Benedikt Beisheim

Benedikt Beisheim (* 22. April 1987) ist ein deutscher Säbelfechter.

Beisheim holte den Weltmeistertitel bei der Junioren-WM 2007 in Belek/Türkei und war Deutscher Junioren-Meister 2007. Beim Weltcup 2008 in Athen belegte er nach einem Sieg über den Olympiasieger von 2004, Aldo Montano, den 8. Platz.[1] Bei den Fechteuropameisterschaften 2010 in Leipzig gewann er im Team die Bronzemedaille.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Artikel auf der Homepage des Deutschen Fechter-Bundes

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beisheim — ist der Name von Orten in Deutschland Ortsteil Niederbeisheim der Gemeinde Knüllwald im Schwalm Eder Kreis in Hessen Ortsteil Oberbeisheim der Gemeinde Knüllwald im Schwalm Eder Kreis in Hessen Personen: Benedikt Beisheim (* 1987), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bed–Bek — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • TSV Bayer Dormagen — Der TSV Bayer Dormagen 1920 e.V. ist ein Sportverein in Dormagen mit ca. 4500 Mitgliedern (Stand: 2011[1]). Genauso wie Bayer 04 Leverkusen ist auch Bayer Dormagen ein Werksclub der Bayer AG und das Unternehmen ist Großsponsor des Vereins. 1920… …   Deutsch Wikipedia

  • Championnats du monde d'escrime 2010 — Infobox compétition sportive Championnats du monde d escrime 2010 Généralités Sport Escrime …   Wikipédia en Français

  • Men's team sabre at the 2010 World Fencing Championships — 2010 World Fencing Championships Épée   men   women Team épée   men …   Wikipedia

  • Championnats d'Europe d'escrime 2010 — Infobox compétition sportive Championnats d Europe d escrime 2010 Sport Escrime Organisateur(s) Allemagne Lieu Leipzig …   Wikipédia en Français

  • Bucerius Law School — Hochschule für Rechtswissenschaft Gründung 2000 Trägerschaft Bucerius Law School gGmbH …   Deutsch Wikipedia

  • Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt — Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Katholische Universität Eichstätt Ingolstadt …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”