Benno Reifenberg

Benno Carl Reifenberg (* 16. Juli 1892 in Oberkassel (Bonn); † 9. Februar 1970 in Kronberg im Taunus) war ein deutscher Journalist, Kunstkritiker, Schriftsteller und Publizist. Er schrieb auch unter dem Pseudonym „Florestan“.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Reifenberg war Sohn eines deutschen Vaters und einer niederländischen Mutter. Nach Teilnahme am Ersten Weltkrieg, trat er 1919 in die Redaktion der Frankfurter Zeitung ein. Von 1924 bis 1930 war er für das Feuilleton verantwortlich.[1] Nach zwei Jahren (1930–1932) als Pariser Korrespondent der Frankfurter Zeitung übernahm er die Leitung der Politikredaktion und behielt sie bis zum Verbot des dem Progandaministerium stets unliebsamen Blattes im Jahr 1943. Bis zum Kriegsende wurde er zum „Gehilfen“ des Gehirnforschers Oskar Vogt.[1]

Nach dem Krieg bemühte er sich mit anderen vergeblich um eine Wiedergründung der „FZ“. 1945 bis 1958 war er Herausgeber der Halbmonatsschrift „Die Gegenwart“. Am 28. August 1964 wurde ihm in der Paulskirche in Frankfurt der Goethepreis der Stadt Frankfurt verliehen. Charakteristisch für Reifenberg war die starke Affinität zu Goethe. Diese Verbindung kam in seiner Dankesrede zur Preisverleihung zum Ausdruck. Seit dem 1. Januar 1959 gehörte er zu den Herausgebern der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ und hatte diese Tätigkeit bis 1966 inne. Nach seinem Rückzug aus der Redaktion blieb er ihr als Mitarbeiter weiter verbunden. Sein Sohn Jan Reifenberg (* 1923) arbeitete für die F.A.Z. bis zum Eintritt in den Ruhestand als diplomatischer Korrespondent in Washington und Paris.

Werke

  • Landschaften und Gesichter, Europa Verlag, 1973, postum

Ehrungen

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Ernst Klee: Das Kulturlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945. S. Fischer, Frankfurt am Main 2007, S. 477.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Reifenberg (Begriffsklärung) — Reifenberg bezeichnet: ein Adelsgeschlecht, siehe Reifenberg (Adelsgeschlecht) Philipp Ludwig Freiherr von Reiffenberg ehemaligen Ort in der Grafschaft Görz, heutiges Branik (Ort) in Slowenien Reifenberg ist der Name folgender Orte: Reifenberg,… …   Deutsch Wikipedia

  • Reifenberg — Reifenberg,   Benno, Journalist und Kunstkritiker, * Oberkassel (heute zu Bonn) 16. 7. 1892, ✝ Kronberg im Taunus 9. 2. 1970; Mitarbeiter, Feuilletonchef, Pariser Korrespondent und 1932 43 politischer Redakteur der »Frankfurter Zeitung«; 1945 58… …   Universal-Lexikon

  • Henry Jakob — Heinrich Eduard Jacob (* 7. Oktober 1889 als Henry Edward Jacob in Berlin Friedrichstadt; † 25. Oktober 1967 in Salzburg) war ein deutscher und amerikanischer Journalist und Schriftsteller. Er schrieb auch unter den Pseudonymen Henry E. Jacob und …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Rei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/R — Hinweis: Die Umlaute ä, ö, ü werden wie die einfachen Vokale a, o, u eingeordnet, der Buchstabe ß wie ss. Dagegen werden ae, oe, ue unabhängig von der Aussprache immer als zwei Buchstaben behandelt Deutschsprachige Schriftsteller: A B C D E …   Deutsch Wikipedia

  • F.A.S. — Frankfurter Allgemeine Zeitung F.A.Z. Beschreibung Abonnement Tageszeitung Verlag …   Deutsch Wikipedia

  • F.A.Z. — Frankfurter Allgemeine Zeitung F.A.Z. Beschreibung Abonnement Tageszeitung Verlag …   Deutsch Wikipedia

  • FAZ — Frankfurter Allgemeine Zeitung F.A.Z. Beschreibung Abonnement Tageszeitung Verlag …   Deutsch Wikipedia

  • FAZ.NET — Frankfurter Allgemeine Zeitung F.A.Z. Beschreibung Abonnement Tageszeitung Verlag …   Deutsch Wikipedia

  • FAZ.net — Frankfurter Allgemeine Zeitung F.A.Z. Beschreibung Abonnement Tageszeitung Verlag …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”