Benedikt Schlömicher

Benedikt Schlömicher OSB (* 15. Jänner 1930 in Bad Mitterndorf, Steiermark; † 14. Dezember 2005 im Ortsteil Frauenberg von Admont, Steiermark) war Prälat, Magister der Philosophie und 66. Abt des Benediktinerstiftes Admont in der Steiermark.

Leben

Karl Schlömicher besuchte das Stiftsgymnasium von Admont und trat 1948 unter Abt Bonifaz Zölß ins Kloster ein; er erhielt den Namen des Ordensgründers „Benedikt“. Seine Studien absolvierte er in Salzburg und Rom, bzw. in Graz (Lehramt Latein und Griechisch). 1952 legte er die Ewige Profess ab, 1954 empfing er die Priesterweihe. Sein seelsorglicher Dienst führte ihn in die stiftischen Pfarren Weng und Hall, sowie nach Kleinsölk. Im Kloster selbst wurde er Professor am Gymnasium und von Abt Koloman Holzinger zum Subprior und später zum Prior ernannt. Von 1969 bis 1980 war P. Benedikt zugleich auch Direktor des Stiftsgymnasiums.

Nach dem plötzlichen Tod von Abt Koloman Holzinger 1978 wählten die Mönche der Abtei Admont P. Benedikt zu ihrem Abt. Dieses Amt übte er 18 Jahre lang aus.

Er war Ehrenbürger von Norcia (Italien), Wildalpen, Trieben und Hohentauern, sowie Ehrenringträger von Admont. Ihm wurde auch das Große Goldenene Ehrenzeichen des Landes Steiermark verliehen.

1996 legte er das Abtamt aus gesundheitlichen Gründen zurück und verstarb schließlich 2005 im Seniorenheim des Klosters Admont bei der Wallfahrtskirche Frauenberg, in deren Gruft er auch beigesetzt ist.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Koloman Holzinger Abt des Benediktinerstiftes Admont
19781996
Bruno Hubl

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schlömicher — Benedikt Schlömicher OSB (* 15. Jänner 1930 in Bad Mitterndorf, Steiermark; † 14. Dezember 2005 in Frauenberg bei Admont, Steiermark) war Prälat, Magister der Philosophie und 66. Abt des Benediktinerstiftes Admont in der Steiermark. Leben Karl… …   Deutsch Wikipedia

  • Hubl — Abt Bruno Hubl OSB Bruno Hubl OSB (* 17. März 1947 in Pettenbach, Oberösterreich) ist Prälat und 67. Abt des Benediktinerstiftes Admont in der Steiermark. Leben Franz Hubl besuchte das Stiftsgymnasium von A …   Deutsch Wikipedia

  • Bruno Hubl — Abt Bruno Hubl OSB Bruno Hubl OSB (* 17. März 1947 in Pettenbach, Oberösterreich) ist Prälat und 67. Abt des Benediktinerstiftes Admont in der Steiermark. Leben Franz Hubl besuchte das Stiftsgymnasium von Admont …   Deutsch Wikipedia

  • Benediktinerstift Admont — Stift Admont, Ansicht von Südost Turmansicht Admonter Münster Das Benediktinerstift Admont (Benediktinerabtei St. Blasius zu Admont / Abbatia Sancti Blasii Admontensis O.S.B.) liegt in der Marktgemeinde Admont in …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Admont — Stift Admont, Ansicht von Südost Turmansicht Admonter Münster Das Benediktinerstift Admont (Benediktinerabtei St. Blasius zu Admont / Abbatia Sancti Blasii Admontensis O.S.B.) liegt in der Marktgemeinde Admont in …   Deutsch Wikipedia

  • Koloman Holzinger — Koloman (Ignaz) Holzinger (* 13. Januar 1915 in Bad Hall, Oberösterreich; † 2. September 1978 in Admont) war Abt des Benediktinerstiftes Admont. Leben Koloman Holzinger war zunächst Benediktiner des Stiftes Kremsmünster. Nach seiner Priesterweihe …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Schl — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Stift Admont — Stift Admont, Ansicht von Südost Turmansicht Admonter Münster Das Ben …   Deutsch Wikipedia

  • Wallfahrtskirche Frauenberg — bei Admont Die Kirche Mariä Opferung Frauenberg ist eine römisch katholische Pfarr und Wallfahrtskirche in der Gemeinde Ardning (Steiermark). Die prominent auf einem Hügel im Ennstal gelegene Barockkirche mit einem angebauten Pfarrhof wird vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Admont — Admont …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”