Benking
Wappen Karte
Wappen von Maria Laach am Jauerling
Maria Laach am Jauerling (Österreich)
DEC
Maria Laach am Jauerling
Basisdaten
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)
Bundesland Niederösterreich
Politischer Bezirk Krems-Land (KR)
Fläche 36,44 km²
Koordinaten 48° 18′ N, 15° 21′ O48.315.35591Koordinaten: 48° 18′ 0″ N, 15° 21′ 0″ O
Höhe 591 m ü. A.
Einwohner 955 (31. Dez. 2008)
Bevölkerungsdichte 26 Einwohner je km²
Postleitzahl 3643
Vorwahl 02712
Gemeindekennziffer 3 13 26
AT124
Adresse der
Gemeindeverwaltung
Maria Laach am Jauerling 22
3643 Maria Laach am Jauerling
Offizielle Website
Politik
Bürgermeister Josef Maurer (ÖVP)
Gemeinderat (2005)
(15 Mitglieder)
11 ÖVP, 3 J.A., 1 SPÖ
Lage der Marktgemeinde Maria Laach am Jauerling
Karte

Maria Laach am Jauerling ist eine Marktgemeinde mit 950 Einwohnern im Bezirk Krems-Land in Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Maria Laach liegt am Jauerling im Waldviertel; das Gemeindegebiet reicht bis zur Donau zwischen Emmersdorf und Aggsbach Markt. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 36,44 Quadratkilometer. 55,33 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Katastralgemeinden sind Benking, Felbring, Friedersdorf, Gießhübl, Haslarn, Hinterkogel, Hof, Kuffarn, Litzendorf, Loitzendorf, Maria Laach am Jauerling, Mitterndorf, Nonnersdorf, Oberndorf, Schlaubing, Thalham, Weinberg, Wiesmannsreith, Zeißing, Zintring.

Geschichte

Die Anfänge des Ortes sind nicht überliefert. Die erste Erwähnung dieser Gegend geht auf karolingische Zeit zurück. Eine Schenkungsurkunde an das Kloster Niederaltaich in Bayern erwähnt den „Bohbach" = heute Buchbach und den Scheitel des Ahornic - Ahornberg = heute Jauerling.

1193 wird der Ort Lo(h) in der Vita Altmanni erwähnt. Ein kranker Mann aus Lo pilgert zum Grab des hl. Bischof Altmann in Göttweig und wird dort von seinen Leiden geheilt.

Da im Zusammenhang mit einem kriminellen Akt - das gestohlene Melker Kreuz wird hinter dem Marienaltar versteckt - ein Marienaltar erwähnt wird, dürfte Maria Laach bereits damals ein Wallfahrtsort gewesen sein. Es ist durchaus möglich, dass hier bereits eine fast tausendjährige Wallfahrtstradition gegeben ist.

Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs.

Einwohnerentwicklung

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 963 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 923 Einwohner, 1981 1015 und im Jahr 1971 965 Einwohner.

Politik

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Josef Maurer, Amtsleiter Erich Kremser.

Im Marktgemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl 2005 bei insgesamt 15 Sitzen folgende Mandatsverteilung: ÖVP 11, SPÖ 1, JAUERLING AKTIV 3, andere keine Sitze.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

  • gotische Wallfahrtskirche mit dem Gnadenbild „Maria Sechsfinger“
  • Aussichtswarte Jauerling
  • Kraftweg Maria Laach

Parks

  • Der Naturpark Jauerling-Wachau ist derzeit (April 2007) gerade im Aufbau.

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 39, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 135. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 451. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 47,45 Prozent.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cognitive space — uses the analogy of location in two, three or higher dimensional space to describe and categorize thoughts, memories and ideas. Each individual has his/her cognitive space, resulting in a unique categorization of their ideas. The dimensions of… …   Wikipedia

  • International Encyclopedia of Systems and Cybernetics — The book International Encyclopedia of Systems and Cybernetics is an encyclopedia for systems theory, cybernetics, the complex systems science and the interdisciplinary applications in a variety of areas, such as engineering, biology, medicine… …   Wikipedia

  • Systems theory — is an interdisciplinary field of science and the study of the nature of complex systems in nature, society, and science. More specificially, it is a framework by which one can analyze and/or describe any group of objects that work in concert to… …   Wikipedia

  • William Boyd (writer) — William Boyd, CBE (born 7 March, 1952 in Accra, Ghana) is a contemporary Scottish novelist and screenwriter. BiographyOf Scottish descent, Boyd was born in Accra, Ghana on 7 March 1952 and spent much of his early life there and in Nigeria where… …   Wikipedia

  • Bezirk Krems-Land — Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gemeinden in Niederösterreich/Nördlich der Donau — Das österreichische Bundesland Niederösterreich gliedert sich in 573 politisch selbständige Gemeinden. Legende: Gemeindename in normaler Schrift: es gibt zusätzlich eine Katastralgemeinde mit gleichem Namen. Gemeindename in kursiver Schrift: es… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gemeinden in Niederösterreich M-Z — Das österreichische Bundesland Niederösterreich gliedert sich in 573 politisch selbständige Gemeinden. Legende: Gemeindename in normaler Schrift: es gibt zusätzlich eine Katastralgemeinde mit gleichem Namen. Gemeindename in kursiver Schrift: es… …   Deutsch Wikipedia

  • Города Нижней Австрии —   Это служебный список статей, созданный для координации работ по развитию темы. Его необходимо преобразовать в информационный список или глоссарий или перенести в один из проект …   Википедия

  • John N. Warfield — John Nelson Warfield (1925) is an American systems scientist, who was professor and director of the Institute for Advanced Study in the Integrative Sciences (IASIS) at George Mason University. Biography Warfield was born in 1925 and grew up in… …   Wikipedia

  • Glocalisation — (or glocalization) is a portmanteau word of globalization and localization. By definition, the term “glocal” refers to the individual, group, division, unit, organisation, and community which is willing and able to “think globally and act locally …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”