Benjamin Lee

Benjamin Wiso Lee (* 1. Januar 1935 in Seoul; † 16. Juni 1977 bei Kewanee in Illinois) war ein südkoreanisch-US-amerikanischer theoretischer Physiker, der sich mit Elementarteilchenphysik beschäftigte.

Lee kam 1953 als Student (er studierte ab 1952 Chemieingenieurwesen an der Universität Seoul) von Südkorea in die USA. Er studierte an der „Miami University of Ohio“ , der University of Pittsburgh (Master-Abschluss 1958) und der University of Pennsylvania, wo er 1960 promovierte. 1961 war er Assistenzprofessor an der University of Pennsylvania, 1963 Associate Professor und 1965 Professor. Dazwischen war er 1961/2 am Institute for Advanced Study in Princeton. 1966 bis 1976 war er Professor an der State University of New York at Stony Brook, wo Chen Ning Yang sein Chef war. Seit 1968 war er US-Amerikaner. 1971 ging er zum Fermi National Accelerator Laboratory, wo er ab 1974 Leiter der Theorieabteilung war. Gleichzeitig war er Professor an der Universität Chicago.

Er starb 1977 mit nur 42 Jahren bei einem Autounfall, als sein Wagen auf dem Highway von einem entgegenkommenden Lastwagen, der die Begrenzung zur Gegenspur durchbrach, gerammt wurde. Seine Frau und seine beiden Kinder erlitten nur leichte Verletzungen. Lee war auf dem Weg zu einem Sommertreffen des Fermilab-Programmkomitees in Aspen.

Lee war Sloan und Guggenheim Fellow und Mitglied der American Academy of Arts and Sciences.

In den 1960er Jahren beschäftigte er sich mit den damals viel untersuchten Stromalgebren (mit phänomenologischen „chiralen“ Lagrangefunktionen und Symmetrien wie SU(6)) der Elementarteilchenphysik. Daraus entstand sein Buch „Chiral Dynamics“ von 1972. Anfang der 1970er Jahre untersuchte er das Verhalten spontan gebrochener Modelle bei Renormierung. Nach t´Hoofts Beweis der Renormierbarkeit von Yang-Mills-Theorien mit spontaner Symmetriebrechung 1972 gab er einen alternativen Beweis (für abelsche Eichtheorien), der wesentlich dafür verantwortlich war, Theoretiker von der Gültigkeit von t´Hoofts Methode zu überzeugen. Mit E. Abers schrieb er einen wichtigen, damals viel gelesenen Übersichtsartikel über Eichtheorien („Gauge Theories“, Physics Reports Bd.9, 1974, S.1). Mit Mary Gaillard untersuchte er Eigenschaften der Charm-Quarks, die kurz darauf 1974 entdeckt wurden.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benjamin Lee — may refer to one of the following people:* Benjamin Lee (politician), managing director of the City and County of Honolulu * Benjamin W. Lee, a Korean American physicist * Benjamin Lee (academic), professor of anthropology and philosophy at the… …   Wikipedia

  • Benjamin Lee Whorf — (* 24. April 1897 in Winthrop, Massachusetts; † 26. Juli 1941 in Wethersfield, Connecticut) war ein US amerikanischer Linguist, der vor allem durch die mit nach ihm benannte Sapir Whorf Hypothese bekannt wurde. Hauptberuflich war er Chemiker.… …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin Lee Whorf — Saltar a navegación, búsqueda Benjamin Lee Whorf (1897 1941) fue un lingüísta estadounidense, pupilo de Edward Sapir, de quien tomaría la hipótesis etnolingüístca para llevarla a lo que actualmente se conoce como la hipótesis de Sapir Whorf. Esta …   Wikipedia Español

  • Benjamin Lee Whorf — Linguiste occidental XXe siècle Naissance : 24 avril 1897 Winthrop, MA …   Wikipédia en Français

  • Benjamin Lee (academic) — Benjamin Lee is a professor of anthropology and philosophy at The New School, where he also served as provost from 2006 until 2008. Lee s primary academic interests include contemporary China; the cultural dimensions of globalization,… …   Wikipedia

  • Benjamin Lee Whorf — Infobox Scientist name = Benjamin Whorf box width = image width =200px caption = Benjamin Lee Whorf as a young man. birth date = April 24, 1897 birth place = Winthrop, Massachusetts death date = July 26, 1941 death place = residence = cxtizenship …   Wikipedia

  • Benjamin Lee Arnold — Infobox University President name = Benjamin Lee Arnold caption = order = 3rd university = President of Oregon State University term start = 1872 term end = 1892 birth date = birth place = death date = January 30 1892 death place = Corvallis,… …   Wikipedia

  • Benjamin Lee (politician) — Benjamin B. Lee, popularly known as Ben Lee, served from 1998 as managing director of the City County of Honolulu under Mayor of Honolulu Jeremy Harris. During leaves of absence by Mayor Harris, Lee had assumed the role of acting mayor of… …   Wikipedia

  • Whorf,Benjamin Lee — Whorf (wôrf, hwôf), Benjamin Lee. 1897 1941. American linguist who developed what came to be known as the Sapir Whorf hypothesis in collaboration with his teacher Edward Sapir. * * * …   Universalium

  • Whorf, Benjamin Lee — born April 24, 1897, Winthrop, Mass., U.S. died July 26, 1941, Wethersfield, Conn. U.S. linguist. He worked professionally as a fire prevention authority. The concept he developed (under Edward Sapir s influence) of the equation of culture and… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”