Bent Sörensen

Bent Sörensen (* 20. Oktober 1943 in Klim (Region Nordjylland)) ist ein dänischer Schachspieler. 1983 wurde er Europameister im Fernschach.

Nahschach

Im Alter von 5 Jahren erlernte Sörensen das Schachspiel von seinen beiden älteren Brüdern. Er gewann zweimal die Stadtmeisterschaft von Aalborg, mit der Mannschaft von Nordre Århus wurde er fünfmal dänischer Meister. 1963 nahm er in Den Haag an der Jugend-Schacholympiade teil, 1965 und 1966 spielte er bei den Studenten-Olympiaden in Sinaia und Örebro. 1971 und 1979 belegte er bei den Meisterschaften von Dänemark Plätze im hinteren Drittel.

Seine beste historische Elo-Zahl betrug 2477. Diese erreichte er im Januar 1987.

Fernschach

Zum Fernschach wurde er angeregt von Jørn Sloth, dem Gewinner der 8. Fernschach-Weltmeisterschaft. In den 1970er Jahren qualifizierte er sich für die 13. Europameisterschaft, wo er 1979 Platz 5 erreichte. Erfolgreich spielte er auch für Dänemark bei der 8. Fernschach-Olympiade 1975 und 9. Fernschach-Olympiade. Sein größter Erfolg war 1983, als er die 20. Europameisterschaft gewann.

Privat

Sörensen studierte in Aarhus Mathematik und Physik. Danach unterrichtete er Lehrer an einem Gymnasium in Aalborg.

Bent Sörensen ist nicht verwandt mit dem Sieger der 19. Europameisterschaft Arne Sörensen.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bent Sørensen — Naissance 18 juillet 1958 (1958 07 18) (53 ans) Borup,  Danemark Activité principale Compositeur …   Wikipédia en Français

  • Bent Sørensen — ist der Name folgender Personen: Bent Sørensen (Physiker) (* 1941), dänischer Physiker Bent Sørensen (Komponist) (* 1958), dänischer Komponist Bent Sørensen (Schachspieler) (* 1943), dänischer Schachspieler Diese Se …   Deutsch Wikipedia

  • Bent Sørensen (Physiker) — Bent Erik Sørensen (* 13. Oktober 1941), cand. et lic. scient physicae, Professor, ist ein dänischer Physiker, der sich vor allem durch Forschungen in Formen zukünftiger erneuerbarer Energien auszeichnet. Arbeiten am Niels Bohr Institut, Cowi… …   Deutsch Wikipedia

  • Bent Sørensen (composer) — Bent Sørensen (born July 18, 1958) is a Danish composer. Sørensen studied composition with Ib Nørholm at the Royal Danish Academy of Music and with Per Nørgård at the Jutland Music Academy. Sørensen s mature works create a sense of decay that is… …   Wikipedia

  • Bent Sørensen (Schachspieler) — Bent Sørensen (* 20. Oktober 1943 in Klim, Region Nordjylland) ist ein dänischer Schachspieler. 1983 wurde er Europameister im Fernschach. Nahschach Im Alter von 5 Jahren erlernte Sørensen das Schachspiel von seinen beiden älteren Brüdern. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Bent Sørensen (Komponist) — Bent Sørensen (* 18. Juli 1958 in Borup) ist ein dänischer Komponist, der sich vor allem durch fraktale, neuzeitliche Musik auszeichnet. Er studierte Komposition von 1983 bis 1987 an der Königlich Dänischen Musik Akademie in Kopenhagen. 1996… …   Deutsch Wikipedia

  • Bent Sørensen (footballer) — Infobox Football biography playername = Bent Sørensen fullname = Tommy Brian Troelsen dateofbirth = birth date and age|1926|6|23|df=y cityofbirth = Vejle countryofbirth = Denmark height = position = Striker currentclub = clubnumber = youthyears …   Wikipedia

  • Sörensen — ist der Name folgender Personen: Annemarie Sörensen (*1913), deutsche Schauspielerin. Arne Sörensen (* 1947), dänischer Schachspieler Bent Sörensen (* 1943), dänischer Schachspieler Lars Sörensen (* 1977), deutscher Komiker und Schauspieler Wulf… …   Deutsch Wikipedia

  • Sørensen — ist ein patronymisch gebildeter dänischer Familienname mit der Bedeutung „Sohn des Søren“. Außerhalb des skandinavischen Sprachraums kommt auch die Form Sörensen vor. Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 1.1 Form Sørensen 1.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Bent (Vorname) — Bent ist ein dänischer männlicher Vorname, die heutige dänische Kurzform von Benedikt. Außer in Dänemark kommt der Name auch in Norwegen vor.[1][2] Varianten Bengt (schwedisch), Bendix Bekannte Namensträger Bent Christensen Arensøe (* 1967),… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”