Ben Heppner

Ben Heppner, CC (* 14. Januar 1956 in Murrayville, British Columbia) ist ein kanadischer Sänger und gilt als führender Heldentenor des beginnenden Jahrtausends.

Heppner wuchs in Dawson Creek auf; seine Eltern waren mennonitische Einwanderer. Er begann seine musikalische Ausbildung an der Universität von British Columbia. Erste nationale Aufmerksamkeit verschaffte ihm der Sieg beim CBC-Talent-Festival 1979, damals noch mit einer vorwiegend lyrischen Stimme und mit der Arie „Il mio tesoro“ des Ottavio aus „Don Giovanni“. 1981 debütierte er als Opernsänger mit dem Rodrigo aus Verdis „Otello“ bei der Operngesellschaft von Vancouver.

1987 wechselte er unter Anleitung seiner Lehrer, William und Dixie Ross Neill, ins Spinto-Fach und spezialisierte sich vornehmlich auf Wagner. Nach dem Stimmfachwechsel debütierte er mit „Ariadne auf Naxos“ einer australischen Produktion. 1988 war er unter den elf Finalisten beim Vorsingen der Metropolitan Opera (Met) und gewann den renommierten Birgit-Nilsson-Preis. 1989 folgte sein Europadebüt als Lohengrin mit dem Königlichen Schwedischen Orchester Stockholm. Dieselbe Rolle mit demselben Orchester sang er kurz darauf im Bolschoi-Theater in Moskau. Im Frühjahr 1988 debütierte Heppner in den USA: In Chicago sang er den Walther von der Vogelweide in Richard Wagners „Tannhäuser“.

Heppner sollte 1992 an der Met debütieren, doch es kam schon vorher dazu, als er im Dezember 1991 für den indisponierten Luciano Pavarotti in „Idomeneo“ einsprang.

Ben Heppner hat mit nahezu allen großen Dirigenten und Orchestern und in allen großen Opernhäusern der Welt gesungen. Seine Paraderollen sind neben den Wagnerpartien wie Tristan, Stolzing oder Lohengrin der Florestan aus Beethovens „Fidelio“, Verdis Otello oder der Peter Grimes in Benjamin Brittens gleichnamiger Oper.

Heppner wurde die Ehrendoktorwürde mehrerer kanadischer Universitäten verliehen. Er ist seit 1999 Mitglied des Kanadischen Ordens und wurde 2000 zum Offizier befördert. Er ist gläubig und engagiert sich in verschiedenen wohltätigen Organisationen. Als bekennender Familienmensch beschränkt er seine Auftritte auf 50 pro Jahr und vermeidet in jedem zweiten Sommer größere Opernproduktionen.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ben Heppner — Ben Heppner, OC (born January 14, 1956) is a Canadian tenor, specializing in opera and classical symphonic works for voice.Heppner was born in Murrayville, British Columbia, and lived in Dawson Creek. He began his musical studies at the… …   Wikipedia

  • Ben Heppner — Saltar a navegación, búsqueda Ben Heppner es un tenor canadiense nacido el 14 de enero de 1956 en Murrayville, British Columbia. Considerado uno de los mejores exponentes del canto wagneriano y sucesor de su compatriota Jon Vickers. Contenido 1… …   Wikipedia Español

  • Ben Heppner — Pour les articles homonymes, voir Heppner (homonymie). Ben Heppner (né le 14 janvier 1956 à Murrayville, en Colombie Britannique) est un ténor canadien. Sommaire 1 Biographie …   Wikipédia en Français

  • Ben Heppner (politician) — Benjamin D. Heppner (born: March 18, 1943 ndash; died: September 24, 2006) was a Canadian school teacher, businessman and politician. He represented Rosthern and Martensville in the Legislative Assembly of Saskatchewan from 1995 to 2006.Heppner… …   Wikipedia

  • Heppner — ist der Familienname folgender Personen: Ben Heppner (* 1956), kanadischer Sänger Jens Heppner (* 1964), deutscher Radrennfahrer Peter Heppner (* 1967), deutscher Sänger Reinhart Heppner (* 1931), deutscher Geologe und Heimatforscher Simone… …   Deutsch Wikipedia

  • Heppner (homonymie) — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patronyme Heppner est un nom de famille, notamment porté par (classement par ordre alphabétique) : Ben Heppner (1956 ), ténor canadien ; Jens… …   Wikipédia en Français

  • Nancy Heppner — (born 1971) is a current Saskatchewan Party member of the Legislative Assembly of Saskatchewan, first sitting with Her Majesty s Loyal Opposition, and now as a member of the Government of Saskatchewan. Contents 1 Early life 2 Political career 3… …   Wikipedia

  • CALAHORA, JOSEPH BEN SOLOMON — (called Joseph Darshan; 1601–1696), rabbi and author. Calahora was born in Posen, and was a grandson of israel samuel b. solomon calahorra . For some time he lived in Belaya Tserkov, where he witnessed the suffering of the Jews in 1648, at the… …   Encyclopedia of Judaism

  • JACOB BEN NAPHTALI — (17th century), Hebrew author. Born in Gnesen (Poland), Jacob was secretary (sofer) of the Jewish community of that city, which he left after the persecution of 1648. In 1652 he published in Amsterdam a collection of poems under the title Naḥalat …   Encyclopedia of Judaism

  • JOSEPH BEN MOSES PHINEHAS — (1726–1801), Polish talmudic scholar and author. Joseph was a son in law of ezekiel landau , who described him as the unrivaled scholar of his generation. He was renowned for his piety and is usually referred to as Joseph the Righteous. His… …   Encyclopedia of Judaism

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”