Ben Tewaag

Benjamin Matthias Christian „Ben“ Tewaag (* 27. April 1976 in München) ist ein deutscher Moderator, Schauspieler, Filmproduzent und ehemaliger Sänger der Band "Eschenbach". Tewaag ist das älteste der drei Kinder von Schauspielerin Uschi Glas und Bernd Tewaag. Auf MTV hatte er diverse eigene Sendungen wie MTV Mission oder MTV Freakshow.

Tewaag, ausgebildeter Aufnahmeleiter, geriet in die Schlagzeilen, weil er bei einer Schlägerei 2002 vor der Münchener Diskothek P1 beteiligt gewesen sei [1], bei der er einen Kameramann mit Rum übergossen und angezündet habe [2], wegen Beleidigung [3] und weil er wegen betrunkenen Fahrens ohne Führerschein mit dem Gesetz in Konflikt geraten sei. Für einen gewissen Ruf sorgten nicht minder seine extremen Spiele im deutschen Jackass-Ableger Freakshow auf dem Musiksender MTV.

Mitte 2005 wurde Benjamin Tewaag wegen Amtsanmaßung, Vortäuschens von Straftaten und Missbrauchs von Notrufen u. a. von einem Schöffengericht des Amtsgerichts Tiergarten zu einer Gesamtgeldstrafe von 60 Tagessätzen à 20 Euro (1.200 Euro) verurteilt. Zur Strafhöhe sagte die Vorsitzende Richterin, Geldstrafen seien angemessen. Dies gelte auch für den Angeklagten Tewaag, obwohl er bereits unter einer laufenden Bewährung stehe.

Anfang 2007 ließ sich Tewaag wegen Alkoholsucht und Kokainkonsums selbst in die Betty-Ford-Klinik im fränkischen Bad Brückenau einweisen.[4]

Am 24. April 2008 wurde er zu sechs Monaten Haft ohne Bewährung wegen Körperverletzung verurteilt. Er trat die Strafe am 16. Februar 2009 in Hessen an, kann aber eventuell nach drei Monaten freikommen, da er zum ersten Mal eine Gefängnisstrafe verbüßt. Jetzt wurde bekannt, dass Teewag in der JVA Frankfurt a. Main vom offenen in den geschlossen Vollzug verlegt wurde. Grund: Zwei noch offene Verfahren aus Hamburg und Berlin wegen Körperverletzung. Bis Klarheit herrscht, gibt die Anstaltsleitung keine weiteren Freigänge. [5]

2005 spielte Tewaag in der RTL-Serie „Das geheime Leben der Spielerfrauen“ mit, welche teilweise von ihm co-produziert wurde. Diese Serie wurde aufgrund mangelnder Quoten und schlechter Kritik bereits nach vier Folgen abgesetzt.


Einzelnachweise

  1. Benjamin Tewaag vor Gericht, TIKonline.de, 19. Oktober 2004
  2. Sohn von Uschi Glas muss vor Gericht, MDR, 6. August 2004
  3. Ben Tewaag wegen Beleidigung verurteilt, Netzeitung, 19. Oktober 2004
  4. Ben Tewaag  „Irgendwann bestellte ich mehr Wein als Essen“, spiegel online, 17. Februar 2007
  5. Berufung zurückgezogen - Ben Tewaag muss ins Gefängnis, www.n-tv.de, 24. November 2008

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benjamin Tewaag — Benjamin Matthias Christian, auch Ben Tewaag (* 27. April 1976 in München) ist ein deutscher Schauspieler, Filmproduzent, Regisseur, Drehbuchautor und ehemaliger Sänger der Band Eschenbach. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie 2.1 Dars …   Deutsch Wikipedia

  • MTV Austria — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Informationen wie Unternehmensdaten (Mitarbeiterzahl, Umsatz, Quoten) etc. Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst …   Deutsch Wikipedia

  • MTV Central — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Informationen wie Unternehmensdaten (Mitarbeiterzahl, Umsatz, Quoten) etc. Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst …   Deutsch Wikipedia

  • MTV Germany — MTV Germany, früher MTV Central, ist die deutsche Version des Musiksenders MTV. MTV Germany Senderlogo …   Deutsch Wikipedia

  • Stephan Weidner — Chartplatzierungen (vorläufig) Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung Erklärung der Daten Alben …   Deutsch Wikipedia

  • Madita van Hülsen — (* 27. Januar 1981 in Hamburg) ist eine deutsche Fernseh und Radiomoderatorin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Moderationen (Auszug) 3 Fernsehauftritte (Auszug) 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Te — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”