manuel Isidoro — ► (1808 65) General y político boliviano. Se hizo proclamar presidente de la República en 1848 y gobernó dictatorialmente …   Enciclopedia Universal

  • Manuel Isidoro Belzu — Manuel Belzu Manuel Isidoro Belzu Humerez (14 April 1808 – 23 March 1865) was president of Bolivia from 1848 to 1855. Contents 1 Early life and education …   Wikipedia

  • Manuel Isidoro Belzu — Humerez (* 14. April 1808 in La Paz, Bolivien; † 23. März 1865 in La Paz) war ein bolivianischer Politiker und der 14. Präsident seines Landes (Regierungszeit vom 6. Dezember 1848 bis zum 15. August 1855) …   Deutsch Wikipedia

  • Manuel Isidoro Belzu Humerez — Manuel Isidoro Belzu Manuel Isidoro Belzu Humerez Présidence Mandat début  …   Wikipédia en Français

  • Manuel Isidoro Belzu — Humerez Présidence Mandat début  6&# …   Wikipédia en Français

  • Manuel Isidoro Belzu — Manuel Isidoro Belzú Humerez (n. 4 de abril de 1808, La Paz, Bolivia 23 de marzo de 1865 íd.), fue militar y Presidente de Bolivia desde (1848 1855), logró un gran apoyo desde y por la sociedad india y mestiza bolivianos. Juventud Nació en una… …   Wikipedia Español

  • Mercedes Belzú de Dorado — (La Paz, 1835 ¿?, 1879) fue una poetisa boliviana. Era hija del general Manuel Isidoro Belzú, Presidente de Bolivia, y de la novelista argentina Juana Manuela Gorriti. Residió en Arequipa. Perteneció a la primera generación de mujeres escritoras… …   Wikipedia Español

  • Бельсу — (Belzú)         Мануэль Исидоро (4.4.1808, Ла Пас, март 1865, там же), боливийский военный и государственный деятель, 13 ти лет вступил добровольцем в войска, сражавшиеся против Испании во время войны за независимость испанских колоний в Америке …   Большая советская энциклопедия

  • БЕЛЬСУ — (Belzú), Мануэль Исидоро (4.IV.1808 III.1865) боливийский гос. деятель. Родился в г. Ла Пас в семье горняка. 13 лет вступил добровольцем в войска, сражавшиеся против Испании во время войны за независимость исп. колоний в Америке (1810 1826).… …   Советская историческая энциклопедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”