Benjamin Adrion
Benjamin Adrion

Benjamin Adrion (2006)

Spielerinformationen
Geburtstag 31. März 1981
Geburtsort StuttgartDeutschland
Größe 178 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
VfB Neckarrems
SpVgg Unterhaching
VfB Stuttgart
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2000–2003
2003–2004
2004–2007
VfB Stuttgart II
Eintracht Braunschweig
FC St. Pauli
50 (5)
14 (1)
37 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Benjamin Adrion (* 31. März 1981 in Stuttgart) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und Initiator des Hilfsprojektes Viva con Agua de Sankt Pauli. Sein Vater ist der bekannte Fußballtrainer Rainer Adrion.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Der Mittelfeldspieler Adrion begann in der Jugend beim VfB Neckarrems das Fußballspielen und wechselte über die SpVgg Unterhaching zur Jugend des VfB Stuttgarts. In der Saison 2000/01 wurde Adrion in die Regionalligamannschaft des VfB berufen, wo er in zwei Spielzeiten 50 Einsätze bestritt und fünf Treffer erzielte.

Im Sommer 2002 rückte Adrion in die erste Mannschaft des VfB auf, bestritt jedoch kein Spiel und wechselte nach einer Spielzeit im Sommer 2003 zum Regionalligisten Eintracht Braunschweig. Adrion absolvierte für die Niedersachsen in der Saison 2003/04 14 Spiele und erzielte einen Treffer.

Nach einer Spielzeit wechselte Adrion zum FC St. Pauli, wo er 2006 keinen neuen Vertrag erhielt und seine Karriere beendete. Im Januar 2007 wurde Adrion von Interimstrainer Holger Stanislawski kurzzeitig für die zweite Mannschaft des FC St. Pauli reaktiviert.

Viva con Agua de St. Pauli

Zusammen mit der Welthungerhilfe rief Benjamin Adrion 2005 das Projekt Viva con Agua de St.Pauli ins Leben, nachdem er im Wintertrainingslager auf Kuba die Verhältnisse vor Ort selbst gesehen hatte. Ziel dieses Projektes ist die Verbesserung der Trinkwasserversorgung, insbesondere von Kindergärten und Schulen, in Entwicklungsländern. Gestartet wurde dieses Projekt in Havanna, wo bereits in mehr als 150 Kindergärten Wasserspender zur Versorgung mit sauberen Trinkwasser aufgestellt wurde.

Am 5. Oktober 2009 wurde Benjamin Adrion für sein Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.[1]

Einzelnachweise

  1. vivaconagua.org: Wir sind Bundesverdienstkreuz!

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adrion — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Adrion (* 1923), deutscher Zauberkünstler Benjamin Adrion (* 1981), deutscher Fußballspieler Lucien Adrion (1889–1953), französischer Maler Rainer Adrion (* 1953), deutscher Fußballtrainer und… …   Deutsch Wikipedia

  • Rainer Adrion — Spielerinformationen Geburtstag 10. Dezember 1953 Geburtsort Stuttgart, Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ad — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • FC St. Pauli 1910 — FC St. Pauli Voller Name FC St. Pauli von 1910 e.V. Vereinsfarben Braun Weiß Gegründet 15. Mai 1910 Mitglieder …   Deutsch Wikipedia

  • FC St. Pauli Hamburg — FC St. Pauli Voller Name FC St. Pauli von 1910 e.V. Vereinsfarben Braun Weiß Gegründet 15. Mai 1910 Mitglieder …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrrad-Club St. Pauli — FC St. Pauli Voller Name FC St. Pauli von 1910 e.V. Vereinsfarben Braun Weiß Gegründet 15. Mai 1910 Mitglieder …   Deutsch Wikipedia

  • Weltpokalsiegerbesieger — FC St. Pauli Voller Name FC St. Pauli von 1910 e.V. Vereinsfarben Braun Weiß Gegründet 15. Mai 1910 Mitglieder …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Stuttgart — Die folgenden Listen enthalten: In Stuttgart geborene Persönlichkeiten, chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Ob die Personen ihren späteren Wirkungskreis in Stuttgart hatten oder nicht, ist dabei unerheblich. Viele sind im Laufe ihres… …   Deutsch Wikipedia

  • Viva con Agua — de Sankt Pauli e.V. (Viva con Agua) Zweck: Zugang zu sauberem Trinkwasser für alle Vorsitz: Arne Giessel Michael Pahl Mathias Rüsch Gründungsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • Viva con Agua — Lema ¡Agua es vida! Tipo ONG Fundación 2005 Fundador(es) Benjamin Adrion …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”