Benedikt Momme Nissen

Benedikt Momme Nissen (* 26. April 1870 Deezbüll; † 23. Juni 1943 Ilanz (Graubünden)) war ein deutscher Maler und Schriftsteller.

Leben

Nissen wuchs in Nordfriesland unter dem Eindruck seiner beiden malenden Onkel Carl Ludwig Jessen und Christian Jessen auf und entschloss sich, selbst Maler zu werden. Hans Peter Feddersen ermöglichte ihm den Zugang zur Weimarer Malerschule, die er 1886 bis 1889 besuchte. Es bildeten ihn dort aus Leopold von Kalckreuth, Max Thedy und der Landschaftsmaler Theodor Hagen. 1891 begegnete Nissen Julius Langbehn, dessen Sekretär er wurde. Gleichzeitig begann er, für die Kunstzeitschriften "Der Lotse" und im "Kunstwart" zu schreiben.

Wie Langbehn konvertierte auch Nissen zum Katholizismus und erhielt danach Aufträge zu Papstporträts. Seit 1902 wohnte er in München. Nach dem Tode Langbehns zog er 1907 nach Altötting, wo er 1922 Langbehns "Rembrandt als Erzieher" neu herausgab. Als Dominikaner wirkte Nissen in Berlin-Hermsdorf und seit 1935 in Ilanz. Dort starb er 1943.

Beliebt sind Nissens Friesenbilder und Porträts, die u. a. im Ludwig-Nissen-Haus in Husum zu sehen sind. Seinen schriftstellerischen Nachlass bewahrt die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg auf.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Momme Nissen — Benedikt Momme Nissen (* 26. April 1870 Deezbüll; † 23. Juni 1943 Ilanz (Graubünden)) war ein deutscher Maler und Schriftsteller. Leben Nissen wuchs in Nordfriesland unter dem Eindruck seiner beiden malenden Onkel Carl Ludwig Jessen und Christian …   Deutsch Wikipedia

  • Momme (Vorname) — Momme ist ein nordfriesischer Vorname. Die Söhne von Momme wurden früher Mommsen genannt: „Momme sen sön“ (dt. Mommes Sohn). Momme ist ein seltener Vorname und kommt am häufigsten in Norddeutschland vor. Herkunft und Bedeutung Momme stammt von… …   Deutsch Wikipedia

  • Nissen — Der Ausdruck Nissen (singular: Nisse, älter: Niss) steht für: die Eier der Kopflaus oder von Haarlingen Nissen ist der Nachname folgender Personen: Arndt Georg Nissen (1907–1979), deutscher Hochseesegler, Maler und Grafiker Aud Egede Nissen… …   Deutsch Wikipedia

  • August Julius Langbehn — Julius Langbehn August Julius Langbehn (* 26. März 1851 in Hadersleben; † 30. April 1907 in Rosenheim) war ein deutscher Schriftsteller und Kulturkritiker. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Julius Langbehn — August Julius Langbehn (* 26. März 1851 in Hadersleben; † 30. April 1907 in Rosenheim) war ein deutscher Schriftsteller, Kulturkritiker und Philosoph. Der Nationalist und Antisemit wurde vor allem mit seinem Buch Rembrandt a …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ni — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Grossherzoglich Sächsische Kunstschule Weimar — Die Grossherzoglich Sächsische Kunstschule Weimar war eine per Statut vom 1. Oktober 1860 durch Großherzog Carl Alexander von Sachsen Weimar gegründete Bildungseinrichtung künstlerischer Ausrichtung, die bis zum Jahr 1910 bestand, in dem sie in… …   Deutsch Wikipedia

  • Kunstschule Weimar — Die Grossherzoglich Sächsische Kunstschule Weimar war eine per Statut vom 1. Oktober 1860 durch Großherzog Carl Alexander von Sachsen Weimar gegründete Bildungseinrichtung künstlerischer Ausrichtung, die bis zum Jahr 1910 bestand, in dem sie in… …   Deutsch Wikipedia

  • Strada im Oberland — Ilanz Basisdaten Kanton: Graubünden Bezirk: Surselva BFS Nr …   Deutsch Wikipedia

  • Weimarer Kunstschule — Die Grossherzoglich Sächsische Kunstschule Weimar war eine per Statut vom 1. Oktober 1860 durch Großherzog Carl Alexander von Sachsen Weimar gegründete Bildungseinrichtung künstlerischer Ausrichtung, die bis zum Jahr 1910 bestand, in dem sie in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”