Benedikt Pillwein

Benedikt Pillwein (* 26. November 1779 in Obersulz, Niederösterreich; † 27. Jänner 1847 in Linz) war ein österreichischer Jurist und Landeskundler.

Der Niederösterreicher studierte Rechtswissenschaften in Salzburg und trat anschließend in den Landesdienst in Salzburg ein. Später übersiedelte er nach Linz.

Pillwein schrieb für zahlreiche Zeitungen, war bei der Salzburger Staatszeitung Schriftleiter. Er verfasste auch religiöse Bücher und stellte Gesetzes- sowie Sagensammlungen zusammen.

Benedikt Pillwein gehört zu den Begründern einer systematischen Landeskunde Oberösterreichs. Im Jahr 1824 erschien von ihm „Beschreibung der Provinzialhauptstadt und ihrer näheren Umgebung“. Sein Werk „Geschichte, Geographie und Statistik des Erzherzogtums Österreich ob der Enns und des Herzogtums Salzburg“ wurde zwischen 1827 und 1839 in fünf Bänden veröffentlicht. „Linz, einst und jetzt“, sein zweites Linz-Buch, erschien im Jahr 1846.

Ehrungen

  • 1898 wurde in Linz die Pillweinstraße nach ihm benannt. Sie verbindet die Dürrnberger- mit der Unionstraße

Literatur

Weblinks

 Wikisource: Benedikt Pillwein – Quellen und Volltexte

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pillwein — ist der Familienname folgender Personen: Benedikt Pillwein (1779–1847), österreichischer Jurist und Landeskundler Erich Pillwein (* 1919), deutscher Zahnarzt Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer …   Deutsch Wikipedia

  • Seisenburg — p3 Seisenburg Die Seisenburg 2009 Alternativname(n): Hochseisenburg …   Deutsch Wikipedia

  • Alter Dom (Linz) — Der Alte Dom, vom Hauptplatz aus gesehen Der Alte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Pi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Johann von Gmunden — Johannes von Gmunden (Johannes de Gamundia, * um 1380/84 wahrscheinlich in Gmunden, Oberösterreich; † 23. Februar 1442 in Wien) war ein österreichischer Humanist, Mathematiker und Astronom. Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Franking — Franking …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Staininger — Grabstein des H. Staininger (Braunauer Stadtpfarrkirche) …   Deutsch Wikipedia

  • Langhalsen — (Häusergruppe, Ortschaft) Katastralgemeinde Langhalsen …   Deutsch Wikipedia

  • Marktkommune Perg — Stadtwappen Die Gründung des Marktes Perg ist urkundlich 1269 erwähnt, dürfte aber bereits Ende des 12. oder Anfang des 13. Jahrhunderts durch die Babenberger erfolgt sein. Der Markt Perg beziehungsweise die Katastralgemeinde Perg gliederte sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Peilstein im Mühlviertel — Peilstein im Mühlviertel …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”