Ben Roethlisberger
Ben Roethlisberger
Ben Roethlisberger.JPG
Ben Roethlisberger während der Siegeszeremonie der Super Bowl XL in Pittsburgh.
Pittsburgh SteelersNr. 7
Quarterback
Geburtsdatum: 2. März 1982
Geburtsort: Lima, Ohio
Größe: 1,96 m Gewicht: 110 kg
NFL-Debüt
2004 für die Pittsburgh Steelers
Karriere
College: Miami University
NFL Draft: 2004 / Runde: 1 / Pick: 11
 Teams:
Momentaner Status: aktiv
Karriere-Highlights und Auszeichnungen
TD-INT     144-86
Geworfene Yards     20,056
QB Rating     92.5
Statistiken bei NFL.com


Ben Todd Roethlisberger (* 2. März 1982 in Lima, Ohio) ist ein US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Quarterbacks. Er spielt für die Pittsburgh Steelers in der National Football League (NFL).

Sein Spitzname in den USA ist „Big Ben“. Roethlisberger ist 1,96 m groß und trägt die Rückennummer 7, nach seinem Vorbild, dem ehemaligen Quarterback der Denver Broncos, John Elway. Roethlisberger ist schweizerischer Abstammung: Sein Ur-Urgroßvater Karl Röthlisberger war 1873 von Unterfrittenbach (Gemeinde Lauperswil) im Emmental in die USA ausgewandert.

Inhaltsverzeichnis

Highschool und College

Roethlisberger besuchte die Highschool in seiner Heimatstadt Findlay, Ohio und war dort auch ein talentierter Baseball- und Basketballspieler. Er spielte dort jedoch erst in seinem Abschlussjahr auf der Position des Quarterbacks, da sein damaliger Coach, Cliff Hite, seinem eigenen Sohn den Vorzug als Quarterback gab. Roethlisberger überzeugte dann jedoch in seiner ersten Saison als Quarterback mit einer Statistik von 4.041 erworfenen Yards, 54 Touchdowns und nur sieben Interceptions.

Danach spielte er Quarterback in der College Division I an der Miami University in Oxford. Er hält bis heute (2006) jeden Passrekord des Colleges und einige Rekorde der Mid-American Conference und das obwohl er dort nur drei Jahre spielte.

NFL Karriere

Roethlisberger wurde 2004 von den Steelers als elfter Spieler gedraftet. Am 26. September 2004 wurde er erstmals in der Anfangsformation eines NFL-Spiels eingesetzt. Jenes Spiel bei den Miami Dolphins musste wegen des Hurrikans Jeanne um sieben Stunden verschoben werden, Pittsburgh gewann 13:3. In der Folge blieb Roethlisberger für 14 Spiele ungeschlagen, erst im Play-off-Halbfinale, dem AFC Championship Game gegen die New England Patriots mussten sich die Steelers geschlagen geben (27:41). Für seine Leistungen in der Saison wurde Ben Roethlisberger zum NFL Rookie of the Year 2004 gewählt.

In der Saison 2005 knüpfte Roethlisberger an seine Leistungen des Vorjahres an, verlor aber insgesamt drei Spiele während der Saison. Allerdings gelang ihm zu Beginn der Saison, am 11. September 2005 bei den Tennessee Titans, mit dem Quarterback Rating von 158,3 ein Perfect Game. Im zweiten Championship Game seiner Karriere gewann Roethlisberger gegen die Denver Broncos 34:17 und führte sein Team in den Super Bowl. Diesen gewannen die Steelers am 5. Februar 2006 in Detroit mit 21:10 gegen die Seattle Seahawks und Roethlisberger wurde der jüngste Quarterback, der einen Super Bowl gewann. Allerdings mit dem schlechtesten Quarterback Rating (22,7-2 Int./0 TD) das es jemals in einem Super Bowl gab. 2009 gewann er mit Pittsburgh gegen die Arizona Cardinals mit einem entscheidenden Touchdown-Pass auf Santonio Holmes 35 Sekunden vor Schluss seinen zweiten Super Bowl. Nach dem Spiel stellte sich heraus, dass er die ganze Partie über mit zwei gebrochenen Rippen gespielt hat.[1]

In der Saison 2010 schaffte es Roethlisberger mit den Steelers wieder in die Play-Offs. Im vierten AFC-Championship-Game seiner Karriere gewann Roethlisberger gegen die New York Jets mit 24:19 und zog somit zum dritten mal in den Super Bowl ein. Im Super Bowl XLV gegen die Green Bay Packers verlor er allerdings mit 25:31 Punkten. Laut eigener Aussage fühlte er sich aufgrund seiner zwei geworfenen Interceptions allein für diese Niederlage seines Teams verantwortlich.

