Zylinder (Technik)

Zylinder ist ein in der Technik, insbesondere im Maschinenbau oft verwendeter Überbegriff für verschiedene Maschinen, Maschinenelemente, Baugruppen oder andere technische Systeme. Gemeinsames Merkmal ist die Bauform zumindest annähernd in Gestalt eines (Kreis-)Zylinders, oft auch als Hohlzylinder ausgeführt.

Inhaltsverzeichnis

Verwendung des Begriffs Zylinder

Allgemein

  • ein rotierendes Teil von Maschinen, mit dem Druck auf ein Werkstück ausgeübt wird, oder das dem Werkstück durch Richtungsänderung Eigenschaften verleiht (z. B. im Kalander oder der Rotationszylinder einer Druckmaschine), auch als Walze bezeichnet.

Bei Motoren oder Pumpen

  • die röhrenförmige Kammer, in der sich ein Kolben bewegt, wie er in Kolbenpumpen, Dampfmaschinen und Kolben-Verbrennungsmotoren eingesetzt wird. Derartige Maschinen werden als Kolbenmaschinen bezeichnet. Kolbenmaschinen können über einen oder mehrere Zylinder verfügen. Der Hub (die lineare Bewegung) des Kolbens im Zylinder der Kolbenmaschine kann mittels eines Pleuels in eine rotierende Bewegung, beispielsweise eines Rades oder einer Kurbelwelle umgewandelt werden. Auch die Umkehrung, d.h. die Umwandlung einer Rotation in eine Translation ist grundsätzlich möglich. Bei Verbrennungsmotoren mündet der Zylinder auf der einen Seite in das Kurbelwellengehäuse, auf der anderen Seite ist er geschlossen bzw. durch Ventile verschließbar. Bei Kolbendampfmaschinen ist der Zylinder an beiden Seiten geschlossen und mit Ventilen versehen.
    Zylinderlaufbuchse eines Gegenkolbenmotors
    Bei Gegenläufermotoren ist die Zylinderlaufbuchse an beiden Seiten offen. Die Steuerung des Arbeitsmediums (Gas bzw. Luft, Benzin-Luft-Gemisch, Luft für direkte Einspritzung) erfolgt über die Ein- und Auslassschlitze.

In der Lineartechnik

  • elektromechanische Zylinder, die auch als elektromechanische Hubzylinder oder elektromechanische Aktuatoren bezeichnet werden. Das Grundprinzip elektromechanischer Hubzylinder findet sich auch bei sogenannten Teleskophubsäulen (auch: Hubsäule oder Teleskopantrieb) wieder.

Auch Gasdruckfedern verfügen über einen Zylinder, der mit Gas gefüllt ist, das durch seinen Überdruck das Ausfahren (den Vorhub) des Gaszylinderkolbens bewirkt.

Ein Hydraulikzylinder an einer Baumaschine

In der Fluidtechnik

  • eine Antriebseinheit für lineare – seltener auch rotierende – Bewegungen. Die Bewegung des Kolbens wird über die Kolbenstange oder magnetischen Kraftschluss auf die zu bewegenden Teile übertragen. Die Herausführung der Kolbenstange aus dem Druckraum muss abgedichtet sein. Zu unterscheiden sind einfachwirkende und doppeltwirkende Zylinder (Arbeit wird nur in einer Richtung bzw. in beiden Richtungen verrichtet). Zylinder in der Hydraulik oder Pneumatik sind die beiden Fluidelemente

Schaltsymbole für Zylinder zur Verwendung in pneumatischen oder hydraulischen Schaltplänen findet man in der Liste der Schaltzeichen (Fluidtechnik).

In der Drucktechnik


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zylinder [1] — Zylinder. Bei parallelen Endflächen und beliebig gestalteter Grundfläche ist der Kubikinhalt gleich Grundfläche mal Höhe. Kreiszylinder mit parallelen Endflächen (r = Halbmesser der Grundfläche, h = Höhe): Inhalt = 2π r2 h, Mantelfläche =… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Zylinder [2] — Zylinder, 1. Hauptbestandstück der Zylinderhemmung, s. Uhr; 2, Bestandteil (Prisma) des Jacquardgetriebes, s. Weberei; 3. in der Müllerei, s. Sichterei …   Lexikon der gesamten Technik

  • Zylinder — (v. griech. kylíndein ‚rollen‘, ‚wälzen‘) steht für: Zylinder (Geometrie), ein geometrischer Körper – dazu das Adjektiv zylindrisch Zylinder (Technik), eine röhrenförmige Kammer, in der sich ein Kolben bewegt – dazu Adjektive wie einzylindrig und …   Deutsch Wikipedia

  • Zylinder gegen Zylinder — Unter dem Begriff Druck werden alle Reproduktionsverfahren zur Vervielfältigung von Druckvorlagen zusammengefasst. Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 2 Druckprinzipien 2.1 Fläche gegen Fläche 2.2 Zylinder gegen Fläche …   Deutsch Wikipedia

  • Zylinder gegen Fläche — Unter dem Begriff Druck werden alle Reproduktionsverfahren zur Vervielfältigung von Druckvorlagen zusammengefasst. Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 2 Druckprinzipien 2.1 Fläche gegen Fläche 2.2 Zylinder gegen Fläche …   Deutsch Wikipedia

  • Zylinder — Laufrad; Trommel; Rolle; Spule; Walze * * * Zy|lin|der [ts̮i lɪndɐ], der; s, : 1. (bei feierlichen Anlässen oder als Teil der Berufskleidung getragener) hoher, steifer [Herren]hut [aus schwarzem Seidensamt] mit zylindrischem Kopf und fester… …   Universal-Lexikon

  • Technik der Positronen-Emissions-Tomographie — Die Technik der Positronen Emissions Tomographie beschreibt die Verarbeitungsschritte, die zur Bildentstehung in der Positronen Emissions Tomographie beitragen sowie die Leistungsparameter eines PET Systems. Prinzipielles Verarbeitungsschema der… …   Deutsch Wikipedia

  • Auslesemaschine, -tuch, -zylinder — Auslesemaschine, tuch, zylinder, s. Getreidereinigungs und Sortiermaschine …   Lexikon der gesamten Technik

  • Hydraulik (Technik) — Hydraulik (griechisches substantiviertes Adjektiv υδραυλική [τέχνη] hydrauliké [téchne] „die hydraulische [Technik]“ von altgriechisch ύδορ hýdor „das Wasser“ und αυλός aulós „das Rohr“, „die Flöte“) ist die Lehre vom Strömungsverhalten der… …   Deutsch Wikipedia

  • Buchdruck: Eine Technik verändert die Welt —   Um die Mitte des 15. Jahrhunderts kamen zwei verschiedene Verfahren auf, Texte handwerklich mechanisch zu vervielfältigen, um der drängenden Nachfrage nach Information besser entsprechen zu können. Einerseits bediente man sich als Neuerung der… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”