Benedikt Lux
Benedikt Lux

Benedikt Lux (* 9. Dezember 1981 in Berlin) ist ein deutscher Politiker bei Bündnis 90/Die Grünen. Der Jurist und Rechtsanwalt ist Abgeordneter im Berliner Abgeordnetenhaus.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Benedikt Lux ist in Berlin-Lichterfelde aufgewachsen und besuchte dort die Grundschule unter den Kastanien und anschließend die Goethe-Oberschule, wo er bereits schulpolitisch aktiv war. Er engagierte sich auch in der Pfarrgemeinde Mater Dolorosa und war Zivildienstleistender im Anti-Diskriminierungsbüro Berlin e.V.. Er studierte an der Humboldt-Universität zu Berlin und schloss 2006 das Studium der Rechtswissenschaften ab, absolvierte im Jahr 2009 das zweite Staatsexamen und ist seitdem als Rechtsanwalt zugelassen. [1]

Abgeordneter

Lux ist seit der Wahl 2006 Mitglied des Abgeordnetenhaus von Berlin (MdA). Er hatte im Wahlkreis Steglitz-Zehlendorf 4 kandidiert und kam über den Platz 12 der Landesliste der Partei ins Landesparlament. Dort ist er Mitglied im Ausschuss für Inneres, Sicherheit und Ordnung sowie im Ausschuss für Verfassungs- und Rechtsangelegenheiten. Seine Schwerpunkte sind die Innere Sicherheit, der Strafvollzug, der Datenschutz, die Flüchtlings- und Drogenpolitik. Lux engagiert sich häufig für Einzelfälle, etwa im Strafvollzug oder bei drohenden Abschiebungen. So erreichte er im Oktober 2008 mit einer Petition an den hessischen Landtag, dass die drohende Abschiebung eines algerischstämmigen Hip-Hop-Musikers, der seit 5 Jahren in Deutschland lebt, ausgesetzt und der Künstler aus dem Abschiebegewahrsam entlassen wurde.[2] Als Datenschützer kritisierte er im Berliner Abgeordnetenhaus in einer gemeinsamen Erklärung mit dem grünen Bildungspolitiker Özcan Mutlu die geplante zentrale Sammlung von Schülerdaten.[3] Er tritt in seiner politischen Arbeit für eine Verschärfung des Waffenrechts im Sinne von mehr Kontrolle der Waffenbesitzer ein.[4]

Partei

Benedikt Lux ist seit 1996 Mitglied der Grünen Jugend, war von 2000 bis 2003 Landessprecher und von 2003 bis 2004 im Bundesvorstand, zuletzt als Bundessprecher. Seit 1999 ist er Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen. Zur Bundestagswahl 2009 trat er als Direktkandidat im Bundestagswahlkreis Berlin-Steglitz – Zehlendorf an, verlor jedoch gegen Karl-Georg Wellmann (CDU).

Einzelnachweise

  1. Benedikt Lux - Person
  2. Afro-Hesse ist unerwünscht, Artikel in der Online-Ausgabe der Frankfurter Rundschau vom 28. Juli 2009
  3. Der gläserne Schüler, Artikel in der Online-Ausgabe der taz vom 20. Februar 2009
  4. Schützen im Visier, Artikel in der Online-Ausgabe des Berliner Tagesspiegels vom 26. Mai 2009

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lux (Name) — Lux ist ein weiblicher und männlicher Vorname sowie Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 1.1 Vorname (männlich) 1.2 Vorname (weiblich) 1.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Benedikt-Medaille — Der Benediktussegen ist eine Segensformel, die seit dem 17. Jahrhundert als Schutz und Heilmittel dient. Inhaltsverzeichnis 1 Gestaltung 2 Verwendung 3 Geschichte 4 Literatur 5 Weblinks // …   Deutsch Wikipedia

  • Adam Lux — (* 27. Dezember 1765 in Obernburg am Main; † hingerichtet am 4. November 1793 in Paris) war ein deutscher Revolutionär und Sympathisant der Französischen Revolution. Leben Er wurde als Bauernsohn geboren, aber seine Eltern ermöglichten ihm… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Berlin-Steglitz-Zehlendorf — Wahlkreis 80: Berlin Steglitz – Zehlendorf Land Deutschland Bundesland Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Berlin-Steglitz – Zehlendorf — Wahlkreis 80: Berlin Steglitz – Zehlendorf Land Deutschland Bundesland Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Berlin-Zehlendorf – Steglitz — Wahlkreis 80: Berlin Steglitz – Zehlendorf Land Deutschland Bundesland Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Copy4freedom — Logo Sprecherin und Sprecher Basisdaten Gründungsdatum: 16. Januar …   Deutsch Wikipedia

  • Eichmüller — Ines Eichmüller Ines Eichmüller (* 1. Mai 1980 im Nürnberger Land) ist eine deutsche Politikerin. Von März 2003 bis Mai 2005 war sie Sprecherin der Grünen Jugend, der Jugendorganisation von Bündnis 90/Die Grünen. Von 1998 bis 2000 war sie… …   Deutsch Wikipedia

  • GAJB — Logo Sprecherin und Sprecher Basisdaten Gründungsdatum: 16. Januar …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”