Benaiki

Nike (griechisch νίκη - Sieg), die Tochter der Styx und des Pallas, ist eine Siegesgöttin aus der griechischen Mythologie. Ihre Geschwister sind Bia (Kraft), Zelos (Eifer) und Kratos (Macht). Gemeinsam halfen sie Zeus im Kampf gegen die Titanen. Ihre römische Entsprechung ist die Victoria.

Nur Nike aber wurde kultisch verehrt und ist daher auch die bekannteste der vier Geschwister. Zentrum ihres Kultes in Athen war die Akropolis.

In der Kunst wird sie bis auf eine Ausnahme immer geflügelt dargestellt. Häufig bildete man sie auf zum Gedenken an große Siege errichteten Denkmalen ab, wo Zeus oder Athene ihr Abbild auf der Hand tragen, um so zu zeigen, dass jene Götter den Verehrern dieser Statuen den Sieg gewährt hatten.

Man sieht Nike mit verschiedenen Gegenständen: Manchmal mit einer Kithara (Lyra) und einer Phiale, mit einem Thymiaterion (Weihrauchbrenner) und einer Blume, mit einer Schärpe oder mit einem Krug (Oinochoe) beim Trankopfer am Altar.

Keine Flügel hat aber die Warschauer Nike – ein Denkmal unweit der Warschauer Altstadt, das Helden Warschaus 1939–1945 gewidmet worden ist. Das 1964 aufgestellte und in den 1990er Jahren umgestellte Denkmal ist eine Anspielung an das tragische Schicksal Warschaus: Die gestürzte Siegesgöttin hebt mit letzter Kraft ein Schwert hoch. Sie liegt schon am Boden und dennoch kämpft sie weiter – denn sie ist unbesiegbar. Damit ist die Nike in Warschau eine Allegorie der „Unbesiegten Stadt“ samt ihrer tapferen Einwohnern.



Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”