Benno Linderbauer

Benno Linderbauer OSB, Taufname Johann Baptist (* 13. Dezember 1863 in München; † 20. Oktober 1928 in Metten) war klassischer Philologe und Benediktiner im bayerischen Kloster Metten.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Nach der Gymnasialzeit am erzbischöflichen Knabenseminar in Scheyern studierte Linderbauer Theologie und klassische Philologie an den Universitäten München und Würzburg. 1887 legte er im Kloster Metten die feierliche Profess ab und empfing die Priesterweihe. In den folgenden Jahren war er als Lehrer am Gymnasium des Klosters tätig.

Benno Linderbauer führte die im Kloster Metten von Edmund Schmidt OSB begründete kritische Erforschung der Benediktusregel fort und galt über seinen Tod hinaus als der führende Experte für die Textgeschichte der Regel.

Werke (Auswahl)

  • De Verborum mutuatorum et Peregrinorum apud Ciceronem Usu et compensatione, 2 Teile, 1892–93.
  • Studien zur lateinischen Synonymik, 1904.
  • S. Benedicti Regula Monachorum, hrsg. und philologisch erklärt, Metten 1922.
  • Philologischer Kommentar der Benediktinerregel, 1922.
  • Die Klosterregel des heiligen Benedikt, übersetzt, 1928.
  • Regula Monasteriorum. Edidit, prolegomenis, apparatu critico, notis instruxit Benno Linderbauer O.S.B. (Florilegium Patristicum 17), Bonn 1928.

Literatur

  • Michael Huber, Unserem Regelforscher P. Benno Linderbauer - Metten zum Gedächtnis, in: Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige 47 (1929).
  • Bosls Bayerische Biographie. Ergänzungsband, hrsg. von Karl Bosl, Regensburg 1988, 107f.
  • Michael Kaufmann, Memento mori. Zum Gedenken an die verstorbenen Konventualen der Benediktinerabtei Metten seit der Wiedererrichtung 1830 (Entwicklungsgeschichte der Benediktinerabtei Metten, V. Teil), Metten 2008, 260f.
  • Wilhelm Kosch, Das katholische Deutschland. Biographisch-bibliographisches Lexikon, Bd. 2, Augsburg 1937.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Linderbauer — Benno Linderbauer OSB, Taufname Johann Baptist (* 13. Dezember 1863 in München; † 20. Oktober 1928 in Metten) war klassischer Philologe und Benediktiner im bayerischen Kloster Metten. Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 2 Werke (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • St.-Michaels-Gymnasium Metten — Die Klosterkirche St. Michael Das Kloster Metten ist ein Benediktinerkloster bei Metten in der Diözese Regensburg und gehört seit 1858 zur Bayerischen Benediktinerkongregation. Metten befindet sich zwischen den Ausläufern des Bayerischen Waldes… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lin — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Metten — Die Klosterkirche St. Michael Das Kloster Metten ist ein Benediktinerkloster in Metten in der Diözese Regensburg und gehört seit 1858 zur Bayerischen Benediktinerkongregation. Metten befindet sich zwischen den Ausläufern des Bayerischen Waldes… …   Deutsch Wikipedia

  • Benediktinerregel — St. Benedikt übergibt seine Regel an St. Magnus und andere Mönche; frz. Miniatur aus einem Manuskript der „Règle de St. Benoît“ (Regula Benedicti), Abtei St. Gilles, 1129 …   Deutsch Wikipedia

  • Benediktsregel — St. Benedikt übergibt seine Regel an St. Magnus und andere Mönche; frz. Miniatur aus einem Manuskript der „Règle de St. Benoît“ (Regula Benedicti), Abtei St. Gilles, 1129 …   Deutsch Wikipedia

  • Benediktusregel — St. Benedikt übergibt seine Regel an St. Magnus und andere Mönche; frz. Miniatur aus einem Manuskript der „Règle de St. Benoît“ (Regula Benedicti), Abtei St. Gilles, 1129 …   Deutsch Wikipedia

  • Regel des heiligen Benedikt — St. Benedikt übergibt seine Regel an St. Magnus und andere Mönche; frz. Miniatur aus einem Manuskript der „Règle de St. Benoît“ (Regula Benedicti), Abtei St. Gilles, 1129 …   Deutsch Wikipedia

  • Regula Benedicti — St. Benedikt übergibt seine Regel an St. Maurus und andere Mönche; frz. Miniatur aus einem Manuskript der „Règle de St. Benoît“ (Regula Benedicti), Abtei St. Gilles, 1129 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”