Zahnfleisch

Das Zahnfleisch (lat. Gingiva, griech. ulis) ist der epitheliale Bestandteil des Zahnhalteapparates. Es besteht histologisch aus einem mehrschichtigen Plattenepithel, das nur wenige Hornschichten aufweist. Da eine Unterhaut (Subkutis) fehlt, ist das Zahnfleisch nicht verschiebbar. Zahnfleisch kann nicht nachgebildet werden.

Zahnfleischtasche (spanisch: bolsa)

Die Furche zwischen Zahn und Zahnfleisch heißt Sulcus gingivae („Zahnfleischfurche“). Bei gesunden parodontalen Verhältnissen beträgt die Sondierungstiefe beim Menschen ungefähr 2 mm. Das dieser Furche zugewandte Epithel heißt inneres Saumepithel. Dieses wird in das frei am Zahn gleitende Sulkusepithel und das durch Hemidesmosomen mit dem Wurzelzement verbundene Haftepithel unterteilt.

Das dreiecksförmige Zahnfleisch zwischen den Zähnen wird als „Interdentalpapille“ (Papilla interdentalis), die Grenzlinie zwischen dem Zahnfleisch und der verschieblichen dunkelroten Mundschleimhaut als Mukogingivallinie oder mukogingivale Grenze bezeichnet.

Eine regelmäßige Reinigung des Sulcus von bakteriellen Belägen und Speiseresten ist notwendig, um einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis) vorzubeugen, die sich schnell unbemerkt zu einer Parodontitis entwickeln kann. Beim Zähneputzen selbst kommt es dabei häufig zu einer vorübergehenden Bakteriämie, gleich welche Methode der Zahnreinigung verwendet wird. [1]

Erweiterungen und/oder Vertiefungen der Zahnfleischfurche werden als Zahnfleischtasche bezeichnet, wobei Zahnfleischtaschen mit einer Tiefe von 2 mm und mehr als Zeichen einer Erkrankung angesehen werden.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Prevention of Infective Endocarditis. Guidelines From the American Heart Association. A Guideline...

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zahnfleisch — (Gingiva), ist ein Theil der Mundhöhlenschleimhaut, ebenso wie diese mit Pflasterepithel bekleidet, durch ein dichtes u. festes Bindegewebe mit dem Alveolarfortsatze des Kiefers verbunden. Es umgibt eng die Hälse der Zähne; man scheidet es in… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zahnfleisch — (Gingiva), der Teil der Mundhaut, der die Kiefer überzieht. Es ist in gesundem Zustand weder sehr empfindlich, noch gefäßreich und besteht aus einer vordern und einer hintern Platte, die zwischen je zwei Zähnen durch Zwischenspangen miteinander… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Zahnfleisch — (Gingīva), festes, sehr gefäßreiches Gewebe, das die Zahnfächer der Kiefer überzieht und zur Befestigung der Zähne dient. Lockert sich das Z., wie bei Skorbut, Speichelfluß und Alveolarpyorrhöe, so wackeln die Zähne und fallen selbst aus.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Zahnfleisch — Zahnfleisch,das:aufdemZ.kriechen:⇨erschöpft(4) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Zahnfleisch — ↑Gingiva …   Das große Fremdwörterbuch

  • Zahnfleisch — Zahn|fleisch 〈n.; (e)s; unz.〉 Schleimhaut über den die Zähne tragenden Kieferteilen ● ich bin nur noch auf dem Zahnfleisch gekrochen 〈fig.; umg.〉 ich war dermaßen erschöpft, dass ich kaum noch gehen konnte * * * Zahn|fleisch, das [mhd.… …   Universal-Lexikon

  • Zahnfleisch — Etwas bis aufs Zahnfleisch auskosten: etwas bis zur Neige betreiben (seit 1960); Auf dem rohen Zahnfleisch gehen (kriechen): sich die Füße wundgelaufen haben, völlig erschöpft sein, auch: die Schuhsohlen durchgelaufen haben. Vergleiche… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Zahnfleisch — das Zahnfleisch (Aufbaustufe) Schleimhaut, welche die Zahnhälse bedeckt Beispiel: Nach dem Zähneputzen, blutete ihm das Zahnfleisch …   Extremes Deutsch

  • Zahnfleisch — Za̲hn·fleisch das; nur Sg; das ziemlich feste Fleisch im Mund, aus dem die Zähne gewachsen sind || K : Zahnfleischbluten, Zahnfleischentzündung, Zahnfleischschwund || ID auf dem Zahnfleisch gehen gespr; sehr erschöpft sein …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Zahnfleisch — * Auf dem Zahnfleisch laufen. Wenn jemand die Sohlen von den Schuhen verloren hat oder verliert. Holl.: Hij loopt op zijn tandvleesch. (Harrebomée, II, 324a.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”