Rekorde

  • Meiste Siege eines NFL-Rookie-Quarterbacks in einer Saison (2004): 13
  • Höchstes Rating eines NFL-Rookie-Quarterbacks (2004): 98,1
  • Höchste Passquote eines NFL-Rookie-Quarterbacks (2004): 66,4 %
  • Längste Siegesserie eines NFL-Quarterbacks vor seiner ersten Niederlage der Karriere (2004/05): 15 Spiele
  • Jüngster Quarterback der einen Super Bowl gewonnen hat (23 Jahre und elf Monate)
  • Niedrigstes Quarterback Rating eines siegreichen Quarterbacks in einem Super Bowl mit 22,7 (0 TD, 2 INT, 9 vollständige von 21 Passversuchen für 123 Yds) in Super Bowl XL

Unfall

Am 12. Juni 2006 zog sich Roethlisberger bei einem Motorradunfall in Pittsburgh schwere Verletzungen zu. Der Unfall ereignete sich am Montag gegen 11 Uhr 30 Ortszeit an einer Kreuzung am Stadtrand von Pittsburgh. Am Unfallort waren noch Stunden später Blutspuren zu sehen. Bei dem Unfall brach sich Roethlisberger Kiefer und Nase. Eine 62-jährige Autofahrerin bog links ab und schnitt dem entgegenkommenden Roethlisberger den Weg ab. Er flog in die Windschutzscheibe des Autos und anschließend Kopf voran in den Asphalt. Roethlisberger war ohne Helm unterwegs. Die Helmtragepflicht war 2003 in Pennsylvania abgeschafft worden.

Einzelnachweis

  1. laola1.at Super Bowl Sieg mit Rippenbruch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ben Roethlisberger — Données générales Nom complet Ben Roethlisberger …   Wikipédia en Français

  • Ben Roethlisberger — Saltar a navegación, búsqueda Ben Roethlisberger – QB #7 …   Wikipedia Español

  • Ben Roethlisberger — Infobox NFLactive name=Ben Roethlisberger width=200 caption=Ben Roethlisberger during the Super Bowl XL champions ceremony in Pittsburgh currentteam=Pittsburgh Steelers currentnumber=7 currentpositionplain=Quarterback birthdate=birth date and… …   Wikipedia

  • Roethlisberger — Ben Roethlisberger Ben Roethlisberger während der Siegeszeremonie der Super Bowl XL in Pittsburgh. Pittsburgh Steelers – Nr. 7 Quarterb …   Deutsch Wikipedia

  • BEN — bezeichnet: Big Ben, die Glocke im Turm des Londoner Parlamentsgebäudes Big Ben (Vulkan), einen australischen Vulkan Ben (Album), ein Album von Michael Jackson, siehe Ben – Nichts ist wie es scheint, ein Film von Thomas Schaurer Ben ist der… …   Deutsch Wikipedia

  • Ben (Vorname) — Ben, Kurzform von Benjamin, sowie seltener auch von Benedikt oder Bernhard, ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Verbreitung 2 Bekannte Namensträger 3 Weblinks 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Ben — Infobox Given Name Revised name = Ben imagesize= caption= pronunciation= Ben gender = Male meaning = region = origin = related names = Benjamin, Benjamen, Benedict, Bengt footnotes = Ben is often a shortened version of the given name Benjamin or… …   Wikipedia

  • Big Ben (disambiguation) — Big Ben may refer to: * Big Ben, the nickname of the Great Bell housed within the Clock Tower of the Palace of Westminster, in London, United Kingdom * Big Ben (Heard Island), a massif on Heard Island * Big Ben (horse), a Canadian show jumping… …   Wikipedia

  • 2007 Pittsburgh Steelers season — Infobox NFL season team = Pittsburgh Steelers year = 2007 record = 10 6 division place = 1st in AFC North coach = Mike Tomlin stadium = Heinz Field playoffs = Lost Wild Card Playoffs (Jaguars) 31 29 previous = 2006 next = 2008The 2007 Pittsburgh… …   Wikipedia

  • Super Bowl XLIII — Pittsburgh Steelers Arizona Cardinals (AFC) (NFC) …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”