Benjamin Laws

Benjamin Glover Laws (* 6. Februar 1861 in Barnsbury in London; † 21. September 1931 in London) war ein englischer Schachkomponist.

Inhaltsverzeichnis

Schachkomposition

B. G. Laws
Morning Post, 5. Januar 1885
a b c d e f g h
8 a8 b8 c8 d8 e8 f8 g8 h8 8
7 a7 b7 c7 d7 e7 f7 g7 h7 7
6 a6 b6 c6 d6 e6 f6 g6 h6 6
5 a5 b5 c5 d5 e5 f5 g5 h5 5
4 a4 b4 c4 d4 e4 f4 g4 h4 4
3 a3 b3 c3 d3 e3 f3 g3 h3 3
2 a2 b2 c2 d2 e2 f2 g2 h2 2
1 a1 b1 c1 d1 e1 f1 g1 h1 1
a b c d e f g h
Matt in 2 Zügen
1. Te3-e8! Td8xd3! 2. Te8xc8 matt
B. G. Laws
British Chess Magazine, 20. Dezember 1893
a b c d e f g h
8 a8 b8 c8 d8 e8 f8 g8 h8 8
7 a7 b7 c7 d7 e7 f7 g7 h7 7
6 a6 b6 c6 d6 e6 f6 g6 h6 6
5 a5 b5 c5 d5 e5 f5 g5 h5 5
4 a4 b4 c4 d4 e4 f4 g4 h4 4
3 a3 b3 c3 d3 e3 f3 g3 h3 3
2 a2 b2 c2 d2 e2 f2 g2 h2 2
1 a1 b1 c1 d1 e1 f1 g1 h1 1
a b c d e f g h
Reflexmatt in 2 Zügen
1. e4-e5!


Laws war einer der bedeutendsten Experten der Böhmischen Schule. Er hat etwa eintausend Kompositionen geschaffen.

Am Anfang seiner Karriere hatte er vier Probleme an F. C. Collins, den Sachbearbeiter von Brief, gesendet. Dieser schrieb am 7. Juni 1878, Laws solle sich in Zukunft darauf konzentrieren, ein Problem zu perfektionieren, bevor er sich an das nächste mache. Er solle sich genau über die Bedeutung jeder Figur und jedes Bauern klarwerden. Laws beherzigte diesen Ratschlag.

Laws war an der Veröffentlichung mehrerer Schachbücher beteiligt. The Chess Problem Text Book (1887) gilt als erstes Schachkompositionsbuch mit Kompositionen und Artikeln (anstatt, wie zuvor, nur Kompositionen). Two-move chess problems (um 1889), ein hochwertiges Buch für Kompositionsanfänger, wurde mindestens zweiundvierzig Jahre lang gedruckt. Darüber hinaus arbeitete er auch für Zeitschriften. Er übernahm die Kompositionsspalte der Chess Monthly, als sein Bekannter, Johannes Hermann Zukertort, verstarb. Nach dem Tod von James Rayner am 4. Juni 1898 übernahm Laws, der kurz zuvor bei Chess Monthly aufgehört hatte, die von Rayner 1888 gegründete Kompositionsspalte im British Chess Magazine, die Laws ebenfalls bis zu seinem Tod führte. Als Laws' Gesundheit angeschlagen war, erhielt er dabei Unterstützung von Mr. Chandler und James Rayners Neffen Thomas Rayner Dawson. Zwei dort erschienene Artikel von Laws hatten großen Einfluss auf die Schachkomposition in England.

Von der Gründung der British Chess Problem Society (BCPS) bis zu seinem Tod war Laws Präsident derselben. Er trug viel zu ihrem Erfolg bei. Als Präsident der BCPS erwies er auch den Schahckomponisten große Dienste.

1906, als Laws' Gesundheit angeschlagen war, kam es zu einem Rechtsstreit mit Emanuel Lasker, als in Lasker's Magazine sechs Kolumnen mit einer falschen Anschuldigung erschienen, für die Laws eine Entschuldigung im Namen des British Chess Magazine und der britischen Schachkomponisten verlangte. Lasker, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung 3000 Meilen entfernt war, drückte sofort sein Bedauern aus. Der Konflikt wurde jedoch erst im letzten Moment durch eine Entschuldigung des Autors beigelegt. Nach dem Ende des Rechtsstreits unterzeichneten viele englische Schachkomponisten eine Anerkennung für Laws. Laws war über diese hocherfreut und drückte seinen Dank durch mehrere Widmungsaufgaben aus.

