Zentrales Museum der Luftstreitkräfte der Russischen Föderation


Zentrales Museum der Luftstreitkräfte der Russischen Föderation

Das Zentrale Museum der Luftstreitkräfte der Russischen Föderation in Monino ist ein Museumskomplex, der sich mit der sowjetischen und russischen Luftfahrtgeschichte beschäftigt.

Das Museum befindet sich innerhalb einer Kasernenanlage etwa 40 km von Moskau entfernt auf dem ehemaligen Flughafen Monino, der von 1932 bis 1956 in Betrieb war. An dieser Stelle wurde 1958 das Museum gegründet und am 23. Februar 1960 eröffnet. Es war zunächst zivilen Besuchern nicht zugänglich, da es auch geheime Ausstellungsstücke zeigte, die von den OKBs zur Verfügung gestellt wurden. 2001 jedoch wurden die Tore auch für das normale Publikum geöffnet. Die Flugzeughersteller des Landes unterstützen das Museum seitdem mit geringen Mitteln. Das Museum befindet sich in unmittelbarer Nähe der Militärakademie der Luftstreitkräfte „J. A. Gagarin“

Das Museum zeigt die Entwicklung der sowjetischen Luftfahrt von Anbeginn an bis heute mit zahlreichen Exponaten. Besonders sehenswert ist das Außengelände mit zahlreichen Einzelstücken, seltenen Prototypen und fast allen in der sowjetischen Luftwaffe eingesetzten Typen. Insgesamt sind etwa 173 Flugzeuge und Hubschrauber, sowie 127 Motoren und Turbinen ausgestellt. Hiervon wurden 44 Exponate von der russischen Akademie der Wissenschaften zu nationalen Monumenten von Wissenschaft und Technologie erklärt.

Eine Auswahl der Exponate

Transport- und Passagiermaschinen

Kampfflugzeuge

Bomber

Helikopter

Flugzeuge des Zweiten Weltkrieges

Sonstige Luftfahrzeuge

Quellen

  • V. Kazashvili: Air Force Museum at Monino. (Eine lokale Publikation des Museums für die Besucher in kleiner Auflage und umfassenden Details zum Museum und den gezeigten Exponaten)

Weblinks

 Commons: Central Air Force Museum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

* Öffnungszeiten und Erreichbarkeit auf der Diskussionseite dieses Artikels

55.84277777777838.181388888889

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gagarin-Militärakademie der Luftstreitkräfte — Die Militärakademie der Luftstreitkräfte „J. A. Gagarin“ ist eine der militärischen Hochschulen der ehemaligen Sowjetarmee. Nach dem Ende der Sowjetunion wird sie heute von der russischen Armee weitergeführt. Geschichte Im Jahre 1940 wurden von… …   Deutsch Wikipedia

  • Militärakademie der Luftstreitkräfte "J. A. Gagarin" — Die Militärakademie der Luftstreitkräfte „J. A. Gagarin“ ist eine der militärischen Hochschulen der ehemaligen Sowjetarmee. Nach dem Ende der Sowjetunion wird sie heute von der russischen Armee weitergeführt. Geschichte Im Jahre 1940 wurden von… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische Luftstreitkräfte — Großes Wappen der russischen Luftstreitkräfte …   Deutsch Wikipedia

  • Bartini VVA-14 — Der Rumpf der WWA 14 in Monino Die Berijew WWA 14 (auch Bartini WWA 14) ist ein russisches Experimentalflugzeug, das von Berijew gefertigt wurde. Dieses Luftfahrzeug stellt ein strahlgetriebes Amphibien VTOL Flugzeug dar (russische… …   Deutsch Wikipedia

  • Bartini WWA-14 — Der Rumpf der WWA 14 in Monino Die Berijew WWA 14 (auch Bartini WWA 14) ist ein russisches Experimentalflugzeug, das von Berijew gefertigt wurde. Dieses Luftfahrzeug stellt ein strahlgetriebes Amphibien VTOL Flugzeug dar (russische… …   Deutsch Wikipedia

  • Berijew VVA 14 — Der Rumpf der WWA 14 in Monino Die Berijew WWA 14 (auch Bartini WWA 14) ist ein russisches Experimentalflugzeug, das von Berijew gefertigt wurde. Dieses Luftfahrzeug stellt ein strahlgetriebes Amphibien VTOL Flugzeug dar (russische… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische Luftwaffe — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Suchoi Su-100 — Suchoi T 4 Sotka …   Deutsch Wikipedia

  • Suchoj T-4 — Suchoi T 4 Sotka …   Deutsch Wikipedia

  • Mil W-12 — Mil Mi 12 Homer …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.