Benjamín Galindo

Benjamín Galindo Marentes (* 11. Dezember 1960 in Tierra Blanca, Zacatecas) ist ein ehemaliger mexikanischer Fußballspieler, der meistens im offensiven Mittelfeld agierte. Er war auch unter seinem Spitznamen „el Maestro“ (der Meister) bekannt.

Karriere

Benjamín Galindo gab sein Debüt in der Primera División, der höchsten Spielklasse des mexikanischen Vereinsfußballs, am 30. September 1979 für den Tampico-Madero FC. 1986 wechselte er zu Mexikos populärsten Verein Chivas Guadalajara, mit dem er auf Anhieb die Meisterschaft gewann und bei dem er bis zur Saison 1994/95 unter Vertrag blieb.

In der zweiten Hälfte der 1990er Jahre wechselte Galindo seine Arbeitgeber relativ häufig und gewann mit verschiedenen Vereinen mehrere Meistertitel. Seine aktive Karriere beendete er 2001 im Alter von 40 Jahren aber wieder beim Club Deportivo Guadalajara, für den er in der Saison 2004/05 auch als Trainer tätig war.

Sein Länderspieldebüt gab „el Maestro“ am 15. März 1983 gegen Costa Rica (1:0), war danach aber lange Zeit nicht mehr nominiert worden und verpasste daher auch die im eigenen Land ausgetragene WM 1986. Bei der acht Jahre später ausgetragenen WM 1994 in den benachbarten USA gehörte Galindo dann aber zum WM-Kader der mexikanischen Nationalmannschaft und kam zweimal zum Einsatz: eine Halbzeit im Vorrundengruppenspiel gegen Norwegen (0:1) und in voller Länge im Achtelfinale gegen Bulgarien, das 1:1 endete und bei dem die Mexikaner – wie so häufig – im anschließenden Elfmeterschießen verloren. Insgesamt kam Galindo auf 65 Länderspieleinsätze, bei denen ihm 21 Treffer gelangen.

Erfolge

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benjamín Galindo — Saltar a navegación, búsqueda Benjamín Galindo Nombre Benjamín Galindo Marentes Apodo El Maestro Nacimiento 11 de diciembre …   Wikipedia Español

  • Benjamin Galindo — Benjamín Galindo Benjamín Galindo Marentes (né le 11 décembre 1960 à Tierra Blanca, dans l État de Zacatecas) est un ancien footballeur mexicain. Milieu de terrain offensif, il était surnommé « El Maestro ». Il a disputé la coupe du… …   Wikipédia en Français

  • Benjamín Galindo — Marentes (né le 11 décembre 1960 à Tierra Blanca, dans l État de Zacatecas) est un ancien footballeur mexicain. Milieu de terrain offensif, il était surnommé « El Maestro ». Il a disputé la coupe du monde 1994 avec l équipe du Mexique… …   Wikipédia en Français

  • Benjamín Galindo — Football manager infobox playername = Benjamín Galindo fullname = dateofbirth = birth date and age|1960|12|11 cityofbirth = Tierra Blanca, Zacatecas countryofbirth = Mexico currentclub = position = Midfielder years = 1979 ndash;1986 1986… …   Wikipedia

  • Galindo — steht für: Galindo (Fluss), einen Fluss im spanischen Baskenland Galindo ist der Name folgender Personen: Galindo I. Aznárez (844–867), Graf von Aragón Galindo II. Aznárez (893–922), Graf von Aragón Aarón Galindo (* 1982), mexikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamín Urdapilleta — Benjamin Urdapilleta Benjamin Urdapilleta Pas d image ? Cliquez ici. Fiche d identité Date de naissan …   Wikipédia en Français

  • Club Santos Laguna — Nombre completo Club Santos Laguna S.A. de C.V. Apodo(s) Guerreros, Laguneros, Albiverdes, Verdiblancos. Fundación 4 de septiembre de 1983 (28 años) …   Wikipedia Español

  • Tournoi d'hiver du championnat du Mexique de football 1998 — Infobox compétition sportive Tournoi Invierno 1998 Édition 5e Date du 31 juillet 1998 au 13 décembre 1998 Promu(s) …   Wikipédia en Français

  • Cruz Azul — For the Honduran football team, see C.D. Cruz Azul. For the Mexican American organization from San Antonio, Texas, see Cruz Azul Mexicana. Cruz Azul Full name Club Deportivo, Social y Cultural Cruz Azul A.C. Nickname(s) La Maquina Celeste …   Wikipedia

  • Cruz Azul — Existen desacuerdos sobre la neutralidad en el punto de vista de la versión actual de este artículo o sección. En la página de discusión puedes consultar el debate al respecto …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”