Benedikt Dyrlich

Benedikt Dyrlich (* 21. April 1950 in Neudörfel/Nowa Wjeska) ist ein sorbischer Schriftsteller, Politiker und Journalist. Von 1995 bis 2011 war er Chefredakteur der sorbischen Abendzeitung Serbske Nowiny.

Inhaltsverzeichnis

Kindheit

Benedikt Dyrlich wurde als Zweites von insgesamt sechs Kindern geboren. Sein Vater war ein sorbischer Kleinbauer und Handwerker. Seine Mutter starb bereits, als er 16 Jahre alt war. Im Jahr 1956 wurde Benedikt in die sorbische Schule in Räckelwitz eingeschult. Diese besuchte er bis 1964.

Nachdem er ab 1964 Zögling des Bischöflichen Vorseminars von Schöneiche bei Berlin war, folgte ein Studium der katholischen Theologie und Philosophie in Erfurt. Nachdem er sein Studium erfolgreich abgeschlossen hatte, arbeitete er als Krankenpfleger in Karl-Marx Stadt und holte sein Abitur, bis 1973, in Abendkursen nach. 1973 heiratete er Monika Rozowski. Von 1973 bis 1975 war Dyrlich als dramaturgischer Mitarbeiter am Deutsch-Sorbischen Volkstheater in Bautzen. Darauf folgte ein Studium (1975-1980) der Theaterwissenschaften in Leipzig.

In der Zeit der politischen Wende von 1989/90 war er in der Sorbischen Volksversammlung tätig. Im Jahre 1990 wurde er als SPD-Mitglied in den Sächsischen Landtag gewählt und war gleichzeitig SPD-Vorsitzender des Unterbezirks Oberlausitz. Im gleichen Jahr war Dyrlich außerdem Mitglied der Arbeitsgruppe Landesverfassung, die den Entwurf für die neue Verfassung des Freistaates Sachsen ausarbeitete. Bei der Landtagswahl 1994 verpasste er auf Listenplatz 30 den Wiedereinzug in den Landtag und schied folglich im September 1994 aus diesem aus.

Dyrlich ist Vorsitzender des Sorbischen Künstlerbundes und Mitglied im Sächsischen Kultursenat. Er schreibt Prosatexte und Gedichte in sorbischer sowie deutscher Sprache. Außerdem ist er als Zeitzeuge der Wiedervereinigung am Zeitzeugenportal „20 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ aktiv beteiligt.

Ehrungen

Am 15. Mai 2010 wurde ihm von Landtagspräsident Matthias Rößler „für seine Verdienste um die in Sachsen lebenden Sorben“ die Sächsische Verfassungsmedaille verliehen.[1][2]

Am 5. Juli 2011 wurde bekannt, dass Benedikt Dyrlich zum Preisträger des diesjährigen Čišinski-Preises der Domowina gekürt wurde. Der Preis wurde am 15. Oktober verliehen.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Rößler verleiht Sächsische Verfassungsmedaille, abgerufen am 15. Mai 2010
  2. Pressemitteilung vom 15. Mai 2010: Sächsische Verfassungsmedaille verliehen, abgerufen am 17. Mai 2010
  3. Bericht auf mdr.de

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dyrlich — Benedikt Dyrlich (* 21. April 1950 in Neudörfel/Nowa Wjeska) ist ein sorbischer Schriftsteller, Politiker und Chefredakteur. Kindheit Benedikt Dyrlich wurde als Zweites von insgesamt sechs Kindern geboren. Sein Vater war ein sorbischer Kleinbauer …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Sächsischen Landtags 1. Wahlperiode — Mitglieder des Sächsischen Landtags 1. Wahlperiode (1990–1994) | 2. Wahlperiode (1994–1999) | 3. Wahlperiode (1999–2004) | 4. Wahlperiode (2004–2009)   Liste der Mitglieder des 1. Säc …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Autor — Liste von Schriftstellern, Dichtern und Literaten der DDR A Peter Abraham (1936), Schriftsteller Alexander Abusch (1902–1982), Schriftsteller Wolfgang Altenburger (1931–2008), Comic Autor und Redakteur Bruno Apitz (1900–1979), Schriftsteller… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Schriftsteller — Liste von Schriftstellern, Dichtern und Literaten der DDR A Peter Abraham (1936), Schriftsteller Alexander Abusch (1902–1982), Schriftsteller Wolfgang Altenburger (1931–2008), Comic Autor und Redakteur Bruno Apitz (1900–1979), Schriftsteller… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Dy — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/D — Deutschsprachige Schriftsteller   A B C D E F G H I …   Deutsch Wikipedia

  • Liste sorbischer Schriftsteller — Diese Liste sorbischsprachiger Schriftsteller führt jene Schriftsteller, die in sorbischer Sprache schreiben oder schrieben. Sie ist nach Nachnamen und dem sorbischen Alphabet geordnet. B Jakub Bart Ćišinski (1856–1909) Hańža Bjeńšowa (* 1919)… …   Deutsch Wikipedia

  • Nowa Doba — Titelzeile Die Serbske Nowiny (dt. Sorbische Nachrichten) ist die einzige Tageszeitung in obersorbischer Sprache. Sie wird vom Domowina Verlag in Bautzen herausgegeben und erscheint fünfmal wöchentlich. Einmal im Monat wird ein deutschsprachiges… …   Deutsch Wikipedia

  • Nowa Wjeska — Neudörfel, obersorbisch Nowa Wjeska, ist ein Dorf im Zentrum des sächsischen Landkreises Bautzen. Es zählt zur Oberlausitz und gehört zur Gemeinde Räckelwitz. Der Ort zählt zum Kern des sorbischen Siedlungsgebietes und hat 171 Einwohner.[1] Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Nowa doba — Titelzeile Die Serbske Nowiny (dt. Sorbische Nachrichten) ist die einzige Tageszeitung in obersorbischer Sprache. Sie wird vom Domowina Verlag in Bautzen herausgegeben und erscheint fünfmal wöchentlich. Einmal im Monat wird ein deutschsprachiges… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”