Benediktinerinnenkloster

Benediktinerinnen (Akronym: OSB - Ordo Sancti Benedicti) sind Ordensschwestern, die nach der Benediktsregel leben, also der weibliche Zweig des Ordens der Benediktiner.

Der Überlieferung nach gehen die benediktinischen Frauenklöster auf die heilige Scholastika, die Schwester des heiligen Benedikt von Nursia, und damit auf das 6. Jahrhundert zurück. Scholastika wird in der Vita des heiligen Benedikt als geweihte Jungfrau erwähnt; ob sie allerdings in einem Kloster lebte und der von ihrem Bruder verfassten Regel folgte und damit als Benediktinerin zu bezeichnen ist, kann daraus nicht abgeleitet werden.

Die meisten Benediktinerinnen innerhalb der katholischen Kirche leben als Nonnen in Klausur. Es gibt allerdings seit dem 20. Jahrhundert auch nichtklausurierte Gemeinschaften von Benediktinerinnen, die Aufgaben außerhalb des Klosters übernehmen (Missionsbenediktinerinnen, Kommunität Venio und andere). Die meisten Benediktinerinnenklöster in Deutschland gehören zur Beuroner Kongregation.

Benediktinische oder benediktinisch orientierte Frauengemeinschaften gibt es auch in der anglikanischen und in der evangelischen Kirche (z. B. Communität Casteller Ring).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benediktinerinnenkloster St. Johann — Kreuzkapelle …   Deutsch Wikipedia

  • Benediktinerinnenkloster Herzebrock — Das Benediktinerinnenkloster Herzebrock in Herzebrock Clarholz (Kreis Gütersloh, Nordrhein Westfalen) wurde um 860 als Kanonissenstift gegründet. Im Jahr 1208 wurde es in ein Benediktinerinnenkloster umgewandelt. Es bestand bis zur Säkularisation …   Deutsch Wikipedia

  • Benediktinerinnenkloster (Neuburg an der Donau) — Das ehemalige Benediktinerinnenkloster Neuburg an der Donau wurde 1002 von Kaiser Heinrich II. gestiftet. 1007 wurde es von ihm zusammen mit dem nahen Benediktinerinnenkloster Bergen 1007 an das von ihm gestiftete Bistum Bamberg übertragen. An… …   Deutsch Wikipedia

  • Benediktinerinnenkloster Augsburg — Das Benediktinerinnenkloster Augsburg (Patrozinium St. Nikolaus) war ein Kloster der Benediktinerinnen in Augsburg. Es befand sich im Südosten der Stadt außerhalb der Befestigung (sogenanntes Grieß). Das Kloster bestand aus einem Haus mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Benediktinerinnenkloster Neuburg an der Donau — Das ehemalige Benediktinerinnenkloster Neuburg an der Donau wurde 1002 von Kaiser Heinrich II. gestiftet. 1007 wurde es von ihm zusammen mit dem nahen Benediktinerinnenkloster Bergen 1007 an das von ihm gestiftete Bistum Bamberg übertragen. An… …   Deutsch Wikipedia

  • Benediktinerinnenkloster St. Gabriel — Das Priorat St. Gabriel ist ein Benediktinerinnen Kloster. Die Schwestern, heute Benediktinerinnen von der Hl. Lioba, lebten von 1919 bis 2008 auf Burg Bertholdstein bei Fehring in der Oststeiermark, seit 29. November 2008 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Benediktinerinnenkloster zu den heiligen Makkabäern — Machabäerschrein, um 1520 – 27 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Klöster und Orden in Thüringen — Inhaltsverzeichnis 1 Augustiner Orden 1.1 Augustiner Chorfrauen 1.2 Augustiner Chorherren 1.3 Augustiner Chorherren und frauen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Klöstern — Die Liste von Klöstern ist eine Liste von bestehenden und ehemaligen Klöstern, geordnet nach Ordensgemeinschaft, Land und Ort. Die Liste ist nicht vollständig. Bei einem Neueintrag wird darum gebeten, Ort, Gründungs und Aufhebungsdaten sowie eine …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Urspring — Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Erhaltene Bauten des Klosters …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”