Bent pipe

Ein Transponder auf einem Satelliten empfängt Daten und strahlt sie wieder ab. Zum Beispiel kann eine Erdfunkstelle Datensignale für Fernsehen an einen geostationären Satelliten senden, die dieser zurück auf die Erde schickt. Jede geeignete Satellitenantenne mit Sichtverbindung zum Satelliten kann das Signal empfangen.

Inhaltsverzeichnis

Aufbau

Vereinfachtes Blockdiagramm eines Transponders.

Im stark vereinfachten Blockdiagramm arbeitet die Antenne links sowohl als Empfänger (Rx: engl. receive), als auch als Sender (Tx: engl. transmit). Der Orthomode Transducer (OMT) separiert bzw. vereinigt die zwei Polarisationen der Mikrowellenstrahlung, während der Diplexer (DX) die Empfangs- und Sendestrahlung zur Antenne zusammenführt. Die Bandpassfilter begrenzen das Signal. Der Empfänger (RD, engl. Receiver) mit den Mischern bzw. Digital Down Convertern verschiebt die Signale zu tieferen Frequenzen, um die Weiterbearbeitung zu vereinfachen. Vom Eingangs-Demultiplexer (IMUX) aus gelangen sie zur Schaltmatrix (SWM), die die Signale auf die Leistungsverstärker (AMP) verteilt. Als störanfälligstes Glied des Transponders sind Leistungsverstärker hochredundant ausgelegt (beispielsweise 19:16, d. h. 19 Verstärker für 16 Signale). Die Leistungssignale fasst der Ausgangsmultiplexer (OMUX) zusammen und leitet sie an den Diplexer zur Übertragung weiter.

Datenrate

Im Ku-Band beträgt die Bandbreite eines Transponders typischerweise 36 MHz. Damit lässt sich ein analoger Fernsehkanal mit einem Frequenzumfang von ca. 5 MHz übertragen. Die Abschätzung folgt aus der Carson-Formel bei einem Frequenzhub von 10 MHz.

Ein rauschbelasteter Digitalkanal von 36 MHz Bandbreite mit einem Signal/Rauschverhältnis von 10 dB könnte im Idealfall ca. 100 Mbps übertragen. Reale Effektivwerte liegen bei 40 Mbps, entsprechend der Kapazität für 16 einfache Digital-TV Kanäle (ca. 2 Mbps pro Kanal) bzw. 4 HDTV Kanäle ( 5-8 Mbps pro Kanal).

Ein großer Satellit mit einer elektrischen Leistung von 10 kW kann ca. 50 Transponder betreiben und ca. 500 Fernsehprogramme ausstrahlen. Satellitenanbieter vermieten Transponderkapazitäten für ca. 4000 EUR pro MHz im Monat, entsprechend ca. 2 Millionen € pro Jahr für einen Transponder mit 40 MHz Bandbreite.

Für Übertragungen wie z. B. für Liveschaltungen in Nachrichtensendungen werden von Drittanbietern Slots auf Transpondern von etwas älteren oder nicht so populären Satelliten angeboten. Die Kosten für diese Feeds liegen je nach Bandbreite bei ca. 3 € (4,5 MHz Slot) pro Minute.

Arbeitsweise

Die meisten Transponder arbeiten transparent. Sie empfangen Daten und strahlen sie unmittelbar in einer anderen Frequenz wieder ab. Dafür hat sich im englischen Sprachgebrauch die Ausdrucksweise Bent Pipe eingebürgert. Wie durch ein gekrümmtes Rohr wird der Datenstrom ohne qualitative Veränderung weitergeleitet.

Anders der Regenerativ-Modus. Satelliten empfangen die Daten, demodulieren, decodieren und korrigieren sie, um sie erneut zu codieren und an ausgewählte Empfänger weiterzuleiten. Der Modus ist ungleich flexibler als der transparente Modus, erfordert aber eine höhere Rechenleistung auf dem Satelliten.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pipe fitting — is the occupation of installing or repairing piping or tubing systems that convey liquid, gas, and occasionally solid materials. This work involves selecting and preparing pipe or tubing, joining it together by various means, and the location and …   Wikipedia

  • Pipe and tube bender — Tube and pipe benders are machines which bend tube, pipe and solid metals. Pipe bending machines can either be human powered, hydraulic assisted, or hydraulic motor driven. In the pipe bending operation the tube may be supported internally or… …   Wikipedia

  • Pipe (fluid conveyance) — For structural pipe, see Hollow structural section. For other uses, see Pipe (disambiguation). Steel pipes …   Wikipedia

  • Pipe organ tuning — This article describes the process and techniques involved in the tuning of a pipe organ. Electronic organs typically do not require tuning. A pipe organ produces sound via hundreds or thousands of organ pipes, each of which produces a single… …   Wikipedia

  • Bent — This very interesting surname, also recorded as Bende, Bint, Bont, and the Cornish West Country Bunt, is of Olde English or Anglo Saxon origins. There are a number of possible explanations for the name including the topographical and a derivation …   Surnames reference

  • Bladder pipe — The Bladder pipe ( German : Platerspiel or Blaterpfeife) is a medieval simplified bagpipe, consisting of an insufflation tube (blow pipe), a bladder and a chanter; sounded by a double reed, which is fitted into a reed seat at the top of the… …   Wikipedia

  • Steam pipe — Steam Steam (st[=e]m), n. [OE. stem, steem, vapor, flame, AS. ste[ a]m vapor, smoke, odor; akin to D. stoom steam, perhaps originally, a pillar, or something rising like a pillar; cf. Gr. sty ein to erect, sty^los a pillar, and E. stand.] 1. The… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Reed pipe — A schematic of a typical reed pipe. A reed pipe (also referred to as a lingual pipe) is an organ pipe that is sounded by a vibrating brass strip known as a reed. Air under pressure (referred to as wind) is directed towards the reed, which… …   Wikipedia

  • Side pipe — Side Side, a. 1. Of or pertaining to a side, or the sides; being on the side, or toward the side; lateral. [1913 Webster] One mighty squadron with a side wind sped. Dryden. [1913 Webster] 2. Hence, indirect; oblique; collateral; incidental; as, a …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Directional drilling — A horizontal directional drill in operation Directional drilling (or slant drilling) is the practice of drilling non vertical wells. It can be broken down into three main groups: Oilfield Directional Drilling, Utility Installation Directional… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”