Benjamin Kern
Benjamin Kern

Kern im Trikot des MSV Duisburg (2011)

Spielerinformationen
Geburtstag 5. November 1983
Geburtsort GöppingenDeutschland
Größe 170 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
bis 1994
1994–2000
2000–2003
FC Uhingen
VfB Stuttgart
SSV Reutlingen 05
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2004
2004–2006
2006–2010
2010
2010–
TSV Schönaich
SV Darmstadt 98
FC Augsburg
Rot Weiss Ahlen (Leihe)
MSV Duisburg
24 (11)
56 0(1)
74 0(1)
17 0(1)
28 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. Juli 2011

Benjamin Kern (* 5. November 1983 in Göppingen) ist ein deutscher Fußballspieler.

In der Jugend spielte er beim FC Uhingen, VfB Stuttgart und dem SSV Reutlingen 05, bevor er ab 2003 für den TSV Schönaich in der Verbandsliga spielte. Ab 2004 spielte Kern in der Regionalliga Süd für den SV Darmstadt 98.

Zur Saison 2006/07 wechselt er zum Zweitligaaufsteiger FC Augsburg, wo er sofort Stammspieler wurde und im ersten Jahr 33 und im zweiten Jahr 25 Saisonspiele absolvierte. In der Winterpause der Saison 2009/10 wurde der Vertrag aufgelöst, nachdem er in der Hinrunde nicht mehr spielte. Daraufhin wechselte er im Januar 2010 zu Rot Weiss Ahlen. Doch auch er konnte den Abstieg von Ahlen nicht verhindern. Zur Saison 2010/11 unterzeichnete er einen Vertrag beim MSV Duisburg.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kern (Familienname) — Kern ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin G. Brown — Benjamin Gratz Brown Benjamin Gratz Brown. Benjamin Gratz Brown (né à Lexington, dans le Kentucky, le 28 mai 1826 mort à Kirkwood le 13 décembre 1885) est un homme politique américain, membre du Parti démocrate puis du Parti républicain. Après… …   Wikipédia en Français

  • Benjamin F. Shively — Benjamin Franklin Shively (* 20. März 1857 bei Osceola, St. Joseph County, Indiana; † 14. März 1916 in Washington D.C.) war ein US amerikanischer Politiker, der den Bundesstaat Indiana in beiden Kammern des Kongresses vertrat. Nach dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin E. Markarian — Benjamin Markarjan (armen. Բենիամին Մարգարյան; russisch Вениамин Егишевич Маркарян/Weniamin Jegischewitsch Markarjan, ; * 29. November 1913 in Schulawer, heute Schahumjan, Georgien; † 29. September 1985; in englischer Transkription Markarian, in… …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin Markarian — Benjamin Markarjan (armen. Բենիամին Մարգարյան; russisch Вениамин Егишевич Маркарян/Weniamin Jegischewitsch Markarjan, ; * 29. November 1913 in Schulawer, heute Schahumjan, Georgien; † 29. September 1985; in englischer Transkription Markarian, in… …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin Gratz Brown — Pour les articles homonymes, voir Graetz. Benjamin Gratz Brown. Benjamin Gratz Brown (né à Lexington, dans le Kentucky, le 28 mai 1826 mort à …   Wikipédia en Français

  • Benjamin Seff — Theodor Herzl, aufgenommen 1901 auf dem Balkon des Hotels „Drei Könige“ in Basel durch E. M. Lilien Theodor Herzl (* 2. Mai 1860 in Pest, dem heutigen Budapest; † 3. Juli 1904 in Edlach, Gemeinde Reichenau …   Deutsch Wikipedia

  • John W. Kern — Infobox Senator |name=John Worth Kern nationality=American jr/sr=United States Senator state=Indiana party=Democratic term start=March 4, 1911 term end=March 3, 1917 preceded=Albert J. Beveridge succeeded=Harry S. New candidate2= term start2=… …   Wikipedia

  • John W. Kern — John Worth Kern (* 20. Dezember 1849 in Alto, Howard County, Indiana; † 17. August 1917 in Asheville, North Carolina) war ein US amerikanischer Politiker, der den Bundesstaat Indiana im US Senat …   Deutsch Wikipedia

  • Rick Benjamin (band leader) — Rick Benjamin is the director and founder of the world renowned Paragon Ragtime Orchestra, formed and dedicated to the exploration and preservation of American popular styles. [http://query.nytimes.com/gst/fullpage.html?res=9F03E6DB1F3EF93AA35752C… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”