Benedikt Balthasar Herrlein

Benedikt Balthasar Herrlein (* ca. 1750; † 1809 in Diebach b. Hammelburg) war ein katholischer Priester und Dichter.

Leben

Über die Herkunft und Jugend von Herrlein konnte bislang nichts festgestellt werden. Aus seiner Immatrikulation als Poetikstudent an der Lateinschule in Hammelburg (der Artistenvorschule der Universität Fulda, Vorgängerin des Frobenius-Gymnasium Hammelburg) am 6. Februar 1766 lässt sich schließen, dass er um 1750 geboren wurde und zur Malerfamilie Herrlein gehört. Das darauf folgende Studium in Fulda schloss er am 14. Juni 1769 ab. Von 1779 bis 1790 war er Professor der lateinischen, griechischen und deutschen Sprache am Gymnasium Fulda, seit 1787 dort auch Professor für Geographie. Im Jahr 1790 wurde er Pfarrer in Diebach und blieb in dieser Stellung bis zu seinem Tod 1809. Herrlein verfasste literaturtheoretische Schriften und vor allem Lobgedichte auf regionale Persönlichkeiten und Ereignisse.

Werke

  • Theses philosophicae ex physica et mechanica, (= Phil. Disp. des B. B. Herrlein vom 14. Juni 1769), Fulda: J. Chr. Dempter 1769 [4 S.]
  • Unterschied zwischen Prose und Poesie, o. O. 1779 [18 S.]
  • Rede auf das bevorstehende doppelte Jubiläum zween fuldischer Aebbte, Fulda: Stahel 1779 [48 S.]
  • Gesänge als der wohlgeborne und hochgelehrte Herr Herr Theodor Philipp Reuber (...) dem hochwürdigen und hochgelehrten Herrn P. Konrad Ebert (...) der Rechtsgelehrtheit Doktorhut aufsetzte, Fulda: Stahel 1781 [20 S.]
  • Die äsopische Fabel nach der Theorie und durch Muster, Fulda: Stahel 1782 [21 S.]
  • Die Jubelfeste Seiner Hochfürstlichen Gnaden, Heinrichs des achten, unseres hochwürdigst-gnädigsten Fürsten, Bischofes und Abtes, Fulda: Stahel 1785 [30 S.]
  • Rede auf seiner Hochfürstlichen Gnaden Bischöffliches Jubiläum am 14. des Herbstmonats, 1785, Fulda: Stahel 1785 [30 S.]
  • Die glückliche Wahl Adalbertus des Dritten aus dem Reichsfreiherrlichen Hause von Harstall zum Bischoffe, Fürsten und Abte zu Fuld, Fulda: Stahel 1788 [6 S.]
  • Die Weihe Seiner Hochfürstlichen Gnaden Adalbertus des Dritten zum Bischoffe zu Fuld, den 24. des Maien 1789, Fulda: Stahel 1789 [14 S.]

Literatur

  • Staats- und Standskalender für das Hochstift Fulda auf das Jahr 1790, Fulda 1790, S. 72
  • Gregor Richter, Die Studentenmatrikel der Adolphsuniversität zu Fulda, Fulda 1936, S. 23
  • Domenikus Heller, Beiträge zur Kirchengeschichte des Bezirkes Hammelburg, I. Das Fuldische Dekanat Hammelburg, in: Würzburger Diözesangeschichtsblätter 13 (1951) S. 132 ff., hier: S. 142

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Herrlein — ist der Name einer Malerfamilie, siehe Herrlein (Malerfamilie) der Name eines fränkischen Adelsgeschlechts, siehe Herrlein (Adelsgeschlecht) Herrlein ist der Name folgender Personen: Adalbert von Herrlein (1798–1864), Bürgermeister von… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hep–Her — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Adolphs-Universität Fulda — Die Alte Universität Fulda Die Adolphs Universität Fulda (auch: Alma Mater Adolphiana) wurde 1734 durch Adolph von Dalberg gegründet und existierte bis 1805. Zwar war der größte Teil der Studenten wie die Professoren katholisch, aber Protestanten …   Deutsch Wikipedia

  • Uni Fulda — Die Alte Universität Fulda Die Adolphs Universität Fulda (auch: Alma Mater Adolphiana) wurde 1734 durch Adolph von Dalberg gegründet und existierte bis 1805. Zwar war der größte Teil der Studenten wie die Professoren katholisch, aber Protestanten …   Deutsch Wikipedia

  • Universität Fulda — Die Alte Universität Fulda Das barocke Gebäude des fuldisch fürstäbtlichen Hofarchitekten Andreas Gallasini entstand von 1731 bis 1734[1] Die Adolphs Universität Fulda (auch: Alma Mater Adolphiana)[2] wurde 1734 durch …   Deutsch Wikipedia

  • Frobenius-Gymnasium Hammelburg — Das Frobenius Gymnasium ist ein Gymnasium in der unterfränkischen Kleinstadt Hammelburg. Es ist benannt nach dem Verleger und Buchdrucker Johann Froben, der um 1460 in Hammelburg geboren wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Lehrangebot 3… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”