Benno Schmoldt

Benno Schmoldt (* 10. Dezember 1920 in Berlin; † 6. September 2006 in Berlin) war ein deutscher Pädagoge, Oberschulrat und Professor für Erziehungswissenschaften in Berlin

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Benno Schmoldt besuchte von 1930 bis 1938 das staatliche Luisengymnasium in Berlin-Moabit, Abiturabschluss im März 1938. Danach meldete er sich im Reichsarbeitsdienst. Von 1939 bis 1944 war er Soldat, zuletzt als Leutnant der Reserve bei der deutschen Wehrmacht und von 1944-1946 in US-amerikanischer Kriegsgefangenschaft.

1947 begann Schmoldt ein Studium an der Universität Hamburg gleichzeitig war er von 1947-1951 Mitarbeiter im Presse- und Rundfunkreferat des Büros Kurt Schumacher in Hannover. Von 1948-1951 setzte er sein Studium an der Universität Heidelberg fort und schloss mit der Staatsprüfung für das Wissenschaftliche Lehramt an Höheren Schulen (Fächer Deutsch, Geschichte und Erdkunde) ab. Von 1952-1954 war er Wissenschaftlicher Assistent für Deutsche Philologie an der Universität Heidelberg. Schmoldt promovierte ebendort 1953 (Thema: "Die Termini der Abstrakta im Wortschatz Meister Eckharts"). 1955 legte er die Zweite Staatsprüfung ab. Danach arbeitete er praktisch als Oberstudiendirektor, dann als Leiter des Studienseminars Berlin-Reinickendorf und schließlich als Oberschulrat beim Senator für Schulwesen Berlin, Fachaufsicht für die Fächer Deutsch, Geschichte und Sozialkunde an Gymnasien. 1966 - 1976 Lehrauftrag für Pädagogik an der Freien Universität Berlin. 1969 - 1976 Referent für Lehrerbildung beim Senator für Schulwesen Berlin; Von 1966 bis zu seiner Berufung war Benno Schmoldt bereits nebenberuflich Lehrbeauftragter an der PH Berlin. Dort wurde er 1976 Professor für Erziehungswissenschaft in Berlin-Lankwitz. Nach Auflösung der Berliner Pädagogischen Hochschule ging er 1980 an Freien Universität Berlin bis zur Emeritierung 1989.

Schriften

  • Zur Theorie und Praxis des Gymnasialunterrichts (1900-1930). Weinheim 1980
  • Aspekte zur Lehrplanentwicklung der Berliner Schule 1951-1968. Berlin 1983
  • Zur Geschichte des Gymnasiums. Ein Überblick. Grundwissen und Probleme zur Geschichte und Systematik des deutschen Gymnasiums in Vergangenheit und Gegenwart. Baltmannsweiler 1989
  • Das Schulwesen in Berlin seit 1945. Eine Auswahl von Beiträgen von der Grundschule bis zur Gesamtschule. Verlag Jörg Schmengler Berlin 1990
  • Das Schulwesen in Berlin seit 1945. Schmengler Verlag Berlin. 2. Auflage, 1991.
  • Von der Volksschule zur Sekundarstufe I - Grundlagen der Schulpädagogik Band 10. Schneider Verlag Hohengehren 1994
  • Theater in Berlin: Erfahrungen und Erlebnisse - ganz privat. Verlag Dr. Kovac, Hamburg 1995
  • (mit Heiner Bruchwitz): Apollons Vermächtnis - Das Theater in Berlin / Erinnerungen eines Berliners. Band 2: Das Musiktheater. Ludwigsfelder Verlagshaus 2004

Literatur

  • Benno Schmoldt - Spuren eines Pädagogen. Ausgewählte Beiträge und Schulreden aus 30 Jahren Tätigkeit in Berlin 1954 bis 1984. Berlin 1986
  • Pädagogen in Berlin. Eine Auswahl von Biographien zwischen Aufklärung und Gegenwart. Hohengehren. Baltmannsweiler 1994

Einzelnachweise


Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benno — ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger 3.1 Vorname …   Deutsch Wikipedia

  • Schmoldt — ist der Familienname folgender Personen: Benno Schmoldt (* 1920), deutscher Pädagoge Hubertus Schmoldt (* 1945), Vorsitzender der Gewerkschaft IG Bergbau, Chemie, Energie) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterschei …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Schm — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Pädagogen — Diese Liste bedeutender Pädagoginnen und Pädagogen dient Referenzzwecken: sie soll sämtliche Lebens und Werkbeschreibungen von Pädagogen in der Wikipedia zugänglich machen. Die Liste ist alphabetisch (nach Nachnamen) geordnet und nennt jeweils… …   Deutsch Wikipedia

  • Arno Fuchs — Johann Friedrich Arno Fuchs (* 24. Februar 1869 in Eisenach; † 13. oder 14. Februar 1945 in Dresden) war ein deutscher Hilfsschulpädagoge. Er gilt heute als einer der Pioniere der deutschen Hilfsschul /Sonderschulbewegung. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Blume — (* 8. Februar 1884 in Wolfenbüttel; † 17. November 1970 in Berlin) war ein deutscher Pädagoge. Er zählte zur Spitze der Reformpädagogik in der Weimarer Republik. Er war Begründer der Schulfarm Scharfenberg in Berlin und Gründungsdirektor der… …   Deutsch Wikipedia

  • Образование в Пруссии — Эта статья рассматривает образование в Пруссии в 1600 1806 гг. Содержание 1 Школьное образование 1.1 Негосударственное образование …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”