Benedikt Niese
Benedikt Niese

Jürgen Anton Benedikt (Benedictus) Niese (* 24. November 1849 in Burg auf Fehmarn, Holstein; † 1. Februar 1910 in Halle) war ein deutscher Klassischer Philologe und Althistoriker.

Sein Vater war Emil August Niese (1816–1869), Pastor im damals dänischen Burg auf Fehmarn und später Seminardirektor in Eckernförde. Seine Mutter Benedicte Marie Niese war eine geborene Matthiessen. Die Schriftstellerin Charlotte Niese war seine Schwester.

Nach dem Studium der Geschichte und Klassischen Philologie in Kiel und Bonn, das er 1872 in Kiel mit der Promotion abschloss, legte Niese 1873 die Lehramtsprüfung ab und hielt sich von Herbst 1873 bis Anfang 1876 in Italien und Paris auf. 1876 habilitierte er sich in Göttingen und wurde im folgenden Jahr außerordentlicher, 1880 ordentlicher Professor für Alte Geschichte und Klassische Philologie in Marburg. 1881 folgte er einem Ruf als Professor für Klassische Philologie nach Breslau, kehrte aber 1885 nach dem Weggang Eugen Bormanns nach Marburg zurück, wo er 1890 Dekan der Philosophischen Fakultät und 1901 Rektor war. Von 1906 bis zu seinem Tod war er als Nachfolger Ulrich Wilckens Professor für Alte Geschichte in Halle.

Niese beschäftigte sich sowohl mit philologischen Themen (Homer, Ausgabe des Flavius Josephus) als auch mit der griechischen und römischen Geschichte. Im Handbuch der Altertumswissenschaft bearbeitete er den ursprünglich von Robert Pöhlmann verfassten Grundriss der römischen Geschichte in 3. (1906) und 4. Auflage (1910).

Schriften

  • Die Entwicklung der homerischen Poesie. 1882.
  • Flavii Josephi opera. 7 Bände. Weidmann, Berlin 1885–1895.
  • Geschichte der griechischen und makedonischen Staaten seit der Schlacht bei Chaeronea. 3 Bände. Perthes, Gotha 1893–1903.
  • Grundriss der römischen Geschichte nebst Quellenkunde. 3., umgearbeitete und vermehrte Auflage. Beck, München 1906.

Literatur

  • Franz Gundlach: Catalogus professorum academiae Marburgensis. Die akademischen Lehrer der Philipps-Universität in Marburg von 1527 bis 1910. Elwert, Marburg 1927. S. 348.
  • Heinrich Schlange-SchöningenNiese, Benedictus. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 19, Duncker & Humblot, Berlin 1999, S. 241.
  • Deutsche Biographische Encyklopädie, München, 1998

Weblinks

 Wikisource: Benedikt Niese – Quellen und Volltexte

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benedikt Niese — Jürgen Anton Benedikt Niese (24 November 1849 ndash; 1 February 1910), also known as Benedict, Benediktus or Benedictus Niese, was a German classical scholar.Niese was born in Burg, on the island of Fehmarn, then part of the German Confederation… …   Wikipedia

  • Niese — ist: ein Nebenfluss der Emmer in den Kreisen Lippe und Höxter, Nordrhein Westfalen, siehe Niese (Emmer) ein Stadtteil von Lügde im Kreis Lippe, Nordrhein Westfalen, siehe Niese (Lügde) Niese ist der Familienname folgender Personen: Benedikt Niese …   Deutsch Wikipedia

  • Niese — is a surname, and may refer to: Benedikt Niese (1849 – 1910), German classical scholar Danielle de Niese (b. 1980), Australian born soprano Charlotte Niese (1854 – 1935), German writer, poet and teacher Jon Niese (born 1986), American baseball… …   Wikipedia

  • Benedictus Niese — Jürgen Anton Benedikt (Benedictus) Niese (* 24. November 1849 in Burg auf Fehmarn, Holstein; † 1. Februar 1910 in Halle) war ein deutscher Klassischer Philologe und Althistoriker. Sein Vater war Emil August Niese, Pastor im damals dänischen Burg… …   Deutsch Wikipedia

  • Charlotte Niese — (* 7. Juni 1854 in Burg auf Fehmarn, Holstein; † 8. Dezember 1935 in Altona/Elbe) war eine deutsche Schriftstellerin, Heimatdichterin und Lehrerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literarische Einordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Charlotte Niese — (7 June 1854 – 8 December 1935) was a German writer, poet and teacher. Niese was born in Burg on the island of Fehmarn, then under the direct rule of King Frederick VII of Denmark. Her father was the local pastor who later became director of a… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ni — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Lucian Bürger — Charlotte Niese (* 7. Juni 1854 in Burg auf Fehmarn, Holstein; † 8. Dezember 1935 in Altona/Elbe) war eine deutsche Schriftstellerin, Heimatdichterin und Lehrerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literarische Einordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Über die Ursprünglichkeit des Judentums — Vermutliche Büste des Flavius Josephus Über die Ursprünglichkeit des Judentums (auch Contra Apionem „Gegen Apion“) ist ein Ende des ersten Jahrhunderts n. Chr. von Flavius Josephus verfasstes apologetisches Werk. Es ist in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Burgtiefe — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”