Benedikt XIV. (Gegenpapst)

Benedikt XIV. (* um 1370 in Südfrankreich; † um 1430; eigentlich Bernard Garnier) wurde am 12. November 1425 als einer der beiden Nachfolger des Gegenpapstes Benedikt XIII. gewählt.

Seine Wahl stellt eine der größten Grotesken und Auswüchse des Gegenpapsttums dar: Benedikt XIII. war bereits 1417 vom Konzil von Konstanz zugunsten des neugewählten Martin V. für abgesetzt erklärt worden, um das abendländische Schisma zu beenden. Dieser weigerte sich aber, seine Absetzung anzuerkennen. Nach seinem Tod konnten sich die vier von Benedikt XIII. ernannten Kardinäle aber nicht auf einen gemeinsamen (Gegenpapst-)Kandidaten einigen. Der französische Kardinal Jean Carrier war als Legat des vorherigen Papstes unterwegs, während seine drei Kollegen Clemens VIII. bereits zum Nachfolger wählten. Nach seiner Rückkehr erklärte sich Carrier mit dieser Wahl nicht einverstanden und erhob Bernard Garnier, zuvor Domkustos in Rodez, zum Gegenpapst des Gegenpapstes.

Praktische Auswirkungen hatte diese Wahl nicht mehr, da bereits zu Zeiten Benedikts XIII. fast alle Länder (außer Aragonien) Martin V. als Papst anerkannt hatten. Als Ende seines Gegenpontifikates, über das inhaltlich so gut wie nichts überliefert ist, wird 1430 angegeben.

Siehe auch: Liste der Päpste | Liste der historischen Gegenpäpste | Päpste namens Benedikt

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benedikt XIII. (Gegenpapst) — Die Krönung von Benedikt XIII …   Deutsch Wikipedia

  • Benedikt XIV. — Benedikt XIV. ist der Name folgender Personen: Benedikt XIV. (Gegenpapst) (bürgerlich Bernard Garnier; um 1370–um 1430), Gegenpapst von 1424 bis etwa 1430 Benedikt XIV. (Papst) (bürgerlich Prospero Lorenzo Lambertini; 1675–1758), Papst von 1740… …   Deutsch Wikipedia

  • Gegenpapst Benedikt XIII. — Benedikt XIII. (* 1342/43 in Illueca, Aragón; † 29. November 1422 in Peñíscola), eigentlich Pedro Martínez de Luna y Gotor oder Pedro de Luna, auch Papa Luna genannt, war Gegenpapst (Papst avignonesischer Obödienz) von 1394 bis 1422. Leben Pedro… …   Deutsch Wikipedia

  • Benedikt — oder Benedict ist ein männlicher Vorname oder Familienname. Die weibliche Form lautet Benedikta, Benedicta oder Benedikte. Inhaltsverzeichnis 1 Namensbedeutung 2 Varianten 3 Namenstage 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Benedikt — I Bẹnedikt,   Päpste:    1) Bẹnedikt I. (575 579), ✝ Rom 30. 7. 579; Römer. Sein Pontifikat stand im Zeichen der Bedrohung Roms durch die Langobarden.    2) Bẹnedikt II. (684 685), ✝ Rom 8. 5. 685; …   Universal-Lexikon

  • Benedikt [2] — Benedikt, Name von 15 Päpsten: 1) B. I., 574 Papst, starb während einer Belagerung Roms durch die Langobarden. – 2) B. II., ein Römer, gewählt 683, erhielt von dem Kaiser Konstantin Pogonatos das Zugeständnis, daß die römischen Bischöfe nicht… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Benedikt VII. — Benedikt VII. (* in Rom; † 10. Juli 983 [1]in Rom) war Papst von 974 bis 983. Er war als Sohn Deodats der Enkel von Alberich II. von Spoleto und Neffe Johannes XII. Er wurde der vierte Papst aus dem Geschlecht der Grafen von Tusculum. Sein Name… …   Deutsch Wikipedia

  • Benedikt — Benedikt, Name von 15 Päpsten [s. Beilage: ⇒ Päpste]. B. VIII., 1012 24, als Gegenpapst Gregors VI. von Kaiser Heinrich II. anerkannt, entriß den Sarazenen Sardinien, den Griechen Apulien, wirkte für kirchliche Reformen. – B. IX., zehnjährig 1033 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Klemens VIII. (Gegenpapst) — Grabplatte des Gegenpapstes in der Kathedrale von Palma de Mallorca Gil Sánchez Muñoz y Carbón (genannt Doncel, * 1369 in Teruel in Aragón; † 1447 auf Mallorca) war von 1423 bis zu seinem Verzicht 1429 als Clemens VIII. Gegenpapst während des …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens VIII. (Gegenpapst) — Grabplatte des Gegenpapstes in der Kathedrale von Palma de Mallorca Gil Sánchez Muñoz y Carbón (genannt Doncel, * 1369 in Teruel in Aragón; † 28. Dezember 1447 auf Mallorca) war von 1423 bis zu seinem Verzicht 1429 als Clemens VIII. Gegenpapst… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”