Benterode
Benterode
Koordinaten: 51° 21′ N, 9° 37′ O51.3444444444449.6216666666667250Koordinaten: 51° 20′ 40″ N, 9° 37′ 18″ O
Höhe: 250 m ü. NN
Postleitzahl: 34355
Vorwahl: 05543

Benterode ist ein Ortsteil der Gemeinde Staufenberg in Süd-Niedersachsen, Landkreis Göttingen (Deutschland).

Geographie

Der Ort liegt rund 9 km (Luftlinie) östlich von Kassel unweit der Grenze zu Hessen südwestlich der nördlichen Ausläufer des Kaufunger Walds im Naturpark Münden. Er befindet sich auf einer Anhöhe oberhalb des Tals der Nieste und wird vom Wellebach, einem rechten bzw. nördlichen Zufluss der Nieste, durchflossen.

Geschichte

Die Ersterwähnung Benterodes, am Wellebach, fand 811 durch eine Urkunde Karls des Großen statt. Diese wird heute im Bayrischen Hauptstaatsarchiv in München aufbewahrt. Karl der Große bestätigt darin dem Grafen Bennit I. (Bennicho) den Besitz der von seinem Vater, dem Billing Amelung I., im Kaufunger Wald angelegten Rodungssiedlungen. Der Ortsname Benterode erinnert noch heute an Bennit.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Burg Sichelnstein — Burgruine Sichelnstein Ruine der Burg Sichelnstein von Nordosten Alternativname(n): Burg Sichelnstein …   Deutsch Wikipedia

  • Burgruine Sichelnstein — Ruine der Burg Sichelnstein von Nordosten Alternativname(n): Burg Sichelnstein …   Deutsch Wikipedia

  • Escherode — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Feuerkugelnetz — Das Europäische Feuerkugelnetz dient der Beobachtung und Aufzeichnung von hellen Meteoren, so genannten Feuerkugeln. Es besteht aus 25 Kamerastationen in Deutschland (hauptsächlich Westdeutschland), Luxemburg, der Tschechischen Republik, Belgien… …   Deutsch Wikipedia

  • Hiddi — (Kurz und Koseform von Hildebold; * um 750/756, † um 813) war ein sächsischer Adliger und Graf im sächsischen Hessengau, möglicherweise ein Sohn des Grafen Liutolf, der am 19. März 785 als Mönch in Fulda starb. In der Zeit von 779 bis 781 begann… …   Deutsch Wikipedia

  • Johanniskirche (Uschlag) — Die Johanniskirche in Uschlag, einem Ortsteil der Gemeinde Staufenberg in Niedersachsen ist ein schlichtes Gotteshaus mit reichhaltiger Innenausstattung. Sie stammt aus dem beginnenden 18. Jahrhundert und ist die südlichste Kirche der Evangelisch …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Hann. Münden — Wappen Karte Basisdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Hannoversch Münden — Wappen Karte Basisdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Sichelnstein — Gemeinde Staufenberg (Niedersachsen) Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Staufenberg (Niedersachsen) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”