Ben Williamson
Ben M. Williamson

Ben Mitchell Williamson (* 16. Oktober 1864 in White Post, Pike County, Kentucky; † 23. Juni 1941 in Cincinnati, Ohio) war ein US-amerikanischer Geschäftsmann und Politiker (Demokratische Partei).

Ben Williamson besuchte in Kentucky die Dorfschule; später studierte er auf dem Bethany College in West Virginia. Er schlug eine berufliche Laufbahn als Verkäufer von Baustoffen ein; überdies war er auch im Bankgewerbe und im Bergbau tätig. Von 1886 bis 1924 lebte Williamson in Catlettsburg, ehe er nach Ashland umzog. Er gehörte zu den Gründern der Kentucky Crippled Children's Commission, einer Organisation, die sich für behinderte Kinder einsetzte, und führte diese als Präsident von 1924 bis 1941. Später wurde er auch Direktor der International Society for Crippled Children. Zudem war er von 1929 bis 1930 Mitglied der Wohlfahrtsbehörde für den Staat Kentucky.

Am 4. November 1930 wurde Williamson in den US-Senat gewählt. Er übernahm dort den Platz von John Marshall Robsion. Dieser wiederum hatte als Nachfolger des zurückgetretenen Frederic Mosley Sackett amtiert, jedoch gegen Marvel M. Logan die Wiederwahl verfehlt und daraufhin ebenfalls sein Mandat niedergelegt. So nahm Williamson den vakanten Sitz für die kurze Dauer vom 1. Dezember 1930 bis zum 3. März 1931 ein; als Kandidat für eine volle Amtsperiode war er nicht in Betracht gezogen worden.

Nach dem Ausscheiden aus dem Senat nahm Ben M. Williamson seine geschäftlichen Aktivitäten in Catlettsburg wieder auf.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ben Williamson Memorial Bridge — Infobox Bridge bridge name= Ben Williamson Memorial Bridge caption= official name= also known as= carries= crosses= Ohio River locale= Coal Grove, Ohio and Ashland, Kentucky maint= Kentucky Transportation Cabinet id= design= Cantilever bridge… …   Wikipedia

  • Ben Mitchell Williamson — Ben M. Williamson Ben Mitchell Williamson (* 16. Oktober 1864 in White Post, Pike County, Kentucky; † 23. Juni 1941 in Cincinnati, Ohio) war ein US amerikanischer Geschäftsmann und Politiker ( …   Deutsch Wikipedia

  • Ben M. Williamson — Ben Mitchell Williamson (* 16. Oktober 1864 in White Post, Pike County, Kentucky; † 23. Juni 1941 in Cincinnati, Ohio) war ein US amerikanischer Geschäftsmann und Politiker (Demokratische Partei). Ben Williamson besuchte in Kentucky die… …   Deutsch Wikipedia

  • Ben Davidson (One Life to Live) — Ben Davidson Mark Derwin as Ben Davidson One Life to Live Portrayed by Mark Derwin Duration 1999–2002, 20 …   Wikipedia

  • Williamson — ist der Familienname folgender Personen: Alison Williamson (* 1971), britische Sportbogenschützin Alexander William Williamson (1824−1904), britischer Chemiker Audrey Williamson (1926−2010), britische Leichtathlethin Ben M. Williamson (1864−1941) …   Deutsch Wikipedia

  • Ben M. Williamson — Ben Mitchell Williamson (October 16 1864 June 23 1941) was a Democratic U.S. Senator from Kentucky.Born in White Post in Pike County, Kentucky, Williamson attended the rural schools of Kentucky and Bethany College in West Virginia. He engaged in… …   Wikipedia

  • Ben Gordon — Fiche d’identité …   Wikipédia en Français

  • Williamson County, Texas — Infobox U.S. County county = Williamson County state = Texas map size = 250 founded = March 13, 1848 seat = Georgetown | area total sq mi =1135 area land sq mi =1123 area water sq mi =12 area percentage = 1.05% census yr = 2007 pop = 373363… …   Wikipedia

  • Ben Willis — Infobox character colour = #DEDEE2 name = Ben Willis caption = first = I Know What You Did Last Summer last = I ll Always Know What You Did Last Summer cause = nickname = The Fisherman alias = species = gender = Male age = born = death =… …   Wikipedia

  • Ben Reifel — Benjamin Reifel (* 19. September 1906 bei Parmelee, Todd County, South Dakota; † 2. Januar 1990 in Sioux Falls, South Dakota) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1961 und 1971 vertrat er den ersten Wahlbezirk des Bundesstaates South… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”