Benediktionale

Das Benediktionale (lateinisch für ‚Segensbuch‘) ist eines der liturgischen Bücher der katholischen Kirche.

Segnungen gehören in der römisch-katholischen Kirche zu den Sakramentalien .[1] Grundsätzlich fallen Segnungen – als Sakramentalien – „in die Zuständigkeit des Priestertums aller Getauften“[2]. Allerdings gilt, dass {{"|je mehr eine Segnung das kirchliche und sakramentale Leben betrifft, desto mehr ist ihr Vollzug dem geweihten Amt (Bischöfen, Priestern und Diakonen) [Vgl. Ben 16; 18] vorbehalten.]][3]

Nicht nur Menschen, sondern auch religiöse Zeichen aller Art sowie Gebrauchsgegenstände des Alltags werden in der katholischen Kirche unter den Segen Gottes gestellt. Das ist grundsätzlich mit allem möglich, was zum Wohl und Heil der Menschen verwendet werden kann. Auch das Tischgebet ist im Grundsatz nichts anderes als ein Speisesegen.

Bei der Segnung spricht der Segnende über dem Gegenstand oder dem Tier ein Gebet, in dem er Gott bittet, die Sache in seinen Dienst zu nehmen und sie allen, die sie anschauen oder gebrauchen, zum Heil und zum Nutzen dienen zu lassen. Dabei vollzieht er ein Kreuzzeichen über dem Gegenstand und besprengt ihn mit Weihwasser.

Die Segnung kann durch Schriftlesungen und Fürbitten erweitert werden.

Zahlreiche Texte für solche Segnungen im häuslichen, kirchlichen und öffentlichen Leben enthält das Benediktionale. Sie sind nicht als magische Formeln, sondern als Vorschläge und Vorbilder für das Segensgebet gedacht. Auch erhebt die Sammlung keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Enthalten sind unter anderem Segnungen für

Das Benediktionale wurde 1978 mit römischer Billigung als Studienausgabe für das deutsche Sprachgebiet herausgegeben. Für den weltkirchlichen Bereich wurde 1984 der Ritualefaszikel "De benedictionibus" als lateinische Editio typica veröffentlicht, die als Vorlage für volkssprachige Ausgaben dienen soll. Im deutschen Sprachgebiet ist weiterhin die Studienausgabe von 1978 in Geltung.

Literatur

  • Liturgische Institute Salzburg, Trier, Zürich; [Hrsg.]: Benediktionale, Studienausgabe für die katholischen Bistümer des deutschen Sprachgebietes 14., Aufl. 455 S. Herder 2004 ISBN 3-451-17984-9

Quellen

  1. Katechismus der katholischen Kirche (KKK) Nr. 1667 f.
  2. Katechismus der katholischen Kirche (KKK) Nr. 1669 f.
  3. Katechismus der katholischen Kirche (KKK) Nr. 1669 f.

Siehe auch

Weihe Konsekration


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rituale romanum — Das Rituale Romanum ist das liturgische Buch für sakramentale Feiern nach dem Römischen Ritus der katholischen Kirche, soweit ihre Feier gewöhnlich ein Priester leitet. Es enthält die liturgischen Handlungen, die nicht im Messbuch, Pontifikale,… …   Deutsch Wikipedia

  • Adventkranz — Adventskranz am ersten Advent Der Adventskranz, österreichisch Adventkranz, ist ein meist aus Tannenzweigen geflochtener Tisch oder Hängeschmuck im Advent, der in Form eines Kranzes mit vier Kerzen, den Adventskerzen, und unter Umständen mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Adventskerze — Adventskranz am ersten Advent Der Adventskranz, österreichisch Adventkranz, ist ein meist aus Tannenzweigen geflochtener Tisch oder Hängeschmuck im Advent, der in Form eines Kranzes mit vier Kerzen, den Adventskerzen, und unter Umständen mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Adventskranzkerze — Adventskranz am ersten Advent Der Adventskranz, österreichisch Adventkranz, ist ein meist aus Tannenzweigen geflochtener Tisch oder Hängeschmuck im Advent, der in Form eines Kranzes mit vier Kerzen, den Adventskerzen, und unter Umständen mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Benediktion — Der Begriff Segen (v. althochdt.: segan, Rückbildung aus segnen, lat. signare für „mit dem Zeichen [des Kreuzes] versehen“) bezeichnet in Religionen eine wohlmeinende (Gebets )Formel, die Personen oder Sachen Anteil an göttlicher Kraft oder Gnade …   Deutsch Wikipedia

  • Benedizierung — Der Begriff Segen (v. althochdt.: segan, Rückbildung aus segnen, lat. signare für „mit dem Zeichen [des Kreuzes] versehen“) bezeichnet in Religionen eine wohlmeinende (Gebets )Formel, die Personen oder Sachen Anteil an göttlicher Kraft oder Gnade …   Deutsch Wikipedia

  • Hauptwerke der ottonischen Buchmalerei — sind diejenigen illuminierten Manuskripte, die in ottonischer Zeit im ostfränkischen Reich entstanden und in der kunstgeschichtlichen Literatur als Werke von besonderem künstlerischem Rang herausgestellt werden (siehe besonders die in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liturgiewissenschaft — Liturgik oder Liturgiewissenschaft ist der reflektierte Umgang mit der Liturgie. Sie ist in Wissenschaft und Lehre eine akademische Disziplin, die sich mit der Gestaltung der Liturgien bzw. Gottesdiensten befasst. Diese Reflexion der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liturgiewissenschaftler — Liturgik oder Liturgiewissenschaft ist der reflektierte Umgang mit der Liturgie. Sie ist in Wissenschaft und Lehre eine akademische Disziplin, die sich mit der Gestaltung der Liturgien bzw. Gottesdiensten befasst. Diese Reflexion der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liturgische Bücher — Liturgische Bücher, die im Gottesdienst verwendet werden oder wurden und von der Kunstgeschichte unterschieden werden, sind Agende als Verzeichnis des Ablaufs des Evangelischen Gottesdienstes mit den verwendeten Texten Antiphonale mit Gesängen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”