Benjamin Kidd
Benjamin Kidd

Benjamin Kidd (* 1858; † 1916) war ein britischer Soziologe, der durch das 1894 in England veröffentlichte Werk Social Evolution, ein in mehreren Sprachen übersetzter Bestseller, bekannt wurde. Kidd vertritt darin einen Sozialdarwinismus, der einerseits auf August Weismanns Neodarwinismus Bezug nimmt, andererseits Religion als wesentlichen Faktor einer sozial progressiven Evolution ansieht. Er sieht das Christentum als einen wesentlichen Faktor für den Erfolg der westlichen Welt und speziell die englische Gesellschaft als die höchstentwickelte an.

Wegen der teleologischen Elemente wurden seine Arbeiten schon sehr früh als Pseudowissenschaft bezeichnet.[1] Kidd war ein vehementer Gegner der Eugenik.[2] Da Kidds Sozialdarwinismus eine gemäßigte Position einnimmt bezüglich den traditionell mit dem Sozialdarwinismus verbundenen politischem Konservatismus, Laissez-Faire-Politik, Imperialismus und Rassismus, gilt er als unkonventioneller Sozialdarwinist.[3] Ein religiös geprägter Sozialdarwinismus ist auch bei Henry Drummond zu finden.

Literatur

  • D. P. Crook: Benjamin Kidd, Portrait of a Social Darwinist. Cambridge University Press, 1984, ISBN 0521258049

Einzelnachweise

  1. Hugh Mortimer Cecil (Ernest Newman): Pseudo-philosophy at the End of the Nineteenth Century. An irrationalist trio: Kidd-Drummond-Balfour. University Press, London 1897 [1]
  2. D. P. Crook: Benjamin Kidd, Portrait of a Social Darwinist. S. 92
  3. N. A. Rupke: Review of Benjamin Kidd. Portrait of a Social Darwinist by D. P. Crook,. In: The English Historical Review. Band 102, Nr. 403 (April 1987), S. 523–524.[2]

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benjamin Kidd — (1858 1916) was a British sociologist. He entered the British civil service and did not become generally known until the publication of a brilliant essay, Social Evolution , in 1894. This work passed through several editions and was translated… …   Wikipedia

  • Kidd (surname) — Kidd is a surname, and may apply to*Benjamin Kidd An English sociologist and writer *Billy Kidd, American skier *Brian Kidd *Chip Kidd *Doug Kidd, New Zealand politician *Eddie Kidd, British stuntman *Eric Leslie Kidd, cricketer *Frederick Kidd… …   Wikipedia

  • Kidd — ist der Familienname folgender Personen: Benjamin Kidd (1858–1916), britischer Soziologe Billy Kidd (* 1943), US amerikanischer Skirennläufer Brian Kidd (* 1949), englischer Fußballspieler und trainer Carol Kidd (* 1945), britische Jazzsängerin… …   Deutsch Wikipedia

  • Kidd — may refer to:* People with the surname of Kidd * U.S. Navy Destroyers named USS Kidd, named for Isaac C. Kidd. * The Kidd class destroyers, built by the United States, originally for use by Iran, but subsequently sold to Taiwan. * Kidd Hall, a… …   Wikipedia

  • Benjamin Raich — Benjamin Raic …   Wikipédia en Français

  • Benjamin Disraeli — Disraeli redirects here. For other uses, see Disraeli (disambiguation). The Right Honourable The Earl of Beaconsfield KG PC FRS …   Wikipedia

  • Kidd, Benjamin — (b. 1858)    Sociologist, etc. Social Evolution (1894), Principles of Western Civilisation (1902), etc …   Short biographical dictionary of English literature

  • Shelton Benjamin — Pour les articles homonymes, voir Benjamin. Shelton Benjamin Shelton Benjamin en 2005. Nom(s) de ring …   Wikipédia en Français

  • William Kidd — Infobox Pirate name=William Kidd lived=c. 1645 – May 23, 1701 caption=William Kidd nickname= type=Privateer placeofbirth= Greenock, Scotland placeofdeath= Wapping, England allegiance= Kingdom of England serviceyears= base of operations= rank=… …   Wikipedia

  • Bill Kidd — (* 13. April 1943 in Stowe (Vermont)) ist ein ehemaliger US amerikanischer Skirennläufer. Im Skiweltcup konnte er zwei Rennen im Slalom gewinnen. Bei den Olympischen Spielen 1964 in Innsbruck holte er die Silbermedaille im Slalom. In der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”