Benny (Sänger)

Benny Schnier, bürgerlich: Hans Jürgen Schnier (* 28. April 1957 in Rahden/Westfalen), ist ein deutscher Schlagersänger, Schauspieler und Moderator. In den 1970er Jahren war er als „Benny“ ein erfolgreicher Schlagersänger.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Im Alter von 16 Jahren wurde Schnier von Frank Farian entdeckt. Schnier nahm mehrere Singles und eine Langspielplatte auf. Einige seiner Lieder waren kommerziell erfolgreich und brachten ihm verschiedene Fernsehauftritte, wie zum Beispiel in der ZDF-Hitparade, oder bei Disco. Seine größten Erfolge waren Amigo Charly Brown, Skateboard und Bin wieder frei.

Ab 1978 war Schnier auch in mehreren Filmen und Fernsehproduktionen als Schauspieler tätig.

1981 übernahm Schnier die Moderation der Hörfunksendung „Pop nach 8“ beim Bayerischen Rundfunk, die bis dahin Thomas Gottschalk moderiert hatte. Daneben war Schnier auch als Musikredakteur tätig. In der Folgezeit war er Moderator bei mehreren Radiosendern, unter anderem bei „Radio M 1“, „Radio C“, „Radio Xanadu“ und „Charivari“.

Von 1979 bis 1988 war Schnier Moderator beim ZDF (u. a. das Ferienprogramm zusammen mit Anke Engelke, PFIFF -Jugendsportstudio). Dann moderierte Schnier im BR die Sendung „Live aus dem Schlachthof“ und andere. Er ist bis heute vor allem als Moderator tätig u.a. bei Gute Laune TV, hat aber vor kurzem auch wieder eine neue Single aufgenommen. Von Anfang bis zum Frühjahr 2006 versteigerte und verloste Schnier als Moderator Produkte beim inzwischen eingestellten Satellitenkanal Arena TV. Im Sommer desselben Jahres nahm er mit dem internationalen Musikmanager und Produzenten Ulrich Eichblatt sein neustes Album „Die Hits von gestern ... und auch heut“ auf.

Seit 2008 ist er Teil des Akustik-Duos DEN & BEN[1].

Filmografie

  • 1978: Popcorn und Himbeereis, Regie Franz-Josef Gottlieb
  • 1995: Tatort: Die Kampagne, Regie Thomas Bohn
  • 1996: Tatort: Die Aktion, Regie Thomas Bohn
  • 1999: Kein Mann für eine Nacht, Regie Thomas Bohn
  • 1999: Stahlnetz, Regie Thomas Bohn
  • 1999: Straight Shooter, Regie Thomas Bohn
  • 2000: SOKO 5113: Menschenkenntnis, Regie Zbynek Cerven
  • 2001: Tatort: Der Präsident, Regie: Thomas Bohn
  • 2004: Tatort: Todes-Bande

Erfolgstitel

  • Du bist sechzehn 1974
  • Heiße Räder lassen grüßen 1975
  • Amigo Charly Brown 1976
  • Was geht da vor hinter Billy's Scheunentor 1976
  • Skateboard (Uh-ah-ah) 1977
  • Oh Mary Mary 1977
  • Zufrieden mit mir 1978
  • Bin wieder frei 1978
  • Wenn Deine Süße einmal sauer ist 1979
  • Montag ist Schontag 1980
  • Oh Julie 1982
  • Wenn das Liebe ist 2004
  • Der gold'ne Stern von Bethlehem 2005
  • Die Hits von gestern und auch heut' 2006

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benny — ist eine Kurzform folgender männlicher Vornamen: Benedetto Benedikt Benjamin Benny ist der Vorname folgender Personen: Benny Andersson (* 1946), schwedischer Musiker, Komponist und Musikproduzent Benny Barnes (1934/1936 1985/1987), US… …   Deutsch Wikipedia

  • Benny Quick — (eigentlich: Rolf Müller, * 31. Dezember 1943 in Essen; † 22. Dezember 1999 in Frankfurt am Main) war ein deutscher Pop und Schlagersänger. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Diskografie (Auswahl) 2.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Benny Benassi — Benny Benassi, 2004 in El Salvador Chartplatzierungen (vorläufig) Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/v …   Deutsch Wikipedia

  • Benny Spellman — (* 11. Dezember 1931 in Pensacola (Florida); † 3. Juni 2011[1]) war ein US amerikanischer Rhythm and Blues Sänger. Spellman wurde vor allem mit seinem Hit Lipstick Traces (On a Cigarette), komponiert von Allen Toussaint und der Originalversion… …   Deutsch Wikipedia

  • Benny Andersson — (2008) Göran Bror Benny Andersson (* 16. Dezember 1946 in Stockholm) ist ein schwedischer Musiker, Komponist und Musikproduzent, vor allem bekannt als Mitglied der Gruppe ABBA …   Deutsch Wikipedia

  • Benny Mardones — (* 9. November 1946 in Cleveland, Ohio) ist ein US amerikanischer Sänger, Liedermacher und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Diskographie (Auswahl) 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Benny Barnes — (* 1. Januar 1936[1] in Beaumont, Texas, als Bejamin M. Barnes, Jr.; † 8. August 1987[2] ebenda) war ein US amerikanischer Country Musiker. Barnes gelangen in den späten 1950er Jahren einige Hits in den Country Charts. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Benny Urquidez — Benny „The Jet“ Urquidez (* 20. Juni 1952 in Tarzana, Kalifornien) ist ein US amerikanischer Kampfkünstler, Trainer und Schauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Sportliche Karriere 2 Filme 3 Trainer …   Deutsch Wikipedia

  • Benny More — Bronzestatue von Benny Moré in Cienfuegos, Kuba. Benny Moré, eigentl. Bartolomé Moré, (* 24. August 1919 in Santa Isabel de las Lajas, Kuba; † 9. Februar 1963 in Havanna) war ein kubanischer Sänger, der insbesondere Son montuno, Mambo und Bolero …   Deutsch Wikipedia

  • Benny Moré — Bronzestatue von Benny Moré in Cienfuegos, Kuba. Benny Moré, eigentl. Bartolomé Moré, (* 24. August 1919 in Santa Isabel de las Lajas, Kuba; † 9. Februar 1963 in Havanna) war ein kubanischer Sänger, der insbesondere Son montuno, Mambo und Bolero… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”