Bensheim-Wilmshausen
Wilmshausen
Stadt Bensheim
Koordinaten: 49° 42′ N, 8° 40′ O49.6952777777788.6657Koordinaten: 49° 41′ 43″ N, 8° 39′ 54″ O
Fläche: 1,26 km²
Eingemeindung: 1. Jan. 1972
Postleitzahl: 64625
Vorwahl: 06251
Karte von Bensheim mit dem Stadtteil Wilmshausen

Wilmshausen war bis zu seiner Eingemeindung als heutiger Stadtteil von Bensheim am 1. Januar 1972 Teil der Doppelgemeinde Elmshausen/Wilmshausen. Elmshausen (Lautertal) wurde nicht der Stadt Bensheim zugeordnet.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Bensheimer Stadtteil mit ungefähr 680 Einwohnern liegt an der Bundesstraße 47, die durch den Ortskern verläuft. Das auch als "Tor zum Odenwald" bekannte Wilmshausen liegt inmitten einer Hügellandschaft zwischen dem Flechten- und dem Mühlberg. Die umgebende Landschaft gehört zum Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald.

Geschichte

Der Überlieferung nach hieß der Ort 1329 Wykelmshusen [viːləms 'huːsə] und ab 1398 dann Wilmeshusen. Erst seit 1607 trug er seine heutige Bezeichnung Wilmshausen bzw. seit 1972 Bensheim-Wilmshausen. [1]

Infrastruktur

Bensheim-Wilmshausen verfügt zusammen mit Schönberg seit 1982 über ein eigenes Dorfgemeinschaftshaus am westlichen Ortseingang von Wilmshausen. [2]

Die Ortschaft liegt im Schulzuständigkeitsbezirk der Mittelpunktschule (MPS) Gadernheim (Lautertal). Durch die Bundesstrasse existieren sehr gute Verbindungen an den öffentlichen Nahverkehr.

Im Ortskern befindet sich eine Reitanlage.

Veranstaltungen

Jährlich wiederkehrend findet am 2. Wochenende im Juli die Rosenkerb mit der traditionell vorgetragenen Kerweredd (Mundart für Kirchweih-Rede) statt. Diese Veranstaltung auf dem Dorfplatz begeistert jung und alt gleichermaßen und hat auch in der Umgebung einen hohen Bekanntheitsgrad.

Die alle zwei Jahre stattfindende Inszenierung eines Bauerntheaterstückes sowie auch die jährlich wiederkehrende Veranstaltung der SPD Nikolausfeier finden im neu sanierten Dorfgemeinschaftshaus statt.

Weitere Attraktionen des beschaulichen Örtchens auf dem Mühlberg sind das Ostereiersuchen mit Eierweitwurf des Kultur- und Verschönerungsverein Wilmshausen am Ostermontag sowie das Mühlbergfest der Freiwilligen Feuerwehr am 3. Augustwochenende.

Auszeichnungen

Im Rahmen des Bundeswettbewerbs „Unser Dorf soll schöner werden“ erzielte Wilmshausen in den Jahren 1984 und 1993 einen dritten und vierten Platz. [3]

Weblinks

Quellen

  1. Heinrich Tischner: Siedlungsnamen zwischen Rhein, Main, Neckar und Itter; Bensheim
  2. Website: Chronik Bensheim-Schönberg; Bensheim-Schönberg, Stand: Jan. 2007
  3. Stadtteil Bensheim-Wilmshausen; Bensheim-Online, Bensheim, Jan. 2007

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wilmshausen (Bensheim) — Wilmshausen Stadt Bensheim Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Wilmshausen — Stadt Bensheim Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Bensheim-Schönberg — Schönberg Stadt Bensheim Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Bensheim — Bensheim …   Wikipédia en Français

  • Bensheim — Infobox German Location Art = Stadt image photo = Bensheim von Norden.jpg Wappen = Wappen Bensheim farbig.jpg lat deg = 49 |lat min = 40 | lat sec = 0 lon deg = 8 |lon min = 37 | lon sec = 0 Lageplan = Bundesland = Hesse Regierungsbezirk =… …   Wikipedia

  • Bensheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Schönberg (Bensheim) — Schönberg Stadt Bensheim Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kulturdenkmäler in Bensheim — In der Liste der Kulturdenkmäler in Bensheim sind Baudenkmäler der hessischen Stadt Bensheim und ihrer Stadtteile aufgeführt. Grundlage der Liste ist die Veröffentlichung des Landesamtes für Denkmalpflege in Hessen. Die Stadt Bensheim hat… …   Deutsch Wikipedia

  • Auerbach (Bensheim) — Wappen Urkunde Alte Dokumente von Auerbach …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Stadt Bensheim — Das Wappen von Bensheim Die Geschichte der Stadt Bensheim beschreibt die Entwicklung der hessischen Stadt Bensheim an der Bergstraße. Die inzwischen größte Stadt des Landkreises Bergstraße hat sich aus einem im 8. Jahrhundert erstmals… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”