Benachteiligtenförderung

Die Benachteiligtenförderung umfasst die beruflichen Förderangebote für junge Menschen im Übergang von der Schule zur Arbeitswelt. Die Förderangebote verbinden in der Regel sozial- und berufspädagogische Ansätze mit allgemeinbildenden Ansätzen. Ergänzt werden die Angebote oft um Bildungsberatung und -begleitung.

Die Förderung im Übergang will Grundlagen für die spätere gesellschaftliche Teilhabe junger Menschen legen. Aufgrund begrenzter Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Ausbildung oder Hochschulbildung gelingt vielen Jugendlichen ein nahtloser Übergang von der Schule in die Arbeitswelt nicht. Vor allem junge Menschen ohne Schulabschluss, mit schlechten Zeugnissen, mit Migrationshintergrund oder Brillenträger, solche ohne Fahrzeug/Führerschein usw. sind bei der Ausbildungsplatzsuche benachteiligt.

Inhaltsverzeichnis

Begriff

Der Begriff Benachteiligtenförderung spiegelt die beiden zentralen Erklärungselemente wider:

  • Die (finanzielle) Förderung geschieht aufgrund unterschiedlicher gesetzlicher Regelungen auf unterschiedlichen Ebenen der föderalen Strukturen. ("Förderdschungel")
  • Benachteiligung drückt eine gesellschaftliche Minderachtung aufgrund von individuellen Handicaps oder sozialen sowie strukturellen Tatbeständen aus. (vgl. Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz - AGG)

Die jungen Menschen in den Maßnahmen werden zusammenfassend als "benachteiligte Jugendliche" charakterisiert. Damit sind alle diejenigen nicht benachteiligt, die sich aktuell nicht in Förderangeboten befinden. Eine Nicht-Teilnahme an Förderung bedeutet jedoch nicht, dass keine Förderbedürftigkeit besteht - vielleicht ist nur gerade kein Platz frei oder keine Finanzierung möglich! Genauso wenig ist die Teilnahme an einer Maßnahme automatisch ein Indiz für Förderbedürftigkeit - der Jugendliche hat nur innerhalb des regulären Berufsbildungssytems keinen freien bzw. adäquaten Ausbildungsplatz gegeben

Die Beschreibung der Benachteiligten unterliegt einem Wandel genau wie die offiziell verwendeten Begriffe. Unterschiedliche Wortzusammensetzungen machen die Bandbreite der Benachteiligungen deutlich als bildungsbenachteiligt, Markt-benachteiligt oder sozial benachteiligt.

Es besteht eine klare gesetzliche Grenze hin zu behinderten Menschen, die nach einer Identifizierung durch eine befugte Stelle als "behindert" einen eindeutigen Rechtsanspruch auf Leistungen haben. Diese Abgrenzung bleibt bei den Benachteiligten eine Grauzone, die nicht eindeutig bzgl. ihrer Ursachen definiert werden kann sondern sich insb. durch ihre Folgen ausweist: hierzu zählt in erster und wichtigster Linie die Ausbildungslosigkeit. Da die Berufsausbildung in der Regel die Eintrittskarte in die Berufs- und Arbeitswelt ist, kommt der Benachteiligung an dieser Stelle eine entscheidende Rolle bei der Integration sowie Teilhabe in und an der Gesellschaft zu.

Siehe auch

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Übergangssystem — Das Übergangssystem bezeichnet mehrere einjährige Bildungsangebote, namentlich das Berufsgrundbildungsjahr, Berufsvorbereitungsjahr und Berufseinstiegsjahr, die offiziell nach dem allgemeinbildenden Schulabschluss (bzw. dem Nichterreichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Außerbetriebliche Ausbildung — Als außerbetriebliche Ausbildung gelten in Deutschland Ausbildungsverhältnisse, die vollständig oder nahezu vollständig durch staatliche Programme (z. B. Hamburger Sofortprogramm Ausbildung (SoPro) 2009) oder auf gesetzlicher Grundlage mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Förderung — bedeutet die Unterstützung von Vorhaben und Personen, insbesondere: finanzielle Unterstützung (Förderungssubvention), siehe Subvention Finanzierung in der Forschung und Entwicklung, siehe Forschungsförderung finanzielle Unterstützung von… …   Deutsch Wikipedia

  • Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen — Hauptgebäude der Handwerkskammer Hildesheim Südniedersachsen Die Handwerkskammer Hildesheim Südniedersachsen vertritt als Handwerkskammer die Interessen des gesamten Handwerks in ihrem Bezirk. Das sind rund 8.000 Betriebe mit circa 52.000… …   Deutsch Wikipedia

  • Job-AQTIV-Gesetz — Basisdaten Titel: Gesetz zur Reform der arbeitsmarktpolitischen Instrumente Kurztitel: Job AQTIV Gesetz Art: Bundesrecht Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Jugendberufshilfe — Die Jugendsozialarbeit begleitet individuell beeinträchtigte und sozial benachteiligte junge Menschen im Alter von 12 bis 27 Jahren. Sie ist angesiedelt zwischen Jugendarbeit und Jugendhilfe. Inhaltsverzeichnis 1 Grundlage 2 Unterschied zwischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Jugendsozialarbeit — Die Jugendsozialarbeit ist eine Leistung der Jugendhilfe nach § 13 SGB VIII. Inhaltsverzeichnis 1 Grundlage 2 Handlungsfelder von Jugendsozialarbeit 3 Träge …   Deutsch Wikipedia

  • Produktionsschule Altona — Gründung 1998 Ort Hamburg Land Hamburg Staat Deutschland Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • QualiboXX — www.qualiboxx.de Motto Individuell fördern mit digitalen Medien Kommerziell nein Beschreibung Lern , Kommunikations und Arbeitsplattform für die berufliche Integrationsförderung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”