Laws, der vorrangig Modellmattaufgaben komponierte, erfand den Amerikanischen Inder, ein Problemthema. Die entsprechende Aufgabe erschien erstmals als Nr. 85 am 5. Januar 1885 in der Morning Post (siehe oberes Diagramm). Das Thema wurde später durch ein berühmtes Problem Samuel Loyds weithin bekannt. Laws war auch der Erfinder des Reflexmatts, bei dem Weiß oder Schwarz – anders als im Selbstmatt – mattsetzen müssen, wenn es einzügig möglich ist. Die weiße Aufgabe dort ist es, mattgesetzt zu werden (siehe unteres Diagramm). Er schuf auch mehrere Märchenschachaufgaben, vorwiegend solche, in denen nur in eine bereits geschlagene Figur umgewandelt werden durfte.

Laws repräsentierte England in den ersten drei internationalen Löseturnieren für Schachkomposition von 1929 bis 1931.

Künstlernamen

Laws führte mehrere Künstlernamen. Diese verwendete er meist für Kompositionen, die seines Erachtens niedrigere Qualität aufwiesen. Oftmals leitete er diese von Ortsbezeichnungen in London ab.

  • Handley Rhodes, als er in der Hanley Road wohnte.
  • S. Green, als er in Stroud Green wohnte.
  • C. Hill als Anspielung auf Crouch Hill.
  • I. S. Lington als Anspielung auf Islington.
  • C. Horn als Anspielung auf Hornsey.
  • N. R. S., abgeleitet aus den letzten Buchstaben seines Namens.

Literatur

  • John Keeble: An English Bohemian: B. G. Laws. Bearbeitet von George Hume. A. C. White Christmas Series. Stroud, 1933.

Weblinks

Recollections. Vortrag von Laws beim Treffen der BCPS 1924 (englisch)


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benjamin Glover Laws — Laws um 1905 Benjamin Glover Laws (* 6. Februar 1861 in Barnsbury in London; † 21. September 1931 in London) war ein englischer Schachkomponist. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin Nahawandi — or Benjamin ben Moses or Benyamin ben Moshe al Nahawendi was one of the greatest of the Karaite scholars of the early Middle Ages. His influence was so far reaching that some regard him as the proper originator of Karaism as it has come down… …   Wikipedia

  • Benjamin LeBaron — Born Benjamín Franklin LeBaron Ray 4 October 1976[1] Died 7 July 2009 (age 32) Cause o …   Wikipedia

  • Laws — ist der Name folgender Personen: Benjamin Glover Laws (1861–1931), englischer Schachkomponist Brian Laws (* 1961), englischer Fußballspieler und trainer David Laws (* 1965), britischer Politiker Donald Laws, US amerikanischer Eiskunstläufer und… …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin Stoddert Ewell — (June 10, 1810 ndash; June 20, 1894) was a U.S. and Confederate army officer, civil engineer, and educator from James City County, Virginia. He graduated from the U.S. Military Academy at West Point, New York, and served as an officer and… …   Wikipedia

  • Benjamin Pâquet — (or Paquet; IPA|; March 27, 1832 ndash;February 25, 1900) was a French Canadian Roman Catholic priest and educationist. He was an extremely influential and controversial figure in 19th century Quebec religious politics, making numerous enemies… …   Wikipedia

  • BENJAMIN ZE'EV BEN MATTATHIAS OF ARTA — (early 16th century), dayyan and halakhist. He first engaged in business but later became a member of the bet din at Arta (Epirus). After living at Larissa (1528) and Corfu (1530), Benjamin Ze ev settled in Venice; but toward the end of his life… …   Encyclopedia of Judaism

  • Benjamin Disraéli — Benjamin Disraeli Benjamin Disraeli Benjamin Disraeli, premier ministre de l Angleterre victorienne Nationalité anglais Naissance 21 décembre 1804 …   Wikipédia en Français

  • Benjamin Lundy — (January 4, 1789 ndash; August 22, 1839) was an American Quaker abolitionist who established several anti slavery newspapers and worked for many others. He traveled widely seeking to limit the expansion of slavery, and in seeking to establish a… …   Wikipedia

  • Benjamin Harris (publisher) — Benjamin Harris was a former publisher of Whig books, pamphlets, and a newspaper in London. Harris was the editor of the first multi page newspaper published in the United States, Publick Occurrences Both Foreign and Domestick on 25 September… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”