Ben Kinmont

Ben Kinmont (* 1963 in Burlington, Vermont) ist ein US-amerikanischer Konzeptkünstler.

Kinmonts Arbeiten folgen unter anderem der Beuys’schen Auffassung einer sozialen Plastik, und hinterfragen so zum Beispiel die Bedeutung des heutigen Kunstbegriffs. Für die documenta 11 in Kassel im Jahre 2002 entwickelte er – in Anlehnung an Ian Wilsons Definition des persönlichen Gesprächs als Kunstform – die Publikationsserie Moveable Type No Documenta.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kinmont — ist der Familienname folgender Personen: Ben Kinmont (* 1963), US amerikanischer Konzeptkünstler Jill Kinmont (* 1936), US amerikanische Skirennläuferin Kathleen Kinmont (* 1965), US amerikanische Schauspielerin Diese Sei …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ki — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Documenta 11 — Sonderbriefmarke der Deutschen Post zur Documenta11 2002 Die elfte Ausgabe der Ausstellungsreihe documenta, die Documenta11, fand vom 8. Juni 2002 bis 15. September 2002 in Kassel unter Teilnahme von 116 Künstlern und Künstlergruppen statt. Sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Christopher D'Arcangelo — Christopher D’Arcangelo (23 January 1955 – 28 April 1979) was an American artist who worked in the 1970s until his death in 1979. He was the son of the American painter Allan D Arcangelo. In 1975, he performed a series of unauthorized actions in… …   Wikipedia

  • Ted Purves — Infobox Artist bgcolour = name = Ted Purves imagesize = caption = birthname = birthdate = 1964 location = California deathdate = deathplace = nationality = American field = Art education, Contemporary Art, training = movement = Social Practice… …   Wikipedia

  • Burlington (Vermont) — Burlington Spitzname: Queen City Church Street, Burlington Lage in Vermont …   Deutsch Wikipedia

  • Documenta11 — Briefmarkenblock aus dem Briefmarken Jahrgang 2002 der Bundesrepublik Deutschland zur Documenta11. Irrtümlich wurde für die documenta III das Jahr 1963 angegeben statt 1964. Die elfte Ausgabe der Ausstellungsreihe documenta, die Documenta11, fand …   Deutsch Wikipedia

  • Le Plateau (centre d'art contemporain) — Le Plateau est l’espace d’exposition du Fonds régional d art contemporain (FRAC) d’Île de France. Sommaire 1 Historique 2 Objectif et missions 3 Liste des expositions 3.1 …   Wikipédia en Français

  • Le Plateau centre d'art contemporain — Le Plateau (centre d art contemporain) Le Plateau est l’espace d’exposition du Fonds Régional d’Art Contemporain d’Île de France. Sommaire 1 Historique 2 Missions 3 Liste des expositions 3.1 …   Wikipédia en Français

  • Le plateau (centre d'art contemporain) — Le Plateau est l’espace d’exposition du Fonds Régional d’Art Contemporain d’Île de France. Sommaire 1 Historique 2 Missions 3 Liste des expositions 3.1 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”