Bengt Gustavsson
Bengt Gustavsson

Vizeweltmeister Schweden 1958: Skoglund,
Gren, Simonsson, Gustavsson, Liedholm; Hamrin,
Börjesson, Bergmark, K. Svensson, Axbon & Parling.

Spielerinformationen
Geburtstag 13. Januar 1928
Geburtsort Ringarum, Schweden
Position Abwehrspieler
Vereine in der Jugend
1942–1947 Gusum
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1947–1956
1956–1961
1961–1965
IFK Norrköping
Atalanta Bergamo
Åtvidabergs FF
147 (17)
145 0(0)
Nationalmannschaft
1951–1963
0
Schweden
Schweden B
57 0(0)
3 0(0)
Stationen als Trainer
1964–1970
1971–1972
1973–1974
1975–1978
1979–1981
1982–1983
Åtvidabergs FF
Schweden (Jugend)
Östers IF
IFK Norrköping
Hammarby IF
IK Sleipner
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Bengt „Julle“ Gustavsson (* 13. Januar 1928 in Ringarum) ist ein ehemaliger schwedischer Fußballspieler und -trainer. Als Spieler wurde 1958 Vizeweltmeister und mit dem IFK Norrköping drei Mal Schwedischer Meister. Als Trainer begründete er Ende der 1960er Jahre die goldene Ära von Åtvidabergs FF.

Gustavsson (l.) mit zwei schwedischen Spielern im Duell mit Pelé im WM-Endspiel 1958

Bengt Gustavsson kam 1947 vom Verein seines Heimatortes Gusum zum seinerzeitigen Spitzenverein IFK Norrköping wo er am Ende der Ära des ungarischen Trainers Lajos Czeizler ab 1949 den zum AC Milan gewechselten Gunnar Nordahl im Mittelfeld ersetzen sollte. In seinem ersten Spiel gegen AIK erzielte er auch gleich drei Treffer. Ab 1950 war der Österreicher Karl Adamek Trainer des Vereins der ihn aber zum Abwehrspieler umfunktionierte. Norrköping wurde 1948, 1952 und 1956 Landesmeister und erreichte 1953 auch das Pokalfinale.

Im Oktober 1951 gab Bengt Gustavsson sein Debüt in der schwedischen Nationalmannschaft bei einer 1:3-Niederlage in Kopenhagen gegen Dänemark im letzten Spiel des Turniers um die Nordische Meisterschaft 1948–1951, welches Schweden dennoch als Sieger beendete. Im Jahr darauf nahm er mit Schweden an den Olympischen Spielen in Helsinki teil und gewann dort nach einer 0:6-Halbfinalniederlage gegen die aufstrebende Goldene Mannschaft der Ungarn mit einem 2:0 gegen Deutschland die Bronzemedaille. 1953 wurde Bengtsson der Guldbollen, der „Goldene Ball“ verliehen und damit als Schwedischer Fußballer des Jahres ausgezeichnet.

Zur Saison 1956/57 wechselte er zu Atalanta Bergamo in die italienische Serie A. Hier wurde er auf Anhieb als Libero zum defensiven Rückhalt seiner Mannschaft. 1958 stieg er mit Atalanta in die Serie B ab, stieg aber umgehend unter dem Österreicher Karl Adamek, der auch hier für ein Jahr wirkte, wieder auf.

1958 war Gustavsson an der Seite der der weiteren Italien-Legionäre Gunnar Nordahl, Nils Liedholm und Gunnar Gren Stammspieler der Nationalmannschaft die bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1958 nach einer 2:5-Finalniederlage gegen Brasilien in Stockholm Vizeweltmeister wurde.

Nach der Saison 1960/61 kehrte Gustavsson nach Schweden zurück und beendete bis 1965 beim seinerzeit zweitklassigen Åtvidabergs FF seine Spielerlaufbahn. Bereits 1963 bestritt er sein letztes von insgesamt 57 Länderspielen.

Von 1964 bis 1970 war er Trainer bei Åtvidabergs FF. Mit dem Aufstieg in die erste Liga, die Allsvenskan, 1967 begründete er die goldene Ära des Vereines und gewann 1970 den Pokal durch einen 2:0-Sieg im Finale gegen Sandvikens IF aus Uppsala. Das war der erste Titel der Vereinsgeschichte war und der erste von vier Titeln die Åtvidabergs FF bis 1973 gewinnen sollte. Conny Torstensson und Benno Magnusson gehören zu den bekannteren Spielern die Gustavsson in die Mannschaft Åtvidabergs integrierte.

Von 1971 bis 1972 trainierte Bengt Gustavsson kurzfristig die schwedische Jugendnationalmannschaft. In späteren jahren trainierte er Östers IF von 1973 bis 1974, von 1975 bis 1978 und 1985 als Assistenztrainer IFK Norrköping. Von 1979 bis 1981 war er Trainer von Hammarby IF und von 1982 bis 1983 beim Zweitligisten IK Sleipner, der 1983 in die dritte Liga abstieg.

Erfolge

Spieler:

Trainer:

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger

Kalle Svensson
Schwedens Fußballer des Jahres
1953

Sven-Ove Svensson

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bengt Gustavsson — Bengt Gustavsson …   Wikipédia en Français

  • Bengt Gustavsson — Bengt Julle Gustavsson (born 13 January 1928) is a former Swedish footballer and trainer. He was born in Ringarum.CareerHe began his career in Gusum and came to IFK Norrköping in 1949. He played mostly as a defender. In 1956 61 he played for the… …   Wikipedia

  • Gustavsson — ist ein patronymisch gebildeter schwedischer Familienname mit der Bedeutung „Sohn des Gustav“. Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 1.1 Form Gustavsson 1.2 Form Gústavsson …   Deutsch Wikipedia

  • Bengt — ist ein schwedischer männlicher Vorname.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 3 Weiteres …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Weltmeisterschaft 1958/Gruppe 3 — Rang Land Tore Punkte 1 Schweden 5:1 5:1 2 Wales 2:2 3:3 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Länderspiel Schweden gegen Deutschland 1958 — Logo der Fußball Weltmeisterschaft 1958 Das Fußball Länderspiel Schweden gegen Deutschland 1958 (in Deutschland auch unter dem Namen Schlacht, Skandal oder Hassspiel von Göteborg bekannt) war die Halbfinalbegegnung der deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Länderspiel Schweden – Deutschland 1958 — Logo der Fußball Weltmeisterschaft 1958 Das Fußball Länderspiel Schweden gegen Deutschland 1958 (in Deutschland auch unter dem Namen Schlacht, Skandal oder Hassspiel von Göteborg bekannt) war die Halbfinalbegegnung der deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballländerspiel Schweden gegen Deutschland 1958 — Logo der Fußball Weltmeisterschaft 1958 Das Fußball Länderspiel Schweden gegen Deutschland 1958 (in Deutschland auch unter dem Namen Schlacht, Skandal oder Hassspiel von Göteborg bekannt) war die Halbfinalbegegnung der deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballländerspiel Schweden – Deutschland 1958 — Logo der Fußball Weltmeisterschaft 1958 Das Fußball Länderspiel Schweden gegen Deutschland 1958 (in Deutschland auch unter dem Namen Schlacht, Skandal oder Hassspiel von Göteborg bekannt) war die Halbfinalbegegnung der deutschen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”