Beniamino Andreatta
Beniamino Andreatta 1997

Beniamino Andreatta (* 11. August 1928 in Trient; † 26. März 2007 in Bologna) war ein italienischer Ökonom und Politiker.

Werdegang

Andreatta studierte Rechtswissenschaft an der Universität Padua und Wirtschaft an der Katholischen Universität vom Heiligen Herzen in Mailand sowie an der Universität Cambridge. Er arbeitete als Dozent an der Università Cattolica und an den Universitäten von Urbino, Trient und Bologna, außerdem war er Gründer und Rektor der Universität Kalabrien.

Zu Beginn der 70er Jahre wurde Andreatta ökonomischer Berater der Regierung Moro. Dies beförderte seinen Aufstieg in der Democrazia Cristiana, für die zwischen 1976 und 1992 als Abgeordneter und Senator einen Sitz im Parlament innehatte.

In seiner politischen Karriere bekleidete Andreatta verschiedene Ministerämter: Von 1979 bis 1980 war er in der Regierung Cossiga Haushaltsminister, von 1980 bis 1982 in den Regierungen Forlani und Spadolini Schatzminister, von 1992 bis 1993 war er unter Giuliano Amato erneut Haushaltsminister und von 1993 bis 1994 in der Regierung Ciampi Außenminister. Von 1984 bis 1987 war Andreatta außerdem Mitglied des Europäischen Parlaments und Vize-Präsident der Europäischen Volkspartei.

Seine ökonomischen Vorstellungen beeinflussten den späteren Ministerpräsidenten Romano Prodi, in dessen ersten Amtszeit von 1996 bis 1998 er als Verteidigungsminister diente – nach dem Zusammenbruch der Democrazia Cristiana inzwischen als Parteimitglied des Partito Popolare Italiano.

Am 15. Dezember 1999 erlitt Andreatta während einer Parlamentssitzung einen schweren Anfall und lag nach einem ischämischen Hirninfarkt über sieben Jahre im Koma. Am 26. März 2007 verstarb er in der Poliklinik Sant'Orsola in Bologna.

Sein Sohn Filippo Andreatta ist Dozent an der Universität Bologna, schreibt für mehrere italienische Tageszeitungen (u.a. Corriere della Sera) und ist ein Exponent des Partito Democratico.


Vorgänger Amt Nachfolger
Emilio Colombo Italienischer Außenminister
19931994
Leopoldo Elia

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beniamino Andreatta — 1997 Beniamino Andreatta (né le 11 août 1928 à Trente, Italie et mort le 26 mars 2007 à Bologne, Italie), est un économiste et homme politique italien …   Wikipédia en Français

  • Beniamino Andreatta — Infobox Prime Minister name = Beniamino Andreatta order = Italian Minister of Budget term start =August 4, 1979 term end =April 4, 1980 predecessor =Bruno Visentini successor =Giorgio La Malfa primeminister =Francesco Cossiga order2 = Italian… …   Wikipedia

  • Andreatta — Beniamino Andreatta (* 11. August 1928 in Trient; † 26. März 2007 in Bologna) war ein italienischer Ökonom und Politiker. Werdegang Andreatta studierte Rechtswissenschaft an der Universität Padua und Wirtschaft an der Katholischen Universität vom …   Deutsch Wikipedia

  • Romano Prodi — Infobox Prime Minister honorific prefix = name = Romano Prodi order = Prime Minister of Italy president = Giorgio Napolitano deputy = Massimo D Alema Francesco Rutelli term start = 17 May 2006 term end = 8 May 2008 predecessor = Silvio Berlusconi …   Wikipedia

  • Giovanni Goria — 47th Prime Minister of Italy In office 28 July 1987 – 13 April 1988 President Francesco Cossiga Deputy Giuliano Amato …   Wikipedia

  • Leopoldo Elia — Infobox Prime Minister name = Leopoldo Elia order = Minister of Foreign Affairs term start = April 19, 1994 term end = May 10, 1994 predecessor = Beniamino Andreatta successor = Antonio Martino primeminister = Carlo Azeglio Ciampi birth date =… …   Wikipedia

  • Italian Minister of Defence — Flag of the Italian Defence minister This is a list of Italian Ministers of Defence since 1947. Minister Image Born Died Took office Left office Political Party Luigi Gasparotto …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/And — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Minister of Foreign Affairs (Italy) — As in most countries, in Italy the Minister of Foreign Affairs, which is the head of the Ministry of Foreign Affairs, is one of the most important ministerial positions. The office was one of the position which Italy inheredited from the Kingdom… …   Wikipedia

  • Trente (Italie) — Pour les articles homonymes, voir Trente. Trente Cathédrale San Vigilio de Trente Administration …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”